Frage von JanJan1994, 31

Rechnung von Inkasso Büro von nie bestellten Sachen! Was machen?

Hallo.

Meine Mutter hat heute eine Rechnung von einem Inkasso Büro bekommen über 445,-€
Angeblich Haar Pflege Mittel, was aber nie bestellt wurde!

Was kann ich tun?

Einfach nicht beachten oder zum Anwalt gehen?

Antwort
von mepeisen, 13

1 Schritt: Prüfen, ob das Inkasso überhaupt existiert. www.rechtsdienstleistungsregister.de

Wenn es nicht existiert, ab zur Polizei und Strafanzeige wegen gewerblichen Betruges mit Verweis auf das Register und die offenkundig frei erfundene Forderung.

2. Schritt: Wenn das Inkasso existiert, aber ihr sicher seid, dass nie etwas bestellt wurde oder kam, dann zur Polizei. Strafanzeige wegen Betruges gegen Unbekannt. Drei Erklärungsvarianten: A) Gläubiger hats frei erfunden, B) Inkasso hats frei erfunden, C) Jemand Unbekanntes hat am Gläubiger Betrug begangen und nun finden die den echten Schuldner nicht, versuchen widerrechtlich deiner Mutter das anzuhängen (vorsätzliche Personenverwechslung).

3. Schritt: Kurzes Schreiben ans Inkasso "Wertes Inkasso. Ich habe diesen Kram nicht bestellt. Ich habe nichts geliefert bekommen. Ich habe Strafanzeige bei der Polizei erstattet. Wollten sie es wagen, mir weitere Drohbriefe zu senden, werde ich gerne auf ihre Kosten einen Anwalt hinzuziehen und gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen. Ich erwarte binnen 14 Tagen ihr Erledigt-Schreiben."

Bei dem kurzen Brief sind genug Schlüsselwörter, dass sich das Inkasso drei mal überlegt, weiter zu machen.

Kommentar von JanJan1994 ,

Vielen Dank 😊

Antwort
von EXInkassoMA, 22

Schriftlich :

Zwecks Überprüfung der Forderungsangelegenheit bitte ich um vorlage folgender Unterlagen :

Auftragsbestätigung,  rechnungskopie, Vollmacht gem BGB 174, zustellungsnachweis der angeblich bestellten Ware. 

Bis zum erhalt der von mir angeforderten Unterlagen mache ich von meinem zurückbehaltungsrecht gebrauch. 

Ich untersage die kontaktaufname per Telefon 

Antwort
von RasThavas, 23

WIE hat sie da bekommen? Über Email oder über Briefpost?

Email: Löschen und vergessen. KEINE ANHÄNGE ÖFFNEN!

Briefpost: Mit dem Inkasso-Büro in Verbindung setzen und um Details bitten. Gleichzeitig schriftlich Widerspruch einlegen, und da per Einschreiben das das Inkassobüro.

Eigentlich sollte im Schreiben auch stehen, wo deine Mutter angeblich bestellt hat, auch mit denen in Verbindung setzen.

NICHT ignorieren!!!

Anwalt wäre erst im nächsten Schritt nötig. Die Leute kosten Geld!

Kommentar von JanJan1994 ,

Vielen Dank!

Ja war schriftlich nicht Email.

Und sie ist sich ganz sicher das sie dort nicht bestellt hat!

Antwort
von Feuerherz2007, 25

Anwalt, die müssen ja erstmal beweisen, dass deine Mutter bestellt hat, sonst geht die Sache fehl.

Kommentar von JanJan1994 ,

Alles klar danke

Kommentar von geheim007b ,

Anwalt kostet Geld... den braucht man nicht. Zurückweisen und gleichzeitig Auskunft einfordern über den Vorgang um ggf. Anzeige wegen Identitätsdiebstal abgeben zu können. Wenn man es nicht war kann nichts bewiesen werden, und dann passiert nichts.

Für den Fall das doch ein Mahnbescheid kommt (gelber Brief) innerhalb der Frist voll widersprechen.

Antwort
von NadimFalastin, 31

Einfach nich beachten würd ichs nich, das geht nach hinten los. Schaue nach um welche Firma es sich handelt, dass muss in dem Schreiben ja stehen. Check nach was da sache ist und woher die Forderung kommt. Informier das Inkasso büro darüber, dass du nich weißt was da los ist und dich darum kümmerst und dich wieder meldest.

Wenn da wirklich nichts dran is, dann übergebe es einem Anwalt.

Kommentar von franneck1989 ,

Gerade wenn nichts dran ist, braucht man doch keinen Anwalt. Der kostet richtig Geld.

Kommentar von NadimFalastin ,

Wenn nichts dran is muss man das beweisen. Das kann man eig nur über einen Anwalt, denn das Inkassobüro wird nicht einfach auf die Forderungen verzichten wenn der Schuldner sagt ich wars nich.

Und wenn wirklich nix dran ist und es geht vors Gericht, dann muss man die Anwaltskosten nich zahlen, sondern der Verursacher.

Kommentar von mepeisen ,

Wenn nichts dran is muss man das beweisen

Quatsch. Derjenige, der etwas will, der muss auch die Beweise ran schaffen. Insbesondere den Beweis, dass es einen Vertragsabschluss gab und einen Beweis, dass die Ware erfolgreich zugestellt wurde.

Im Zivilrecht gibt es einen juristischen Kunstgriff. Man bestreitet es einfach, dass man es war. Das ist legitimes Vorgehen vor Gericht.

Das kann man eig nur über einen Anwalt

Bitte was? "Wertes Gericht. Ich bestreite, jemals diese Produkte bestellt zu haben. Auch bestreite ich, jemals unter meiner Adresse so etwas entgegengenommen zu haben."

Das wars. Ganz einfach.

denn das Inkassobüro wird nicht einfach auf die Forderungen verzichten wenn der Schuldner sagt ich wars nich.

Ihm bleibt nichts anderes übrig, wenn der Versandhändler keinen beweis hat. Inkassos sind keine Behörden. Die haben keine Sonderbefungnisse.

Und wenn wirklich nix dran ist und es geht vors Gericht, dann muss man die Anwaltskosten nich zahlen, sondern der Verursacher.

Jeder zahlt zunächst erst mal seine Anwaltskosten selbst. Immer. Und wenns nicht vor Gericht geht, wird es schwer sie einzutreiben.

Zwar werden die Anwaltskosten am Ende erstattet, wenn die andere Partei verliert (solange sie Geld hat). Aber wenn da nie geklagt wird, schaut man erst mal dumm aus der wäsche und rennt dem Geld hinterher.

Kommentar von NadimFalastin ,

fass dich das nächste mal bitte kürzer, Ich möcht dein Kommentar lesen, und nich dein Buch.

Das Inkassobüro wird sich nich einfach die gelben seiten schnappen, eine adresse raussuchen und forderungen stellen. Es hat einen Auftrag bekommen. Genauso wenig wird der Auftraggeber einfach iwelche Forderung mir nichts dir nichts fordern.

Wenn nichts dran is, is auf jeden fall der einfachste weg zum anwalt zu gehen und die Firmen über ihnen zu kontaktieren.

Und die entstandenen Kosten lassen sich auch easy zurückfordern, zur not über ein gericht, was ebenfalls alles der Anwalt erledigen kann. Wenn man kein Geld hat, kann man zum amtsgericht gehen und Beihilfe beantragen, das kann auch der Anwalt erledigen. Deswegen is der beste weg der Anwalt

Kommentar von mepeisen ,

Das Inkassobüro wird sich nich einfach die gelben seiten schnappen, eine adresse raussuchen und forderungen stellen

Doch, das passiert deutlich öfter, als du denkst.

Genauso wenig wird der Auftraggeber einfach iwelche Forderung mir nichts dir nichts fordern.

Und auch das passiert deutlich öfter als du denkst. Surf mal durchs Netz, insbesondere auf den Seiten der Verbraucherzentralen, wie oft vor frei erfundenen Forderungen und vor Inkassos in diesem Zusammenhang gewarnt wird. Wenn es das nicht gäbe, würde niemand warnen müssen.

Wenn nichts dran is, is auf jeden fall der einfachste weg zum anwalt zu gehen und die Firmen über ihnen zu kontaktieren.

Und wer bezahlt den Anwalt? Du?

Und die entstandenen Kosten lassen sich auch easy zurückfordern, zur not über ein gericht, was ebenfalls alles der Anwalt erledigen kann.

Nö. So leicht wird das nicht. Gerade dann nicht, wenn man nicht mindestens selbst mal dem Unfug widersprochen hat und angedroht hat. Damit außergerichtliche Anwaltskosten ersetzbar sind, muss nämlich recht viel zusammen kommen.

fass dich das nächste mal bitte kürzer, Ich möcht dein Kommentar lesen, und nich dein Buch.

Will dir nicht zu nahe treten, aber das ist mir reichlich egal. Wenn jemand etwas falsches schreibt, stelle ich es richtig.

Kommentar von NadimFalastin ,

Boa ey ich habs dir gerade gesagt. Ich les das jetz nicht kein Bock hier jedes mal ein Roman zu lesen. Deine Meinung interessiert mich nich. Quatsch mich nich voll

Kommentar von mepeisen ,

Deine Meinung interessiert mich nich. Quatsch mich nich voll

Das Leben ist kein Wunschkonzert. Halte dich einfach zurück, wenn du keine Ahnung hast, dann quatscht dich keiner voll.

Kommentar von franneck1989 ,

@Nadim Du willst es kurz und schmerzlos: Such dir bitte einen Bereich, von dem du Ahnung hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community