Frage von Doenersauce, 156

Rechnung vom Rettungsdienst - was machen?

Vor ca. genau 6 Monaten litt ich unter starken Bauchkrämpfen am frühen morgen und musste in ein Krankenhaus transportiert werden in die nächste Stadt aufgrund meiner eingeschränkten Mobilität, zudem stand zu dieser Zeit keiner meiner Nachbarn zur Verfügung der mich dort hin transportieren könnte. Letztenendes griff ich auf den 112 Rettungsdienst (wo sich meine Lage verschlechtert hat) zurück und wurde in das Krankenhaus befördert wo ich angemessen genesen konnte. Ein halbes Jahr später, also jetzt, bekam ich einen Brief vom Roten Kreuz mit einer Rechnung von ca. 500€?!? Was soll ich machen??

Antwort
von GoodFella2306, 109

Ich würde mich an die eigene Krankenversicherung wenden, und erstmal nicht zahlen. Zumindest solange, bis das ganze geklärt ist. Wenn du erstmal gezahlt hast, ist es weitaus schwieriger hinterher das Geld zurückzubekommen.

Antwort
von Icekeks77, 86

In der Regel ist es immer so,das Krankentransporte Geld kosten wenn man sie ohne Ärztliche Anweisung in Anspruch nimmt,also die man selber tragen muss,so weiter gefahren wird um so teurer.Hier bei mir im Ort kostet ein Transport innerhalb des Ortes mit dem Kranken/Rettungswagen ab 30 Euro aufwärts.

Ich würde beim Roten Kreuz anrufen,fragen ob das alles so richtig ist und eine Kostenaufstellung verlangen,also eine Aufstellung wie es zu dieser Rechnungssumme kam.Kannst du das nicht komplett auf einmal zahlen,biete denen eine Ratenzahlung an. Hoffe ich konnte dir etwas helfen :-)

Kommentar von GoimgarDE ,

Da der FS selber nicht Antwortet tue ich das mal für ihn: Nein du konntest ihm nicht Helfen weil es hier nicht um Krankentransport sondern eben um den Rettungsdienst geht. Die kosten von Rettungsdienst Einsätzen und Krankentransporten sind GANZ unterschiedliche Baustellen. (Grundsätzlich kann man sagen: Wer nicht Vorsätzlich böswillig handel wird nie die kosten eines Rettungsdienst Einsatzes tragen müssen.)

Antwort
von GoimgarDE, 40

Deine Krankenkasse wird den Beitrag wohl bezahlen. Aber für die Zukunft kannst du daraus lernen dass der Rettungsdienst KEIN kostenloses Taxi ist. Als das hast du es missbraucht denn du schilderst ja selbst dass dein Problem war das du einfach keinen Fahrer gefunden hast und nicht das du wirklich die Hilfe des Rettungsdienst gebraucht hast. Du warst zu geizig ein Taxi zu nehmen und lässt die Gemeinschaft lieber 500€ zahlen und blockierst  ein wichtiges Rettungsdienst Mittel. Ich finde es asozial. Genau deswegen haben die Jungs wahrscheinlich auch erst mal Selbstzahler eingetragen damit du siehst wie teuer so ein Spaß ist...

Noch mal deutlich: der Rettungsdienst ist ein qualifizierter Dienst der für Notfälle da ist. "ich habe niemanden der mich fahren kann" ist kein Notfall. Die Aufgabe des Rettungsdienstes ist es schon vor Ort Medizinische Maßnahmen ergreifen zu können. Wer einfach nur einsteigen und gefahren werden möchte kann ein Taxi ruffen. (und dann wundern sich alle das unser Geaundheitssystem so teuer ist)

Kommentar von DorktorNoth ,

Moment! Der Fragesteller ist eingeschränkt mobil und befand sich in einer sich verschlimmernden medizinischen Notlage. Da ist es durchaus legitim, den Rettungsdienst zu rufen! NIchts von wegen Missbrauch als Taxi

Kommentar von GoimgarDE ,

Ich zitiere:" zudem stand zu dieser Zeit keiner meiner Nachbarn zur Verfügung der mich dort hin transportieren könnte." daraus habe ich geschlossen das wohl ein mitfahren beim Nachbarn möglich gewesen wäre wenn diese greifbar gewesen wären.

Kommentar von Repwf ,

"... und wurde in das Krankenhaus befördert wo ich angemessen genesen konnte..."

DER Satz lies mich vermuten das es zumindest schlimm genug war das der FS dort bleiben musste und das wäre nicht der Fall wenn es nicht dringend gewesen wäre! 

Kommentar von GoimgarDE ,

"DER Satz lies mich vermuten das es zumindest schlimm genug war das der
FS dort bleiben musste und das wäre nicht der Fall wenn es nicht
dringend gewesen wäre!"

Im Grunde können wir die Frage nicht ohne mehr Infos des FS klären. Aber dringend heißt halt trotzdem nicht unbedingt Notfall der einen Rettungsdienst Einsatz rechtfertigt. Bzw ist nicht jeder der Stationär aufgenommen wird ein Notfall für den Rettungsdienst.

Fakt ist nun mal das viele Leute den Rettungsdienst rufen obwohl dies nicht angebracht ist bzw den Rettungsdienst als Krankenkassen finanziertes Taxi für Fahrten ins Krankenhaus betrachten.

Antwort
von Borgler94, 37

melde dich bei denen, die können dir sicherlich weiterhelfen bzw. sagen ob die 500€ auf grund von Fehlender Krankenkarte oder weshalb auch immer zustande gekommen sind und auch ob du diese nun wirklich zahlen musst

Antwort
von Tomson49, 83

Ich würde als aller erstes die Krankenkasse mal anrufen und fragen, was das soll. Die Summe ist schon ein wenig monströs.

Kommentar von JuniorBJ92 ,

Die Summe an sich ist die normale Pauschale für einen Notfalleinsatz!

Kommentar von Tomson49 ,

Aber wird man an den Kosten nicht nur mit einer Pauschale beteiligt. Wer würde sich mit dem Rettungsdienst bei solchen Summen schon ins Krankenhaus fahren lassen, selbst bei einem Notfall?

Kommentar von Erenenenen ,

Jup. Unter Umständen können die Krankenkassen einen Anteil gelten machen, der Höchstsatz der Beteiligung in der Notfallrettung darf aber glaub ich nicht mehr als 15€ betragen

Kommentar von GoimgarDE ,

Die Normale Pauschale im Sinne von kosten die die Krankenkasse trägt. Scheinbar war aber eben in diesem Fall einfach keine Krankenkasse bekannt oder eben Selbstzahler/Privat Versicherter im Protokoll eingetragen. Dann geht die Rechnung erst mal den Patienten und der kann Sie dann eben Zahlen oder an eine Versicherung die Zahlen muss weiter leiten.

Antwort
von 19Sunny96, 47

1. Beim DRK nachhaken, welcher Kostenträger vermerkt wurde. (Deine KK?)
2. Dich mit der Rechnung an deine Krankenkasse wenden.

Antwort
von schleudermaxe, 62

...  wenn denn ganz so ohne ärztliche Weisung ein Auftrag ausgelöst wurde, diesen einfach bezahlen. Was denn auch sonst?

Kommentar von Repwf ,

Man muss den Notdienst nicht selber zahlen! 

Antwort
von MAB82, 88

Von der Summe her berechnet man dir einen Rettungseinsatz und keinen Krankentransport. Dafür ist kein Transportschein und keine ärztliche Einweisung erforderlich.

Vermutlich wurde bei der Dokumentation des Einsatzes der Kostenträger nicht richtig vermerkt und du wurdest als Selbstzahler oder Privatpatient eingestuft. Du kannst entweder versuchen dem DRK nochmal deine Krankenkassendaten mitteilen (falls die Bereit sind die Rechnung nochmals zu versenden) oder die erhaltene Rechnung selbst an deine KK weiterleiten.


Kommentar von Erenenenen ,

Sehr gut geschrieben. Wenn das DRK blockiert, kannst du dich immer noch an den Träger des Rettungsdienstes wenden...

Das ist meistens die Stadt

Kommentar von GoimgarDE ,

Was sollte das DRK da blockieren? Das ist für die einfach ein ganz normaler Vorgang.

Antwort
von Repwf, 71

Mit deiner Krankenkasse telefonieren ?!?

Antwort
von FrankFrohling, 90

Hast Du vielleicht vergessen, Deine Krankenkassenkarte abzugeben?

Ich würde als erstes beim Roten Kreuz fragen, warum der Transport nicht mit der Krankenkasse abgerechnet wird.

Kommentar von schleudermaxe ,

... dafür benötigen die einen ärztlichen Transportauftrag und den gibt es nicht, so jedenfalls die Frage.

Kommentar von Erenenenen ,

Nicht in der Notfallrettung...

Kommentar von schleudermaxe ,

... doch doch, so zumindest die BKK Adam Opel, falls es die noch gibt.

Und eine Notfallrettung gab es nicht, so jedenfalls die Frage.

Kommentar von Erenenenen ,

Sorry, aber 500€ sind auf keinen Fall Krankentransport... nicht mal beim DRK 😂

Antwort
von Novos, 62

Bezahlen und mit der KK reden, ob sie die Kosten übernimmt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten