Frage von JOberst, 61

Rechnung stellen: Betrag aufteilen?

Hallo!

Ich (kein Kleinunternehmer) habe im Rahmen eines Werkvertrags 200 € verdient, deren Zahlung ich gern auf zwei Monate aufteilen würde. Dies ist bereits mit dem Vertragspartner abgesprochen. Muss ich ihm dafür zwei Rechnungen a 100 € schreiben, oder reicht eine einzelne?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo JOberst,

Schau mal bitte hier:
Geld Finanzen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mignon4, 45

Nein, eine einzelne Rechnung reicht. Er kann ja in Raten zahlen, also dir zweimal einen Teilbetrag überweisen.

Kommentar von DinoSauriA1984 ,

Wer Mitarbeiter im Rahmen eines Werkvertrages beschäftigt ist sicher auch kein Kleinunternehmer mehr. Solche Absprachen werden dann vielleicht mal - ohne böse Absicht - vergessen, weil der Hintergrund für den Unternehmer nicht so wichtig ist ("Hauptsache, der Mann hat sein Geld!").

Kommentar von JOberst ,

Das stimmt in diesem Fall tatsächlich nicht, weil es sich um ein kleines, inhabergeführtes Ingenieurbüro handelt. Insofern ist der Vertragspartner auch gleichzeitig Sachbearbeiter in der Zahlungsstelle ;) Aber ansonsten hast Du natürlich Recht.

Antwort
von DinoSauriA1984, 47

Schreib zwei Rechnungen, dass ist sicherer.

Selbst wenn es abgesprochen ist - der Unternehmer gibt die Rechnung an seine Zahlungsabteilung und der Sachbearbeiter überweist, weil er nicht informiert ist, die ganze Summe.


Kommentar von Mojoi ,

Ein Tipp aus der Praxis!

Antwort
von DerSchopenhauer, 12

Welchen Sinn soll das machen?

Sollten Sozialleistungen (100 € Grundfreibetrag) oder Sozialversicherungen eine Rolle spielen, weise ich darauf hin, daß ggf. eine Straftat vorliegen könnte, wenn das ohne Sachgrund verteilt wird...

Kommentar von JOberst ,

Vielen lieben Dank DerSchopenhauer! Das ist wirklich total nett, dass Sie mich ungefragt auf diesen Sachverhalt aufmerksam machen. Ich weiss zwar nicht, warum meine konkrete Frage mit einer Gegenfrage beantwortet werden muss, aber ich bin ja auch nur ein einfacher Mensch und kein großer Ethiker. Und natürlich würde ich mich sofort selbst anzeigen, sollte ich wie von Ihnen natürlich ganz hypothetisch in den Raum gestellt ohne triftigen Sachgrund ein solches Vorgehen anwenden!

Kommentar von DerSchopenhauer ,

Nun - meine Gegenfrage und mein Hinweis ist meiner jahrelangen beruflichen Erfahrung geschuldet - wenn meine Mandanten solche Fragen stellen, ist meist etwas im Busch...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten