Rechnung mit altem Firmennamen zulässig?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Kaufvertrag wurde mit der "neuen" Firma abgeschlossen, die "alte Firma ist rechtlich kein Vertragspartner, also musst du die Rechnung auf die neue Firma auch ausstellen, sonst bist du eigentlich derjenige, der sich nicht an den Kaufvertrag hält. Die "alte" Firma hat keinen Anspruch gegenüber dem Kunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
16.02.2016, 08:53

Wenn die "alte" Firma den Auftrag vergeben hat, ist sie Adressat für die Rechnungstellung. Der Kaufvertrag ( Werkvertrag) wurde mit der "alten" Firma abgeschlossen und nicht mit der neuen Firma. Die "neue" Firma könnte sich darauf berufen, keinen Auftrag erteilt zu haben. Handelt es sich um denselben Inhaber und es ist ein Einzelunternehmen, haftet der Inhaber persönlich. Egal ob "alte" oder "neue" Firma. Wenn die Firma nicht zahlt, dann Klage gegen den Inhaber.

0

Was möchtest Du wissen?