Frage von Foerbi, 218

Rechnung für Beisetzung?

Moin in der Zeit zwischen Oktober und November hatten wir viel mit der Beerdigung unseres Vaters zu tun (Beisetzung, Trauerfeier etc.)

Unser Bestatter hat sich um alles gekümmert, er war auch der einzige, den wir in Auftrag gegeben haben.

Wir haben einen Baum von einer Bekannten zu Beisetzung gekauft.

Alles andere ging dank unseres Bestatters gut zu Ende, er hat sich um die Trauerfeier und die Beisetzung usw gekümmert.

Alles zusammen mit Verbrennung, Saarg, Dienstleistungen waren dann trotzdem knapp 3.900€

Die Kosten hatte meine Schwester in Auftrag gegeben und wir zusammen getragen.
..........

Nun zur Frage:
Heute kam aufeinmal ne Rechnung von der Ollen, der dieser Ruheplatz gehört. Fürs Loch buddeln und begleiten will die aufeinmal knapp 400€ haben.

Weder meine Schwester noch ich wussten irgendwas davon, diese Frau war bei der Bestattung natürlich dabei.
Allerdings dachten wir, der Bestatter hätte sich um alles gekümmert....

Ist diese Rechnung überhaupt gerechtfertigt?

Vorallem wir nichts weiter unterschrieben haben.

Das Erbe haben wir beide abgelehnt.

Antwort
von Eselspur, 149

Hallo Foerbi!

zuerst einmal: Mein Beieid zum Tod deines Vaters.

Vielen ist nicht bewusst, das Bestatter und Friedhof zwei Institutionen sind, die zwar immer wieder zusammenarbeiten, aber sonst nicht allzu viel miteinander zu tun haben. 

Wenn die Friedhofsgebühren (bzw, die Gebühen für das Graben im Wald und für das Benutzen dieses Naturfriedhofs) vom Bestatter nicht ausgewiesen worden sind, wurde der logischerweise auch nicht bezahlt. Sinnvoll wäre es gewesen, wenn dich der Bestatter (und die "Olle" - wie du schreibst), darauf hingewiesen hätte, wie das rechtlich ausschaut, weiß ich nicht. 

Auf jeden Fall, was du gedacht hast ist juristisch irrelevant, es sei denn du siehst einen Fall schwerer Täuschung. (dann nimm dir einen Anwalt und berate dich!)

Ich würde die 400 € einfach zahlen. 

Kommentar von Foerbi ,

Ja, wir fühlen uns halt recht hinters Ohr gehauen, von vielen Rechnungen wurde und nichts gesagt und die Frau war am Telefon auch noch patzig und unfreundlich, als wir sachlich fragten wo für und woraus aufeinmal so eine hohe Summe kommen konnte, deshalb nahm ich auch dem Begriff "olle" aber nun gut, wir werden dann Zahlen, komisch finde ich das allerdings schon...

Kommentar von Eselspur ,

finde ich auch komisch...

Antwort
von geckobruno, 110

Hallo,

Ruheforste und Friedwälder sind Bestattungsplätze und haben nichts mit dem Bestatter zu tun.

Ein seriöser Bestatter erklärt aber immer alle Kosten, auch die der anderen Dienstleister. Aber wenn du mal eine Führung in einem der Wälder machst erfährst du leider auch nichts über die Fremdkosten von den anderen. D.h. der eine sagt nicht was der andere kostet, weil man ja nicht soooo teuer sein will. Das ist schade und für Betroffene unverständlich.

Letztendlich sind diese 400 Euro zu zahlen, weil es sich hier um die Ruhestätte, die Arbeiten rund um die Ruhestätte handelt......

Allerdings würde ich den Bestatter ruhig noch einmal fragen warum man euch über die Kosten des Grabes nicht informiert hat....

Habt ihr euch bei der Beratung bzw. Auftraggebung nicht gefragt wo die Kosten des Grabes enthalten sind?

Antwort
von astridSalzmann, 121

Guten Tag Foerbi, ehrlich gesagt, kann ich die Frage (und schon gar nicht die Wortwahl) nicht verstehen - Ihr habt einen Auftrag beim Bestatter unterschrieben. Davon habt Ihr garantiert eine Durchschrift erhalten. Auch, wenn man sich am Tage des Beratungsgespräches nicht alles behält, weil man natürlich in einer Ausnahmesituation befindet - es ist nachlesbar. Steht darauf Ruheforst/Friedwald o.ä.? Dann habt Ihr es bestellt und unterschrieben. Steht kein Preis dafür drauf? Sind in der Abrechnung des Bestatters Kosten für Grabstelle und/oder der unmittelbaren Dienstleistungen zur Beisetzung enthalten? Sicher nicht. Dann ist klar, daß dies separat abgerechnet wird. Oder erwartet Ihr, daß für Euch diese Dienstleistungen kostenlos erbracht werden?! Arbeitet Ihr ohne Bezahlung in Euerm Beruf?! Und im Übrigen - die Summe ist alles andere als hoch. Die Gebühren für eine Grabstelle und die Beisetzung auf Friedhöfen sind fast immer wesentlich höher.

Antwort
von larry2010, 112

bei uns gab es auch eine rechnung der stadt extra für das grab und die grabarbeiten.

eine olle kenne ich nicht. ich vermute, das euer vater in ein grab kommt, das jemand gehört, der entsprechend eine rechnung der stadt bekommen hat.

da deine schwester das in auftrag gegeben aht, muss sie bzw. ihr beide zahlen. ist ganz normal, wer bestellt muss zahlen.

Kommentar von Foerbi ,

Nun ein richtiges grab gibt es nicht, nur ein Baum mit mehreren Plätzen, das ist Natur und Wartungsfrei

Kommentar von larry2010 ,

trotzdem gehört der wald jemand und die nutzung ist nicht gratis.

das sit alles geregelt. einfahc mal richtig informieren

Kommentar von Foerbi ,

Genau das ist das, wir haben nichts bestellt, wir haben den Bestatter gesagt wo er beerdigt werden soll und er hat das dann organisiert

Kommentar von larry2010 ,

bei meinem onkel hat auch das bestattungsunternehmen sich erkundigt, welche plätze auf dem friedhof frei sind, uns gesagt welche und wir haben uns für einen entscheiden. da war klar, das die stadt dann eine rechnung schickt.

ach ja, das friedhofspersonla, das den sarg entsprechend zum grab fährt und das loch buddelt ist bei der stadt angestellt und muss bezahlt werden.

auch bei einem friedwald gibt es eine rechnung.

ob ihr nicht entsprechend aufgeklärt wurdet oder es nicht mitbekommen habt, weiss ich nicht. ich weiss, das mein schwager vor 2 jahren so aufgeregt war, das es ein mussverständnis gab und statt einem einzelnen urnengrab, dann einen platz auf dem anoymen gräberfeld.

war aber billiger und dann im nahhinein auch praktischer.

Antwort
von Allexandra0809, 100

Wo wurde denn der Vater beerdigt? Doch sicher auf dem Friedhof. Dann kann nicht von einer "Ollen" eine Rechnung kommen, sondern vom Friedhofsamt.

Kommentar von Foerbi ,

Das war ein Ruheforst also im Wald

Kommentar von Allexandra0809 ,

Dann gehört der Wald wohl dieser Frau? Du kannst ja mal bei der Stadt-/Gemeindeverwaltung nachfragen, ob das so richtig ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community