Frage von Chilledkroet, 104

Rechnung ein Jahr nach Auszug?

Folgende Situation: Bin seit einem Jahr aus meiner Studentenwg ausgezogen, nachdem sich die WG aufgelöst hat. Nun habe ich einen Jahr (!) nach unserem Auszug einen Anruf von der vermeintlichen Immobiliengesellschaft erhalten, dass ich doch bitte irgendwelche Nebenkosten nachzahlen soll, da ich der einzige der Mieter sei, den sie erreichen konnte. Die Tatsachen, dass ich nie etwas schriftliches bekommen habe, wir bereits seit einem Jahr ausgezogen sind ( mit Schlüsselabgabe, Kaution zurückbekommen etc.) und die Aussage, dass jediglich ich erreichbar sei, erwecken bei mir eher den Eindruck, dass die versuchen einen armen Studenten auszunehmen. Nun zur Frage: Habe ich mit irgendwelchen rechtlichen Konsequenzen zu rechnen, wenn diesen Anruf ignoriere?

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Mietvertrag, Vermieter, 17

Nun habe ich einen Jahr (!) nach unserem Auszug einen Anruf von der vermeintlichen Immobiliengesellschaft erhalten, dass ich doch bitte irgendwelche Nebenkosten nachzahlen soll, da ich der einzige der Mieter sei, den sie erreichen konnte.

Auf die telefonische Aufforderung muss man nicht reagieren.

 Die Tatsachen, dass ich nie etwas schriftliches bekommen habe, wir bereits seit einem Jahr ausgezogen sind ( mit Schlüsselabgabe, Kaution zurückbekommen etc.) 

Die Nebenkostenabrechnung muss der Vermieter spätestens bis zum Ende des 12. Monats nach dem Abrechnungszeitraum zugestellt haben um Forderungen zu stellen, der Auszugszeitpunkt von Dir ist dabei nicht relevant.

und die Aussage, dass jediglich ich erreichbar sei, erwecken bei mir eher den Eindruck, dass die versuchen einen armen Studenten auszunehmen

Wenn es ein gemeinsam unterschriebener Mietvertrag war, haftet ihr gersamtschuldenerisch und der Vermieter kann sich bei berechtigten Forderungen aussuchen von wem er sie einfordert.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 45

Eine StudentenWG ist keine Rechtskategorie. Als GbR kann sie sich zwar auflösen aber nicht als Mieterpartei mit Personenmehrheit. Da bedarf es je nach Mietvertrag einer gemeinsamen Kündigung durch alle Mieter oder der einvernehmlichen Auflösung des Mietvertrages beider Parteien (Vermieter und Mieter) 

Aus deinem Kommentar kann ich entnehmen, dass der Mietvertrag im Jahre 2015 geendet hat. Die Kaution wurde abgerechnet und zurück gegeben. Eine Abrechnung der Betriebskostenvorauszahlungen des Jahres 2014 mit eventuellen Nachzahlungsforderungen wäre seit dem 1.1.2016 verfristet. Die Abrechnung der Betriebskostenvorauszahlungen des Jahres 2015 müsste dir zugestellt werden, einen Nachzahlungsbetrag aus dieser Abrechnung müsstest du innerhalb von 30 Tagen unter dem Vorbehalt der Prüfung bezahlen und zwar den gesamten Nachzahlungsbetrag, weil du gesamtschuldnerisch gegenüber dem Vermieter haftest.

Kommentar von Chilledkroet ,

Das wäre seltsam, denn wir sind letztes Jahr vor den Winterferien ausgezogen (also 2014) und lediglich die Schlüsselabgabe war kurz nach den Ferien (2015). Es hätten daher keine Nebenkosten für Wasser (wie am Telefon behauptet) für 2015 entstanden sein können. Zusätzlich macht mich die Sache stutzig, dass weder meine Mitbewohner noch ich einen Brief bekommen haben. Es waren laut Telefon zwar nur 200€, aber für Studenten ist das eine Menge Geld, daher gehe ich lieber auf Nummer sicher und frage deshalb nach.

Kommentar von Gerhart ,

Letztes Jahr ist 2015 ! Dein Zeitverständnis müsste dem Jahr 2016 angepasst werden. Winterferien sind in der Regel im Februar jeden Jahres, ich vermute, du meinst die Weihnachtsferien. Wenn die Herausgabe der Wohnung an den Vermieter in 2014 stattfand, warum wurde der Schlüssel erst 2015 übergeben? Damit endete das Mietverhältnis mit der Schlüsselübergabe. Das ist alles noch verworren. Zu welchem Datum wurde gemeinsam gekündigt? Gibt es ein Rückgabeprotokoll?

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 24

Auf Grund eines Anrufes sind keine Betriebskosten nachzuzahlen. Eine solche Forderung setzt eine formell und inhaltlich korrekte und fristgerecht zugestellte Abrechnung in Textform voraus. Da das nicht der Fall ist, einfach Schweigen. Du musst nix tun.

Antwort
von Menuett, 37

Zu welchem genauen Datum wurde die Wohnung gekündigt? Schau mal in den alten Mietvertrag, von wann bis wann geht die Abrechnungsperiode genau?

Den Anruf kannst Du erstmal ignorieren, wenn dann aber die Rechnung kommt und diese nicht verjährt ist, dann mußt Du sie tatsächlich zahlen.

Der Vermieter kann sich einen Gesamtschuldner aus dem Mietvertrag aussuchen. Du hättest im Gegenzug die Möglichkeit die Mitmieter auf ihren Anteil zu verklagen.

Antwort
von angy2001, 30

Es kann schon sein, dass da noch Nebenkosten nachzuzahlen sind.

Allerdings muss der Vermieter oder sein beauftragter dann eine Abrechnung zustellen (spätestens 12 Monate nach dem Abrechnungszeitraum, der aus der Abrechung hervor gehen muss) und zwar schriftlich. Üblicherweise wird für solche Nachzahlungen ein Teil der Kaution einbehalten. Das ist bei euch wohl nicht passiert.

Hast du denn noch Kontakt zu deinen ehemaligen WG-Mitbewohnern? Dann könnt ihr euch auf eine Teilung der (berechtigten) Nachzahlung einstellen. Wenn nicht, dann hast du Pech. Falls ihr alle gleichberechtigte Mieter wart, kann der Vermieter auch die gesamten Kosten von dir verlangen..denn ihr haftet gemeinschaftlich für alle Forderungen aus dem Vertrag.

Ignorieren bringt dich also nicht weiter.

Antwort
von Sonnenstern811, 35

Wann bist du ausgezogen? Die Nk Abrechnung für 2014 hätte dir bis Ende 2015 zugehen müssen, die für 2015 hat Zeit bis Ende dieses Jahres.

Allerdings können ja dann für 2015 kaum Nebenkosten angefallen sein. Entscheidend hierfür ist übrigens der Termin der Wohnungsabnahme.

"Seit einem Jahr" kann so oder so sein. Gerade auf der Kippe.

Außerdem müssen sie selbstverständlich etwaige Forderungen schriftlich genau aufschlüsseln und nicht mal eben anrufen. Da bestehen sehr genaue Vorschriften, sonst landen sie vor Gericht 100% im Abseits.

Sieht als für dich nicht gerade schlecht aus.

Antwort
von ALEMAN2015, 53

Die Nebenkostenabrechnung muss dir spaetestens 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraums schriftlich vorliegen, andernfalls brauchst du nichts zu bezahlen.

Kommentar von BigBen38 ,

Was aber ja zum Jahreswechsel durchaus hinkommt...

Kommentar von Gerhart ,

31.12.2016!!!

Antwort
von BigBen38, 31

Standest Du im Mietvertrag ? Alleine?

Hast Du kontakt zu den Ex Bewohnern ?

Ignorieren solltest Du dies nicht.

Kommentar von Chilledkroet ,

nein alle anderen Mitbewohner waren eingetragen. meine ex Mitbewohner haben allesamt weder einen Brief noch einen anruf bekommen.

Kommentar von BigBen38 ,

Dann verweise höflich drauf, das sie mit der Forderung an die ehemaligen Hauptmieter herantreten sollen, Du warst lediglich Untermieter und hast eine Pauschalmiete gezahlt.

Sehr hoch kann doch so eine Nachforderung nicht sein ? - normalerweise wird genau zu diesem Zweck ( ein Teil) Kaution einbehalten.

Ist denn besagte Verwaltung tatsächlich von dem Haus ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community