Frage von ladylenara, 116

Rechnung doppelt begleichen - einmal Kasse, einmal Überweisung?

Meine Lieben,

ich kenne mich mit dem Thema leider nicht ausreichend aus, um hier eine Lösung zu finden, die buchhalterisch korrekt ist.

Vorfall: Wir haben eine Rechnung über 50,- EUR vom Kunden erhalten. Im Januar buchte ich diese Rechnung als Barbeleg in unsere Geschäftskasse ein. Im Anschluss hat sich ergeben, dass die Rechnung leider nicht bar beglichen wurde. Kunde mahnt Rechnung an. Ich möchte den Betrag gerne überweisen, habe dann aber eine Rechnung zwei mal verbucht.

Wie gehe ich vor?

Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zonkie, 72

Dann musst du deine alter Buchung stornieren. Denn diese Zahlung gab es offenbar nicht ? (Fraglich wie dann die Kasse stimmen kann)

Alternativ gingen 50€ aus der Kasse aber eben nicht um die Rechnung zu bezahlen sondern gingen verloren/Geklaut, entsprechend darfst du das dann umbuchen.

Antwort
von Geralidina, 74

Für die Barzahlung müsste doch ein Beleg vorhanden sein?

Würde bedeuten deine Kasse hat im Januar nicht gestimmt weil keine 50€ ausgegangen sind.

Beleg in der Kasse stornieren und als Eingangsrechnung neu einbuchen und per Bank ausgleichen.


Kommentar von ladylenara ,

Ja, ist auch vorhanden. Die Eingangsrechnung...

Kommentar von Geralidina ,

Aber dir müsste doch bei der Kassenabstimmung ausgefallen sein das du 50€ über hast?

Kommentar von ladylenara ,

Mir fällt bei diesem Kassensystem überhaupt nichts mehr auf weil das alles fiktiv läuft. Da steigt kein Mensch mehr durch, nicht mal unser Steuerbüro. Ist alles komplett beschissen...

Kommentar von Geralidina ,

Da kann man dann die Buchhaltung aber auch gleich sein lassen :D

Kommentar von ladylenara ,

Sag das nicht mir :-D Ich hab mich schon oft mit meinem Chef über die Kasse verworfen und ihm mitgeteilt, dass man das so nicht machen kann. Will hier anscheinend keiner hören, also mache ich jetzt einfach nur noch das was die von mir verlangen und nicht das, was meiner Meinung nach richtig ist. Ende. :-/

Kommentar von Geralidina ,

Ich hab mir gerade mal deine anderen Fragen angesehen.. scheint genau so ein Betrieb zu sein in dem man unbedingt Arbeiten MUSS :D

Sieh nur zu das du da wegkommst. Da tust du dir keinen Gefallen mit. Am Ende gibt es nur Ärger.

Kommentar von ladylenara ,

In Arbeit :-D

Antwort
von Wonnepoppen, 66

Sorry, aber wie kannst du vom Kunden eine Rechnung erhalten?

Er müßte eigentlich eine von dir bekommen, die er dann entweder überweist, oder bar bezahlt!

Kommentar von ladylenara ,

Zweiseitiges Kundensystem, einmal Lieferant, einmal Kunde? Sorry, dachte nicht dass es Leute gibt die sich wegen der Ausdrucksweise so aufregen. Natürlich ist es eine Kreditorenrechnung, also Lieferant. Mein Fehler.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ich habe mich keineswegs darüber aufgeregt, nur die Frage nicht verstanden, so wie du sie formuliert hast!

Kommentar von ladylenara ,

Okay. Macht ja auch nichts... ich meinte natürlich Lieferantenrechnung. ;-)

Kommentar von SiViHa72 ,

Hab auch kurz überlegt und dann wars mir klar  :-)

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 12

Welch Glücksfall für die Finanzverwaltung! Ein Prüfer wird das im Falle eines Falles zum Aufhänger nehmen.

Die Kasse stimmt seit Januar nicht mehr. In dieser Zeit hat augenscheinlich auch kein Kassensturz stattgefunden! Dieses kann zur Verwerfung der Kasse und damit sämtlicher Aufzeichnungen bzw. der Buchführung führen.

Damit würde die Prüfung beendet und entsprechende Sicherheitszuschläge bei den Einnahmen vorgenommen werden. Nachzahlungen in ESt und USt programmiert.

Der Anspruch an Buchführung ist es die Lebenswirklichkeit wie in einem Tagebuch zu spiegeln. Daher sind Fehler zu berichtigen und zwar so, wie es den Tatsachen entspricht.

Gut, Rechnung vom Kunden klingt verwirrend, wird aber schon einen Grund geben. Die Eintragung aus dem Januar ist dann zu korrigieren wenn man es merkt.

Daher ist hier bereits das Ende der Antwortmöglichkeiten in einem Forum erreicht. So gibt es ja verschiedene reale Möglichkeiten was war:

Der Kunde hat vergessen, dass er seine 50 Euro bereits erhalten hat. Könnte man jetzt übrigens bei korrekter Kassenführung nachweisen.

Jemand hat das Geld zwar aus der Kasse genommen und nicht weiter gereicht.

Es wurde der Beleg aus der Kasse ausgetragen, dass Geld blieb aber in der Kasse.

Aus der Ferne nur mal vier Möglichkeiten, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit stimmen könnten. Es gibt noch weitere Möglichkeiten, wie das Leben eben so spielt.

Daher eine dringende Bitte an Dich: Auch an einem einfachen Sachverhalt können überall Fehler passieren. Mögliche Risiken daraus habe ich geschildert.

Buchhaltung und die daraus folgenden Verpflichtungen ist nichts, wenn man keine ausreichende Ausbildung hat. Natürlich sind bestimmte Sortierarbeiten und Grundaufzeichnungen zu erledigen.

Aber alles darüber hinaus: Qualifizierte Personen damit beauftragen! Ganz wichtig und unter dem Strich lässt sich das nicht verhindern. Weitere Folgen kann ich Dir hier nicht aufzeigen, es würde auch den Rahmen sprengen.

Übrigens werden so auch im Betrieb Kapazitäten frei für das Kerngeschäft und da wird in der Regel mehr verdient. Noch zum Ende kurze Rechnung: Ungelernt bestimmte Aufgaben erfüllen, dauert länger als von Fachleuten. Die Gebühren auf die Zeit umlegen und dann mal gucken, was für einen Rohgewinn man ermöglicht, weil man sich eben um das Kerngeschäft kümmert.

Antwort
von gerd1011, 69

gibt es denn für die Barzahlung einen Beleg?

Kommentar von ladylenara ,

Quittung? Nein, mein Chef gibt mir einfach immer die Kreditorenrechnungen und schreibt "bar" drauf... naja.

Antwort
von SiViHa72, 63

Dann muss die Bareinnahme storniert werden und die Rechnung eingebucht.

der Barbeleg hat natürlcih an Euch zurückgegeben zu werden.


(wieso hatte denn die Kasse im Januar gestimmt, wenn die 50€ gar nicht eingegangen waren?)


Kommentar von ladylenara ,

Das war ein Ausgang in Höhe von 50,- EUR. Unser Kassensystem ist komplett daneben, ich steige da auch nicht mehr durch - am besten gar nicht erst fragen. :-D

Also einfach stornieren? Im aktuellen Monat?

Kommentar von SiViHa72 ,

Naja, es sind ja vermutlich mehrere Monatsabschlüsse darüber gegangen.. weiss nciht, ob das bei Euch jetzt so einfach geht. Hast vermutlich keinen,d en Du danach fragen kannst?


Bei uns ging das mit den passenden Belegen. Die betreffende Sache stornieren, neu  buchen, Info an Beleg.
Wir mussten dann nur den Revisor informieren.

Was auch immer der dann machte.. (ob er die Monatsberichte korrigierte? Weiss nicht)

Kommentar von ladylenara ,

Ich verstehe das System hier sowieso nicht. Unser Geschäftsführer hebt sich Geld von der Bank ab, teilt mir mit er hätte sich einen "Reisekostenvorschuss" geholt, ich soll das Geld fiktiv in die Kasse einbuchen um es dann anhand seiner Kreditorenrechnungen, auf die er handschriftlich "bar" drauf schreibt, als Barbeleg auszubuchen... hey, ich bin keine gelernte Bilanzbuchhalterin aber das verstehe sogar ich dass das kompletter Humbuk ist. Aber ich stelle es nicht mehr in Frage... ist mir zu blöd. :-D

Kommentar von zonkie ,

Das wirst du Geschäftsführern auch nur schwer beibringen das die Kasse nicht ihr Geldbeutel ist. Darunter leiden viele Buchhalter.

Da arbeiten Einige mit Verrechnungskonten für den GF. Das Problem ist den Hinterher zu rennen um die 14€ Differenz zu klären das mögen die meist nicht :D

Kommentar von zonkie ,

Aber bitte frage dich selbst im ganz eigenen Interesse. Unstimmigkeiten in der Kasse können böse enden wenn da mal jemand drüber schaut.

Um den Kassenbestand gleich zu halten kannst du auch umbuchen .. statt in den Aufwand /Kreditor wie du es im Jan gebucht hast buchst du von dort runter gegen sonstiger Aufwand als totalverlust weil jemand den 50er halt verloren/geklaut  hat ... dann bleibt die Kasse immerhin unangetastet ...

Kommentar von ladylenara ,

Inwiefern denn böse enden? Ich mache doch nur das, was man mir sagt... :-/

Das heißt, ich buche in der Juli-Kasse einen Eingang? Sorry, jetzt bin ich komplett verwirrt. Will es halt auch nicht noch schlimmer machen als es bereits ist...

Kommentar von zonkie ,

Die Kassenerfassung wird immer lächerlicher was die ordnungsmäßigkeit angeht. Buchst du hier viel hin und her kann man sich überlegen das eure Kasse nicht wie es sein soll gezählt wird und auch nicht Zeitnah geführt wird. ... Besonders für sowas wie Einzelhändler die 99% ihrer Einnahmen über die Kasse macht ist die Kasse ein kritischer Punkt bei jeder Prüfung seitens des FA.

(ich hoffe ich habe dein Problem richtig verstanden.. das du im Jan (?) 50,- aufwand /kreditor gebucht hast und jetzt wieder 50 buchen müsstest über bank da rechnung nicht beglichen war)

Folgendes wäre eben der extremfall: Stornierst du 1/2 jahr später deine Kasse und erhöst damit rückwirkend dein Bestand um 50€, hier glaubt niemand mehr das ihr eure Kasse regelmäßig zählt denn dann wäre die Differenz von 50€ schon erheblich früher ans Licht gekommen.

Realisitischer wäre die Idee ihr habt damals die 50€ entnommen habt und angenommen die Verbdindlichkeit wurde beglichen. Heute erfahrt ihr die 50€ sind nie angekommen... also sind die 50€aus der kasse gegangen und auf dem Weg zum Lieferanten verloren/geklaut worden. .. entsprechend wüde ich die alte buchung umbuchen und heute die Zahlung per Bank ganz normal als ausgleich des Kreditors buchen ... hoffe mein Gedanke ist nachvollziehbar ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community