Frage von ChillyMillyOne, 56

Reboot and Select porper Boot device..Hilfe?

Hallo, ich gebe euch erstmal ein paar Informationen zu meinem System. -SSD, Debian(Jessie) -1TB WINDOWS 7; Ich habe beide Systeme extern intalliert. Wenn ich versuche meinen Rechner zu starten kommt die Fehlermeldung"Reboot ad Select proper Boot device or Insert Boot Media in selected Boot device and press a key"

Ich boote im Bios immer von der SSD aber ich kann Linux einfach nicht mehr starten. Die beiden Betriebssysteme waren bei der Intallation immer alleine angeschloßen. Ich bitte um Hilfe. Habe sogar schon versucht die SSD an den Anschlüssen zu starten wo die 1TB dran war. Würde mich freuen, wenn ihr mich bei der Frage unterstützt und diesen Beitrag "liked". Ich bin nicht likegeil, brauche nur eine Antwort auf meine Frage.

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Computer & Linux, 5

Ich habe beide Systeme extern intalliert.

was bedeutet das?
- auf externen  Datenträgern, die an einem USB-Port angeschlossen sind? 
- auf einer, normalerweise internen Festplatte aber an einem anderen PC?

Die beiden Betriebssysteme waren bei der Intallation immer alleine angeschloßen.

was soll das bedeuten?
Ein Betriebssystem hat doch keinen Steckverbinder! 

Hast du bei der Installation jeweils die Platte abgetrennt, auf der das andere Betriebssystem installiert war bzw. werden sollte?

ich bin nicht likegeil, brauche nur eine Antwort auf meine Frage.

was soll das bedeuten?

da @LukeLT bereits eine Antwort gegeben hat, ist meine Antwort offensichtlich bereits überflüssig.

Wie stellt die Polizei Daten sicher? Könnte meine Daten von der Festplatte cracken?

auch das, auch wenn es nur ein Kommentar ist,  verstehe ich nicht.
Was hat die Polizei mit der Fehlermeldung

Select proper Boot device or Insert Boot Media in selected Boot device and press a key"

zu tun? Unwahrscheinlich, dass dir jemand die Daten geklaut hat, die zum Booten notwendig sind.

------------------------------------------------------------------------

"Reboot ad Select proper Boot device or Insert Boot Media in selected Boot device and press a key"

diese Fehlermeldung sagt nicht weiter als dass das BIOS keine Daten findet, um ein Betriebssystem zu booten.

Entweder ist das BIOS so eingestellt, dass die Platte, auf der sich ein Boot-Loader befindet nicht als Boot-Device angegeben ist.
Dafür gibt es oft die Einstellungen:

first Boot-Device
second Boot-Device
other Boot-Device

Wenn die alle z.B. auf CDROM  stehen und keine CD/DVD eingelegt ist, dann
geht's einfach nicht.

Bei den (für mich unverständlichen ) Experimenten wie " ...immer alleine angeschloßen..."  könnte der Boot-Loader auch auf Datenträger wie einen USB-Stick installiert worden sein. Wenn der jetzt fehlt, geht's auch nicht.

Man kann sicher Windows und Linux auf je eine Platte installieren und dann anschließend das BIOS veranlassen, von der jeweils gewünschten Platte zu booten.

Normalerweise wird aber der Linux-Boot-Loader benutzt, um zwischen beiden Systeme u wählen. Das setzt aber voraus, dass bei der Installation von Linux die Platte/Partition mit Windows nicht entfernt war.

Ein Umbau ( Platten abgezogen) bringt aber auch immer die Benennung C: , D: ..  und /dev/sda , /dev/sdb .. so durcheinander, dass man es besser nicht macht.

Expertenantwort
von Linuxhase, Community-Experte für PC, 4

Hallo

Ich habe beide Systeme extern intalliert.

Was bitte willst Du uns damit sagen?

Wenn ich versuche meinen Rechner zu starten kommt die
Fehlermeldung"Reboot ad Select proper Boot device or Insert Boot Media
in selected Boot device and press a key"

Das bedeute das, auf dem/den Datenträgern die Du im BIOS (EFI(UEFI) als Bootgeräte angegeben hast, kein bootfähiger Code (meist der Bootloader) im MBR liegt.

Ich boote im Bios immer von der SSD aber ich kann Linux einfach nicht mehr starten.

Aber Windows schon noch?

Die beiden Betriebssysteme waren bei der Intallation immer alleine angeschloßen.

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, dann hast Du GNU/Linux auf einer, über USB angeschlossenen, externen Festplatte installiert?! Wenn Du die interne Festplatte bei der Installation des Linux-Systems abgeklemmt hattest, dann wurde natürlich auch der Bootloader (GRUB) auf den USB-Datenträger geschrieben und wird logischerweise nur dann ausgeführt wenn dieser angeschlossen ist und im BIOS/EFI/UEFI als "first Boot Device" angegeben wurde.

Linuxhase

Antwort
von LukeLT, 25

Probiere mal von der anderen festplate zu starten und dann den pc neuzustarten. Danach müsstest du auch die andere festplatte nutzen können. Ansonsten musst du die bootreihenfolge ändern, wobei ich dir leider nicht weiterhelfen kann, da das bei fast jedem pc anders ist.

(Booten ist immer ein anderes wort für starten)

Reboot = neustart

Kommentar von ChillyMillyOne ,

Wie stellt die Polizei Daten sicher? Könnte meine Daten von der Festplatte cracken?

Kommentar von LukeLT ,

Das ist zwar eine andere frage, aber ich beantworte sie dir mal trotzdem:

Die polizei wird bei verdacht auf irgendeine straftat mit einem zusammenhang von internet,sozialen netzwerken,daten... Einfach deinen pc ausstöpseln und mitnehmen, und dann erst überprüfen

Kommentar von Linuxhase ,

@ChillyMillyOne

Wie stellt die Polizei Daten sicher?

Anders als in vielen Filmen dargestellt wird da in der Regel kein Kommissar vor Ort sich dran setzen und herumklicken.¹

Die Sache läuft da folgendermaßen ab:

  1. Den Computer (nicht zwingend den Bildschirm und andere Peripherie) einpacken und zur krimminal-technischen Untersuchungsabteilung bringen; mit dem Hinweis darauf nach was man dort suchen soll.
  2. Die KTU baut dann die Datenträger aus und schließt diese an einen Computer an der von einem unixoiden System betrieben wird um von den Datenträgern Abbilder zu erstellen. (Man will ja nicht riskieren beim Versuch die Daten auszulesen einen Schaden daran anzurichten)
  3. Diese Image-Datei wird dann für die Analyse/Suche eingehängt und mit entsprechend Tools bearbeitet um die gewünschten bzw. erwarteten Daten zum Vorschein zu bringen.
  4. Die so extrahierten Daten werden dann der  Beweiskette hinzugefügt und der Staatsanwaltschaft vorgelegt/gezeigt.
  5. Die Staatsanwaltschaft bewertet dann die erhaltenen Fakten (nicht nur die Daten) und entscheidet darüber ob ein Verfahren eröffnet wird und wie der Titel der Anklage lautet. Dabei kann es natürlich zu Anklagepunkten kommen welche im Vorfeld der Ermittlungen noch gar nicht relevant waren.¹
  6. Wenn dann die Ermittlungen abgeschlossen und ein eventuelles Gerichtsverfahren (oder mehre) beendet sind, dann bekommt der Inhaber (bzw. die Organistation/Firma ect.) die Hardware zurückgesendet. Eventuell illegales Material wird logischerweise davon entfernt.  Das kann durchaus mehrere Monate oder sogar Jahre dauern.³

Linuxhase

-------------------------------------------------------------------------------------

  • ¹ Es könnte ja sein das ein (auch entfernter) Löschmechanismus startet und somit die Ermittlungen erschwert oder verhindert.
  • ² Wenn man gegen einen Verdächtigen wegen Steuerbetrugs ermittelt und man dann KiPo Material oder Hinweise darauf findet wird selbstverständlich auch dahingehend ermittelt. Im Zuge dessen wird die Image-Datei eventuell noch mehrmals untersucht.
  • ³ Das dann die Hardware bzw. die Software für den Inhaber irrelevant und/oder veraltet ist und er während dessen keine Ersatzhardware hat interessiert die Staatsanwaltschaft in keiner Weise, die senden Dir auch einen PC zurück der noch eine Technik verbaut hat die heute kein System mehr unterstützt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community