Frage von TimSether, 85

Realistische Neigetechnik in H0?

Für H0-Züge hätte ich gerne eine realistische Neigetechnik. Wenn Jemand Ideen oder Tipps hat, wäre ich für eine Antwort sehr dankbar.

Antwort
von Snuffi, 68

Das wird eher ein Traum bleiben, dass sich die Züge in den Kurven richtig verneigen. Die Firma Liliput hatte, vor mindestens 30 Jahren, einen Zug mit Neigecharakter herausgegeben. Dies wurde über das Drehgestell realisiert. Sobald sich das Drehgestell in der Kurve zu drehen begann, wurde der  Wagenkasten geneigt.  Das hatte zur Folge, dass der vordere Teil geneigt wurde und hinten noch nicht.  Extrem war das auch bei der Überfahrt von  Weichen im Bahnhof, wenn sie einen oder mehrer Bogen fahren sollten. Ich hatte keine Freude an der Technik, weil die Wagen ständig entgleisten. Mittels einer Unterlegscheibe pro Drehgestell habe ich sie deaktiviert. 

Kommentar von TimSether ,

wenn ich das richtig verstehe, ist das dann auch nur rein radiusproportional. Eigentlich darf sich das Fahrzeug erst ab z.B. 70 km/h neigen und es müsste deaktivierbar sein.

Und man müsste das Fahrzeug für den Neigetest wie in echt im Stillstand einmal nach rechts und einmal nach links neigen können.

Mechanisch wäre dann nicht möglich. Pneumatisch, hydraulisch und elektrisch würde mir sonst noch einfallen, wobei hydraulisch wegen der Baugröße wohl von vorneherein ausgeschlossen ist.

Antwort
von Snuffi, 53

Guten Abend TimSether, ich habe die Wagen gefunden und gebe dir mal einen Blick unter den Wagen, wie das Liliput gelöst hat. Mit Loks und Neigetechnik habe ich keine Erfahrung. Wie das geendet hat, habe ich Dir schon berichtet. Vielleicht bekommst Du noch hilfreiche Antworten. Hast Du schon mal bei Railroad24.de gefragt?

Antwort
von wikinger66, 64

Fleischmann und Märklin haben es versucht mit dem Modell der BR 610.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten