Frage von Chiller78, 94

Reagiere ich vollkommen über oder sollte ich meine Freunde zur Rede stellen?

Ich wurde heute netterweise von einer befreundeten Familie mit dem Auto mitgenommen. Vorne saßen Mutter und Vater, hinter Ihnen ihr Sohn. Letzterer merkte beim Starten des Motors, dass sich sein Gurtstecker hinter dem Polster verfangen hatte und er sich deswegen nicht anschnallen konnte. Er sagte einmal zaghaft und dann noch einmal kräftiger, dass er sich nicht anschnallen könne. Seine Eltern reagierten sehr desinteressiert und hielten nicht an, um den Gurtstecker zu befreien. Der Sohn klammerte sich darauf etwas ängstlich an den losen Gurt, verkniff sich dann aber weitere Einwände. Die Fahrt ging um die 20 Minuten durch 50-er Stadtgebiet. Ich habe erstens ein extrem schlechtes Gewissen, dass ich meine Freunde nicht selbst zum Anhalten aufgefordert habe, um den Gurt zu befreien. Außerdem verspüre ich das Verlangen, sie wegen ihrer Verantwortungslosigkeit zur Rede zu stellen. Ich wollte aber vorher noch eine andere Meinung von euch hören, reagiere ich einfach total über? Man könnte ja denken, es ist ja nur die kurze Strecke, allerdings würde ich nie jemanden unangeschnallt im Auto mitnehmen, weil ich mich für meine Fahrgäste verantwortlich fühle. Wie seht ihr das? Mische ich mich da in eine Familienangelegenheit ein? Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe!

Antwort
von autofuchs1, 34

Also ich stimme da weitestgehend Peppi26 und MissRatlos1988 zu.

Du hättest besser gleich etwas sagen sollen. Ich finde es jetzt aber auch nicht schlimm, dass du es nicht getan hast. Nur du hast die Situation erlebt und da ist es manchmal nicht ganz einfach passend zu reagieren. Immerhin machst du dir ja jetzt im nachhinein Gedanken darüber und das zählt doch. Des weiteren gebe ich MissRatlos recht, dass es etwas plump wäre, die Eltern jetzt dafür anzuprangern und Vorwürfe zu machen, bzw. wird man sich da ja auch einfach herausreden mit z.B. Einzelfall. Lenke das Gespräch demnächst, nicht gleich beim nächsten Aufeinandertreffen, doch einfach auf die Wichtigkeit des Anschnallen und gehe auf einen Unfall ein, bei dem die Kinder wegen nicht Anschnallen schwere Verletzungen / Tod erlitten haben oder zumindest möglichen Unfallfolgen. Du hast erst gestern davon in der Zeitung / Facebook gelesen. Evtl. reicht ja auch ein Hinweis auf die Strafen bei Missachtung der Anschnallpflicht, halte ich aber nicht für besonders einprägsam.

Antwort
von MissRatlos1988, 44

Du hast vollkommen recht. Vielleicht solltest du sie nicht direkt auf diesen einen Vorfall ansprechen, sondern eher mal das Thema anschnallen so allgemein und "ganz nebenbei" ansprechen bei Gelegenheit.

Antwort
von nurromanus, 21

Da nirgends von einem Kindersitz die Rede ist, gehe ich mal davon aus, dass der Sohn schon "gross" ist. Und da bis vor wenigen Jahren Millionen und Abermillionen gurtlos auf den Rücksitzen mitfuhren, halte ich die Geschichte noch nicht mal für erwähnenswert, geschweige denn nach einer Konsequenz rufend!

Reagiere ich vollkommen über...?

Ja!

Antwort
von Peppi26, 40

Jetzt brauchst du dich nicht als moral Apostel aufspielen! Du hättest sofort etwas sagen können!

Kommentar von Chiller78 ,

Wenn Du meinen Text durchgelesen hättest, wüsstest Du dass dein Kommentar völlig obsolet ist. 

Kommentar von Alopezie ,

Nein er hat recht. Sowas sagt man direkt und nicht erst Tage später 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community