Frage von Alfco, 102

RC Helicopter - Geschwindigkeit reduzieren mit Gewicht am Heck?

Hallo, ich habe mir kürzlich mal einen Indoor-Helikopter (Revell Sky Arrow ca. 15€) gekauft. Einfach mal um es mal auszuprobieren. Bei diesem Helikopter fällt mir aber auf, dass die Vorwärtsgeschwindigkeit viel zu schnell ist und er dadurch in normalen Räumen nicht steuerbar ist. Nochmal genauer: Wenn er auf dem Boden steht und man langsam Schub gibt, hebt er irgendwann ab. Aber bereits da hat er einen so hohen Vorwärtsschub, dass er gleich irgendwo gegen knallt. Man kommt erst garnicht hoch genug. Etwas besser ist es, wenn man ihn aus der Hand startet und in quasi loslässt sobald ein leichter Aufwärtszug zu spüren ist. Doch lange klappts nicht.

Ich hatte mir überlegt ob es evtl machbar ist, ein kleines Gewicht am Heck zu befestigen, sodaß der Helikopter nicht zu sehr in Vorwärtslage (und somit Geschwindigkeit) kommt. Meint Ihr das würde helfen oder überlastet man am Ende nur den Motor damit? Und habt ihr vielleicht andere Ideen (außer natürlich sich einen anderen Helikopter zu kaufen ;-) )

Danke euch.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von blade71, 55

Sorry.aber das nennt sich bodenefekt.jeder heli baut beim start eine art luftkugel auf auf der er schwebt.je tiefer um so schwerer ist es ihn in ballace zu halten.so ist es bei den grossen rc helis und auch den echten helis. Problem. Bei15 euro helis kannste nicht viel machen. Probier es aus mit gegengewicht. Du wirst das ding aber niemals vernünftig fliegen können. Es fehlt einfach die taumelscheibe oder ein waagerechter heckrotor der eine vorwärst bzw.rückwärtsbewegung zuläßt. 

Antwort
von daCypher, 66

Du kannst es ja mal ausprobieren, aber nur sehr leichte Gewichte (z.B. ein paar Lagen Tesafilm. Eine Büroklammer könnte schon zu viel sein).

Wenn das Gewicht nur so groß ist, dass du damit die Neigung ausbalancierst, wird das für den Motor nicht zu viel sein.

Antwort
von Loky01, 12

Bei Koaxialhelis gibt es keinen Bodeneffekt der schwebt auch ein paar Zentimeter über dem Boden auf einer Stelle. Kannst dir ja Knete kaufen um das Gewicht zu trimmen (kleine Kügelchen anheften).

Kommentar von Alfco ,

Danke. Hatte mir mal so "Miniwäscheklammern" geholt und hinten befestigt. Fliegt super.

Antwort
von kaufi, 52

Also ich hatte damals diese Picooz Helis aus styropor-ähnlichem Material. Meist musste mann vorne ein Reisbrettstift reinstecken, da ohne kleinem Gewicht kein gescheiter Vorschub stattfand.

Ich könnte mir vorstellen, das es in deinem Fall auch umgekehrt machbar ist. Also hinten Gewicht und der Vorschub sollte langsamer gehn....wäre jetzt aber nur mal die Theorie...

Antwort
von Alfco, 22

So, ich habe mir jetzt einfach mal so (nicht lachen) Miniwäscheklammern geholt und eine kleine am Heck befestigt. Der Heli fliegt jetzt perfekt ;-)

Antwort
von rsp300, 57

Kannst probieren, das überlastet nix, du hängst ja nur ein geringes Gewicht drauf

Antwort
von Tuehpi, 58

Dann fliegt er die ganze Zeit von alleine Rückwärts wenn kein Steuerimpuls nach vorne kommt. Auch nicht optimal,oder?

Andere Idee? Etwas mehr Gefühl am Steuerknüppel. 

Kommentar von rsp300 ,

denke bei der Preislage dreht der Propeller am Heck entweder voll oder gar nicht.

Kommentar von Tuehpi ,

Gut möglich, ja. Aber der Vortrieb kommt doch vom Hauptrotor.

Der Heckrotor ersetzt doch nur, ganz krude, die zyklische Blattverstellung und die Drehzahländerung des Hauptrotors die kollektive. 

Daher sollte weniger Drehzahl = weniger Vortrieb bedeuten. 

Kommentar von Alfco ,

Er hat keinen Heck-Rotor. Er hat 2 gegenläufige Hauptrotore. :-)

Kommentar von Tuehpi ,

Ui, stimmt :) Man hätt ja auch mal ein Bild googlen können. Mea Culpa. 

Kommentar von JTKirk2000 ,

Selbst wenn er einen Heckrotor hätte, wäre dieser nicht für den Vorwärts- oder Rückwärtsflug, sondern allein für die Rotation um die senkrechte Achse zuständig. Der Heckrotor gleicht den Drall aus, welcher durch einen einzelnen Hauptrotor (nicht ein einzelnes Hauptrotorblatt, sondern der ganze Rotor) verursacht wird. Ein Doppelrotor, also zwei gegenläufige Hauptrotoren, gleicht diesen Drall von allein aus.

Kommentar von Tuehpi ,

Selbst wenn er einen Heckrotor hätte, wäre dieser nicht für den Vorwärts- oder Rückwärtsflug, sondern allein für die Rotation um die senkrechte Achse zuständig. 

Nicht zwingend. 

Gut, bei echten Helikoptern, ja. 
Aber, es gibt zB kleine RC Helis die sowohl einen Doppel- als auch einen Heckrotor haben. Der Heckrotor ist in diesem Fall parallel zum Boden und hebt das Heck des Helis an (oder drückt herunter) damit er vor- oder rückwärts fliegt. 

Kommentar von JTKirk2000 ,

Allerdings bräuchte der dann vermutlich zwei Heckrotoren, also einen waagerechten und einen senkrechten - letzteren wie bei den großen Hubschraubern. Der waagerechte würde die Aufgabe erfüllen, die Du erwähntest und der senkrechte würde den Hubschrauber um die senkrechte Achse drehen lassen. Weshalb dies notwendig wäre liegt daran, dass ein solcher RC-Hubschrauber dann vermutlich keine Taumelscheibe hätte, welche die Neigung der Hauptrotorblätter beeinflussen könnte, die, wenn sie vorhanden wäre, die Neigung des Hubschraubers nach vorn, hinten oder auch zu den Seiten steuern würde.

Kommentar von Alfco ,

Er macht ja nicht mal Anstalten auf der Stelle zu fliegen. Nur vorwärts. Denke also bis er mal von sich aus rückwärts fliegt müßte schon viel dran hängen ;-)

Kommentar von JTKirk2000 ,

Hast Du an der Fernbedienung vielleicht Neben den Joysticks Möglichkeiten der Einstellung, wie durch entsprechende Stellräder? Die wären dann nämlich extra dafür da. Bei einer Billigproduktion kann es aber sein, dass die Fernbedienung so etwas nicht hat.

Kommentar von Alfco ,

Da sind nur 2 Knöpfe zur Trimmung. Wenn er einen Links- oder Rechtsdrall hat. Aber nicht für Vorne/Hinten.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Für eine ordentliche Fernbedienung müsste es für jede Achse eine Möglichkeit geben, damit diese entsprechend getrimmt werden kann. Ob das dann weitere Schieberegler sind oder Knöpfe (wovon letztere dies wohl nur stufenweise regeln können, was auch wieder nicht so gut ist), ist eigentlich sekundär. Für einen RC-Helicopter, der nur etwa 15 Euro gekostet hat, wird man aber vermutlich nicht viel mehr erwarten können. Nur zur Orientierung hat ein normaler Hubschrauber und auch ein entsprechendes Modell vier entsprechende "Achsen". Da ist einmal der Auftrieb (also steigen, sinken und schweben), dann die Frontalneigung (Neigung um die X-Achse/Horizontale - wodurch Vorwärtsflug, Rückwärtsflug und sogar Hammerköpfe und bei manchen Hubschraubern Loopings möglich sind), die Seitenneigung (Neigung um die Z-Achse/Frontale - schwenken zur Seite, ohne zu drehen), und Drehen (Drehung um die Y-Achse/Vertikale - dies wird normalerweise durch den Heckrotor beeinflusst, während alle anderen Manöver normalerweise durch den Hauptrotor kontrolliert werden). Bei einer entsprechenden Preisklasse für RC-Modelle hat eine entsprechende Fernbedienung zwei Joysticks mit jeweils senkrechter und waagerechter Steuerung und zu jeder Kontrolle zusätzlich zu den Joysticks auch Schieberegler, die der Trimmung dienen. Wenn die Trimmung perfekt eingestellt ist, kann ein solcher Hubschrauber dann, wenn man die Joysticks der Fernbedienung nicht berührt, in der Luft schweben, ohne dass er sich dreht oder sich in irgendeine Richtung neigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community