Frage von deryl, 31

Rausschmiss vom Vater?

Erst mal was zu mir damit man überhaupt versteht warum das so gekommen ist: ich bin jetzt 20 jahre alt und bin momentan arbeitslos. Vor 2 jahren wollte ich eine Ausbildung als Tischler anfangen weil es einfach mein Traumberuf ist und es war mir egal ob man da schlecht verdient.. Dann meinte mein vater dass ich lieber mein Abitur machen solle und dass mich Tischler im leben nicht weiter bringt. Ich habe bisher alles gemacht was meine eltern von mir wollten.. Ich glaube das lag auch daran dass ich früher immer geschlagen wurde wenn ich schlechtes gemacht habe(Ich durfte nichtmal mit Mädchen Kontakt haben.. Da war ich 10 jahre alt und meine Mutter wurde sofort sauer wenn sie mich mit einem Mädchen sah. Ich durfe auch keine freunde haben die meine Eltern nicht kennen und aufgrund dessen wurde ich in der schule öfters gemobbt und meinen eltern war das egal.Vielleicht liegt es daran dass ich heute unsozial bin).. Also zurück zum eigentlichen: Ob wohl es gegen meinen willen war hab ich dann angefangen mein Abitur zu machen und wie schon erwartet habe ich es nicht geschafft durch den ganzen druck und eigentlich wollte ich viel lieber Tischler werden.

Und jetzt bin ich momentan zuhause und bewerbe mich fleißig für eine Ausbildung (ich habe 6 Monate in vollzeit gearbeitet aber der Vertrag wurde dann nicht verlängert.) und bin momentan 1 Monat arbeitslos und finde nichtmal einen minijob.

Ab und zu spiele ich mal paar runden LoL Um den stress zu enkommen und meinem vater gefällt das gar nicht und schaltet mal des öfteren das Internet aus. Ist ja nicht so schlimm dachte ich mir und dann sagt er halt gestern dass er mich aus dem haus schmeißen will weil ich nichts mache. Obwohl er gut verdient und mich wenigstens noch ein paar Monate unter die arme greifen könnte will er mich lieber weg haben.

Was kann ich tun? Kann er mich einfach rauswerfen? Und was ist mit dem Kindergeld usw? Bin echt verzweifelt und hoffe auf ernst gemeinte antworten..

Antwort
von Altersweise, 4

Ich weiß nicht, wo du lebst und wie die Lehrstellensituation bei euch in der Gegend aussieht, aber eigentlich sollte es derzeit kein Problem sein, eine Ausbildungsstelle zu bekommen.

Wenn du dich nicht unbedingt auf den Tischler versteifst, sondern ein wenig flexibel bist, kannst du doch auch eine Ausbildung als Elektriker, Installateur, Maurer, Fliesenleger oder Betonbauer nachen.

Was du über deine Elternerzählst, klingt natürlich streng und wahscheinlich sind sie wie manche anderen Eltern enttäuscht, wenn ihr Kind nicht das vorgegebene Bildungsziel erreicht oder gar erreichen will.

Man kann auch ohne Abitur glücklich werden, aber ich habe halt das leise Gefühl, dass du dich auch nicht so richtig reinhängen willst. Das macht deine Eltern natürlich sauer. Sie gehen den ganzen Tag arbeiten und haben einen Sohn daheim sitzen, der nicht arbeitet und wahrscheinlich auch tagsüber das Haus nicht durchgeputzt hat. Sie nehmen halt aus ihrer Sicht eher wahr, wenn du am Rechner sitzt und zockst als deine Bemühungen um eine Arbeit oder eine Ausbildungsstelle.

Hänge dich da mal richtig rein, auch wenn du Abstriche bei deiner Berufswahl machen musst; leider ist das Leben halt nicht immer ein Wunschkonzert. Wenn du erst mal eine Stelle gefunden hast und deine Eltern auch dein Bemühen sehen, dann erübrigt sich das auch mit dem Rauswurf.

Ganz abgesehen davon bist du eigentlich alt genug auszuziehen und dich auf eigene Füße zu stellen. Das macht zwar Mühe, ohne die Dienstlestungen der Mutter zurechtzukommen, bringt aber Freiheit.

Antwort
von TreudoofeTomate, 13

Du bist volljährig, er darf dich rauswerfen. So einfach ist das.

Allerdings sind deine Eltern dir zum Unterhalt verpflichtet. Werfen sie dich also raus, kannst du Barunterhalt von beiden einfordern. Dafür brauchst du allerdings einen Anwalt.

Kindergeld läuft zur Zeit ohnehin nur, wenn du bei der Arbeitsagentur als ausbildungssuchend gemeldet bist. Anspruchsberechtigt auf Kindergeld ist nie das Kind alleine. Wenn deine Eltern also keinen Antrag stellen, gibt es auch nichts. Kommen deine Eltern ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht wenigstens in Höhe des Kindergeldes nach, kannst du, wenn du eine eigene Wohnung hast, gemäß § 74 EStG die Abzweigung des Kindergeldes an dich beantragen. Haben deine Eltern gar kein Kindergeld beantragt, gibt es auch nichts zum abzweigen für dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten