Frage von JS2503, 181

Rausschmeissen LASSEN vom Vermieter?

Hallo,

ich bin vor einem Monat in eine Wohnung gezogen, im Mietvertrag steht eine 1-Jahres-Frist, somit müsste ich 1 Jahr dort drin wohnen bleiben. Ich möchte nun aus persönlichen Gründen wieder ausziehen.

Die Verwaltung hat schon gesagt, die Eigentümer werden sich nicht drauf einlassen, ich sollte einen Nachmieter finden.

Kann ich mich auch rausschmeißen lassen? 2,3 Monate einfach keine Miete zahlen? Steht dann sowas in der Schufa? Von den Anwaltskosten weiß ich.

Oder könnte ich sagen, ich bin arbeitslos geworden und kann keine Miete mehr zahlen? Muss ich dann einen Nachweis zeigen?

Antwort
von DerHans, 40

Wenn du dich einfach raus schmeißen lassen willst, Nur zu.

dadurch wirst du deine Zahlungspflicht aber trotzdem nicht los.

Das steht dann nicht nur in der SCHUFA, sondern der Vermieter wird einen Vollstreckungsbescheid erwirken, Der gilt dann 30 Jahre lang.

Außerdem kannst du dich dann schon mal als nächste Adresse unter irgendeiner Brücke anmelden.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Wohnung, 21

Kann ich mich auch rausschmeißen lassen? 2,3 Monate einfach keine Miete zahlen? Steht dann sowas in der Schufa? Von den Anwaltskosten weiß ich.

Auch wenn Du die Miete nicht zahlst und der Vermieter Dir fristlos kündigt, bist Du noch lange nicht aus dem Mietvertrag.

Der Vermieter kann Mahnbescheid erstellen lassen und wenn er einen Titel auf die Forderung hat, dann kann es zu weiteren erheblichen Kosten kommen z.B. für den Gerichtsvollzieher.

Ich würde eher mal ca. 80 € bei Immobilienscout investieren und die Wohnung dort reinsetzen um einen Nachmieter zu finden.

Antwort
von Johnbobs, 74

Ja, eine Veränderung musst du nachweisen. Ich halte solch Mindestlaufzeiten bei der Vermietung von Wohnungen ohnehin für eine absurde Sache.

Ich kann dir aber definitiv nicht empfehlen, nicht die Miete zu zahlen. Wenn du es drauf ankommen lassen willst, dann zahl nur einen kleinen Teil der Mietkosten und sag, dass du nicht mehr hast. Das zeigt, dass du zahlungswillig bist aber nicht verweigerst. Dem Vermieter wird dies wohl schon sehr aufstoßen und schauen, dich loszuwerden.
Trotzdem wird er wohl ein verfahren gegen dich einleiten und du könntest arge Probleme und Kosten bekommen.

Warum willst du denn ausziehen?
Ein Nachmieter könnte dir eventuell alle Probleme nehmen. Sofern der Vermieter mit einer solchen Übernahme einverstanden ist.

Lies unbedingt das Kleingedruckte in deinem Mietvertrag. Was passiert wenn du den Vertrag nicht einhälst?
Such auch mal nach einer Wiederrufsfrist. Vielleicht hast du noch die Möglichkeit deinen Mietvertrag zu wiederrufen.

Solltest du Mängel oder unzumutbare Gegebenheiten in der Wohnung haben wie z.b. Schimmel oder ähnliches das der Gesundheit schadet, dann kannst du ohne Frist den Vertrag kündigen.

Der Verbraucherschutz hat sicher auch den ein oder anderen Rat parat!

Kommentar von Genesis82 ,

Warum ist eine "Mindestlaufzeit" absurd? Ohne wären die Mieten vermutlich teilweise noch sehr viel höher, als sie es ohnehin schon sind. Ein Mieterwechsel kostet auch ohne Makler immer sehr viel Geld für den Vermieter (und der Umzug für den Mieter natürlich auch).

Eine Widerrufsfrist wird's nicht geben. Erstens gibt es die im Mietrecht nur in sehr seltenen Ausnahmefällen. Und zweitens wäre sie schon längst verstrichen, wenn der Fragesteller dort bereits seit 1 Monat wohnt.

Der Verbraucherschutz wird auch nicht helfen können, denn Verträge sind ja dazu da, eingehalten zu werden.

Antwort
von Pandileinchen, 103

So etwas kann in der Schufa eingetragen werden und auch eine Räumungsklage nach sich ziehen etc. Außerdem braucht man meistens eine positive Bescheinigung vom Vorvermieter, wenn man sich eine neue Wohnung sucht. Die würdest du dann auch nicht bekommen. Das beste wäre es wohl, sich einen Nachmieter zu suchen oder die Wohnung mit Einverständnis des Vermieters unterzuvermieten.

Antwort
von Charlybrown2802, 102

wenn du die miete nicht zahlst, kann es zu einer Zwangsvollstreckung kommen und die steht dann auch in der schufa. das geht aber alles nicht so schnell und wird unangenehm für dich

Antwort
von DatSchoof, 73

Ich würde auf jeden Fall eine einvernehmliche Lösung bevorzugen. Also entweder ordentlich kündigen und versuchen beim Vermieter auf Goodwill zu setzen. Vielleicht lässt er sich auf eine Kündigung bei einer Ausgleichszahlung ein. In jedem Fall würde ich von der Möglichkeit Gebrauch machen einen Nachmieter zu suchen. Je nach Lage der Wohnung ist das im Moment gar nicht so schwierig.

Den anderen Weg würde ich an Deiner Stelle nicht gehen. Denn ja, es gibt dann unter Umständen Schufa Einträge. Es gibt meines Wissens nach auch schwarze Listen, die Eigentümer befüllen können. Aber in jedem Fall kommst Du am Ende nicht darum herum, die Miete zahlen zu müssen. Und wenn Du der Verwaltung schon gesteckt hast, dass Du gerne ausziehen möchtest, muss der Vermieter dann nicht mal kündigen. Er holt sein Geld und lässt Dich weiter wohnen.

Antwort
von me2312la, 76

wenn du einen mietvertrag über ein jahr unterschrieben hast, musst du den auch erfüllen...dein vermieter hat anspruch auf ein jahr gezahlte miete von dir..

wenn du angibst, dass du sie nicht zahlen kannst, kann ist im schlimmsten fall dazu kommen, dass er sein vertragsrecht einklagt ( dann müsstest du einen offenbarungseid leisten und dein vermieter kann dich pfänden lassen)

versuch einen nachmieter zu finden, der vermieter ist aber nicht verpflichtet den anzuerkennen...

deine chancen vorzeitig rauszukommen sind sehr schlecht

Antwort
von JS2503, 25

Mit dem Nachmieter wird wohl nicht so einfach sein, die Whg liegt etwas außerhalb der Stadt und die Vermieter waren froh endlich jemanden gefunden zu haben :-(

Antwort
von Chrizzle88, 53

Die Frist wirst du wohl einhalten müssen, aber wenn du doch einen Nachmieter suchen darfst, dann mach das doch. Wir haben immer schnell Nachmieter gefunden. Einfach keine Miete mehr zahlen würde ich nicht, das kann böse Folgen haben. Zumal du in jedem Fall, wenn das vor Gericht geht, die Mietkosten erstatten musst. Und wenn du nicht mehr zahlen könntest brauchst du definitiv einen Nachweis! Ich kann dir nur empfehlen einen Nachmieter zu suchen!

Antwort
von tryanswer, 73

Und was soll dir das bringen, dadurch wird die Sache doch nur teurer für dich. Einige dich mit deinem Vermieter und setzt zusammen einen Aufhebungsvertrag auf.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 41

1 Jahr Kündigungsfrist gibt es nicht. Bestenfalls einen Kündigungsverzicht für 1 Jahr.

Bitte mal den exakten Wortlaut dazu.

Der Vermieter kann Dir fristlos kündigen wenn Du 2 Monate keine Miete zahlst, muß es aber nicht.

Denk aber nicht das mit einer evtl. fristlosen Kündigung und Deinem Auszug alles erldigt wäre.

Bei einer selbst verschuldeten fristlosen Kündigung können immense Kosten auf Dich zu kommen. Als erstes eine Mietausfallentschädigung in Höhe von bis zu 3 Monatsmieten. Ach ne, in Deinem Fall bis zu 11 Monatsmieten sogar.

Antwort
von Wiesel1978, 63

A) du kannst Dich rausschmeißen lassen, aber das steht sowohl als negativer Eintrag in der SchuFa als auch die Gerichtskosten die dazu kommen. Ob sich der Aufwand lohnt weiß ich nicht. 

B) Einen Nachmieter solltest Du auf jeden Fall suchen, das ist weitaus günstiger.

Alles Gute

Antwort
von nico67482, 60

Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen.

Erspar dir viel Stress und such im Einvernehmen mit dem Eigentümer einen Nachmieter. Damit bist du in allen Belangen viel besser dran...

Antwort
von hauseltr, 34

Was würdest du denn umgekehrt machen?

Auf Erfüllung des Vertrages bestehen, also halte dich an deine Verpflichtungen.

Wenn man dir schon die goldene Brücke baut, einen Nachmieter zu benennen, such einen!

Antwort
von atzef, 69

Immerhin! Die scheinen dir kulanterweise doch schon mächtig entgegenzukommen, wenn sie dich aus dem Vertrag entlassen wollen, wenn du einen Nachmieter besorgst!

Der Rest deiner Überlegungen geht dagegen komplett ins Leere.

Kommentar von BesterMieter ,

lies noch mal, lassen sich NICHT drauf ein

Kommentar von atzef ,

Auf eine simple Kündigung, vielleicht liest du dann auch noch den Rest des Satzes hinter dem Komma?! :-)

Kommentar von Funfroc ,

lies du lieber noch mal. da steht, "ich sollte einen Nachmieter finden"

Antwort
von BesterMieter, 77

wenn du dich rausschmeißen lässt, musst du die miete trotzdem zahlen

da dein verschulden, bist du dann schadensersatzpflichtig, in höhe der restmiete

zu den anderen kosten

und ob du arbeitslos bist, interessiert auch keinen, du musst trotzdem miete zahlen

außerdem kannst du nicht schulden machen und irgendwo geld bunkern, die nötigen dich zur ev und erwirken lohnpfändungen

Antwort
von JS2503, 17

Ich bin von meinem Freund schwanger, wir waren 4 Jahre zusammen und wollten eine kurze Auszeit, deswegen der Auszug. Uns ist jetzt aber klar geworden, was wir aneinander haben. Die SSW ist zwar nicht geplant, aber das Kind nun gewollt.

Antwort
von JS2503, 49

Und wenn ich schwanger wäre (bin ich höchstwahrscheinlich) und verständlicherweise mit dem Kindesvater zusammen ziehen will, noch BEVOR das Kind geboren wird? Ich wusste beim Einzug nicht, dass ich schwanger bin.

Kommentar von Funfroc ,

Dann ist das ja klar nachweisbar, wenn du schwanger bist.

Trotzdem ist hier die Kulanz des Vermieters gefragt. Lässt er dich nicht raus, kannst du dir einen Anwalt suchen und prüfen lassen, ob hier ein Härtefall vorliegt.

Ob das Aussicht auf Erfolg hat, kann ich aber nciht einschätzen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Da liegt keineswegs ein Härtefall vor. Und der Vermieter ist vermutlich auch nicht für die Schwangerschaft verantwortlich.

Jetzt willst Du noch vor der Geburt des Kindes beim Kindesvater einziehen. Woher weißt Du denn, dass das gut gehen wird? Was ist, wenn es noch vor Geburt des Kindes oder kurz danach schief geht? Dann setzt Dich der Kindesvater vor die Tür und ihr beide seid obdachlos. Super Aussichten!

Denk mal an sowas wie die nachgeburtliche Depression, die zwangsweise Vernachlässigung des Kindesvaters usw. Ist der Kindesvater psychisch wirklich so stabil, dass er sich auf all das problemlos einläßt?

Mach erst mal keinen Schnellschuss, sondern warte ab, wie sich die Beziehung während der Schwangerschaft entwickelt. Zusammen ziehen könnt ihr immer noch und einen Nachmieter suchen auch.

Mach bloß nicht den Fehler und lass Dich wegen Nichtzahlung der Miete fristlos kündigen. Zahlen musst Du trotzdem und wenn Du das nicht machst, steht das für lange Zeit in Deiner Schufa und wenn Du dann wieder mal eine Wohnung suchst, hast Du so gut wie keine Chance mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community