Frage von hamburgattentat, 140

Rausgeschmissen, was steht zu?

Ein freund von mir ist zuhause rausgeflogen und kommt jetzt erstmal bei mir unter. Das alles passierte vor dem wochenende und seine mutter dreht etwas durch. Sein vater starb vor ein paar jahren also bekommt er halbwaisen rente. Seine mutter hat ihn morgens Gefragt ob sie seinen schlüssel haben darf da sie ihren nicht findet und hat ihn dann als er bei er arbeit war bei whatsapp gesagt das er jetzt rausgeschmissen ist und hat ihn blockiert, wie ein kleines kind. Ausserdem ist sie der meinung das sie nichts zahlen muss. Sie will ihm Kein geld geben. Er ist 20 Jahre alt, ist in der ausbildung, 1. LJ und seine mum bekommt wie gesagt die halbwaisen rente und kindergeld. Seinen unterhalt muss sie auch zahlen oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von teafferman, 10

1. Die Mitteilung der Mutter ausdrucken.

1. a.  Eine Kopie an den Rententräger schicken, dabei die eigene Kontoverbindung mitteilen. Aktuelle Situation dabei schildern und versichern, dass jede Lebensveränderung sofort mitgeteilt wird. 

Alternativ zur Sprechstunde der RV vor Ort gehen, eine Kopie vorzeigen, die neue Lebenssituation vortragen. In der Regel wird dann sofort die Veränderung eingetragen inklusive seiner Bankverbindung.

1. b. Den online abrufbaren "Abzweigungsantrag" runter laden, ausfüllen, mit Kopie absenden. 

1. c. Mit einer Kopie des Rauschmisses zur ARGE und BAB beantragen. Ich sehe zwar keine Grundlage, dass er leistungsberechtigt ist, aber so wird ihm aus- und vorgerechnet, Was ihm tatsächlich zusteht.

2. Die vorhandenen Online-Portale, örtliche Zeitungen nutzen auf der Suche nach einem Zimmer in einer WG oder einer kleinen Wohnung. 

2.a. Er kann beim Jugendamt und dem Sozialen Dienst vor Ort anfragen, ob es für in Ausbildung befindliche junge Menschen Wohnheime vor Ort gibt. In der Regel gibt es dann dort tagsüber einen erwachsenen und ausgebildeten Ansprechpartner, der hilft, sich im Leben der Erwachsenen zurecht zu finden. 

-----------------------

Ob es zwischen der Mutter und ihm zu Streitereien kam oder nicht spielt hier keine Rolle. Denn fest steht: 

Der Junge ist volljährig. Zudem hat er wirklich genug Einkommen, um sich selbst zu versorgen. 

Für Ausgaben, die zur Befriedigung seiner Bedürfnisse anfallen, sind andere Erwachsene nicht verantwortlich machbar. Wenn er also meint, er braucht ein Handy, dann darf er auch dafür die Kosten tragen. Und wegen der Fahrkosten kann er sich ja mal mit dem Thema Steuerrecht beschäftigen. 

-------------------------------

Schön, dass Du ihn aufgenommen hast. Aber lasse Dich nicht ausnutzen. Verlange ruhig Miete von ihm, denn schließlich verursacht er ja auch Kosten. Jedenfalls dann, wenn er länger als vier Wochen bei Dir wohnen bleibt. 

Nein. Du tust ihm keinen Gefallen, wenn Du mit ihm umgehst, wie mit einer minderjährigen mittellosen Person. Denn beides ist er nicht. 

Antwort
von jerkfun, 47

In der Ausbildung,von wenigen Ausnahmen abgesehen,bekommt man eine Ausbildungsvergütung.Diese beträgt in Deutschland zwischen 450,- und über 1000,- Die Halbwaisenrente steht dem Halbwaisen zu.Dies wäre nur dann anders,wenn die Mutter freiwillig für den erwachsenen Sohn ein Zimmer bereit hält,wäscht,näht,etc.Das Kindergeld könnte er auch beanspruchen,aber nur,wenn die Eltern,die Mutter keine Aufwendungen für das" Kind " tragen.Da die Mutter den Sohn rausgeschmissen ,ja ausgesperrt hat,ist er nun grundsätzlich für sich verantwortlich.Das evtl.vorhandene Jugendzimmer muß sich der erwachsene Sohn nicht anrechnen lassen.Einen weitergehenden Unterhalt kann der Sohn nicht verlangen.( Bei Schule,ohne Einkommen,kommt es auf die Leistungsfähigkeit / Zumutbarkeit der Eltern dann an,wenn SGB einspringen müßte) Dies sehe ich nicht .Halbwaisenrente,Kindergeld und Ausbildungsvergütung müßten für den Lebensunterhalt ausreichend sein.Sollte das nicht der Fall sein,kann Lehrlingsbeihilfe beantragt werden.Liebe Grüße

Kommentar von hamburgattentat ,

Also er verdient knapp 400 € und davon geht noch handyvertrag und fahrkarte ab bleiben noch ca 300

Kommentar von Menuett ,

Wie viel Halbwaisenrente bekommt er?

Kommentar von jerkfun ,

Handyvertrag kündigen,Prepade oder Festnetz ist günstiger.

Antwort
von ichweisnix, 32

Beim Bedarf ist von 735€ auszugehen. Das Kindergeld und die Halbwaisenrente sind für den Bedarf einzusetzen, ebenson das Lehrgeld abzüglich 90€.

Des weiteren ist die Leistungsfähigkeit der Mutter zu prüfen. Das netto ist zu bereinigen, d.h. es sind 5% Werbungskosten abzuziehnen. Dann ist der Selbstbehalt von 1300€ abzuziehen. Der Rest ist die Leistungsfähigkeit.

Sein Unterhaltsanspruch ist nun der jeweils kleinere Betrag von Bedarf und Leistungsfähgikeit.

Kommentar von jerkfun ,

Lehrlingsbeihilfe vorrangig beantragen.Ab 18 Jahren muß der volljährige alles zumutbare tun,bevor er einen Anspruch an die Eltern hat.

Antwort
von petrapetra64, 1

Er sollte sich erst einmal offiziell bei dir anmelden und dann sein Kindergeld abzweigen lassen und ebenso die Halbwaisenrente an sich selbst zahlen lassen. Wenn er dann 400 Euro von der Ausbildung hat, 190 Euro Kindergeld und dann noch die Halbwaisenrente, dann reicht es vielleicht bereits für die 735 Euro Bedarf, die ihm zustehen (je nach Höhe der Rente), ggf kann er noch 90 Euro Werbungskosten abziehen. 

Wenn es für den Bedarf noch nicht ausreicht, dann kann er evtl. Unterhalt von der Mutter fordern, falls diese ausreichendes Einkommen hat (1300 Selbstbehalt). Ansonsten könnte er noch BAB beantragen. Den Anspruch an seine Mutter müßte er mit Hilfe eines Anwaltes durchsetzen.

Antwort
von jimpo, 22

Der Freund sollte sich erst mal Gedanken machen, was ER falsch gemacht hat. Wenn sowas passiert, gehören immer zwei dazu.

Antwort
von elgeka, 51

Unabhängig von allem anderen:

1. ja, er hat einen Anspruch auf die Halbwaisenrente. Einfach auf das eigene Konto überweisen lassen.

2. ja, er hat bis zum Ende seine Ausbildung auch noch einen Anspruch auf Unterhalt von seiner Mutter. Hier sollte er sich beraten lassen.

3. ja, er solch sich in alle Ruhe beraten lassen, was das Beste nun für ihn ist. Eigene Wohnung, WG oder sich noch mal mit der Mutter besprechen. Und einfach mal am eigentlichen Problem arbeiten. Denn ich vermute, dass die Mutter schon ihre Gründe hatte, so vorzugehen.

Antwort
von Deepdiver, 27

Es gehören immer 2 Meinungen dazu. Hier erzählst du nur, wie schlecht die Mutter deines Freundes doch ist. Aber aus welchen Grund hat sie ihn denn rausgeschmissen? Das solltest du dann auch hier erzählen.

Solange dein Frend in der Ausbildung ist, bekommt die Mutter das Kndergeld.

Die Eltern schulden dem volljährigen Kind über das 18. Lebensjahr hinaus
nur Unterhalt (in diesem Fall Barunterhalt), wenn es sich in einer Ausbildung oder Studium befinden, da die Eltern dem Kind den Unterhalt nach § 1610 Abs. 2 BGB bis zu einem berufsqualifizeirendem Abschluss schulden.
Der Barunterhalt ist von beiden Elternteilen zu erbringen, im Fall von
getrennt lebenden Eltern auch von dem Elternteil, bei dem das Kind lebt.
Der Naturalunterhalt in Form von Betreuung hat ab Eintreten der
Volljährigkeit keine Bedeutung mehr.

Somit steht ihm Unterhalt zu.

http://www.unterhalt.net/kindesunterhalt/kind-volljaehrig.html

Antwort
von Menuett, 22

Unterhalt steht ihm zu: 735€ inklusive Kindergeld. Sein Gehalt wird bis auf 90€ angerechnet und die Halbwaisenrente zu 100%.

BAB muß ebenfalls vorrangig Unterhalt beantragt werden.

Wenn dann der Unterhalt immer noch nicht gedeckt ist, dann muß sie den Rest zuzahlen - sofern sie genug verdient.

Wenn nicht, dann nicht.


Antwort
von kaufi, 57

Also wenn diese Mutter nicht gerade psychisch krank ist, gehe ich davon aus, das dein Freund ziemlichen Mist gebaut hat. Es wird ja meist immer nur die eine Seite erzählt. Ja ansonsten sollte er zum Jugendamt. Vielleicht können die vermitteln......Kindergeld steht seiner Mutter nun nicht mehr zu, da er nicht im Haushalt lebt und er sollte gesetzlich Unterhalt von ihr bekommen.....

Antwort
von Belladonna1971, 66

Nun ja, es kommt auch darauf an, was die Mutter kann und nicht nur was sie muss.

Bevor ihr jetzt das Problem verschärft: holt euch doch eine dritte Person die zwischen Sohn und Mutter vermittelt. Gibt es da jemand?

Wenn es einen gute Kontakt zum Lehrherrn gibt, sprecht ihn auch mal an.

Versucht es doch zuerst auf einen gütigen Weg!

Alles Gute!

Antwort
von heidemarie510, 31

Er bekommt doch Geld durch seine Ausbildung, oder? Die Eltern sind für das Jobcenter bis zum 25. Lebensjahr "zuständig".  Das Verhalten der Mutter ist trotzdem unterste Schublade. Aber wie hier schon geschrieben, wir wissen zu wenig darüber, was das Faß zum Überlaufen gebracht hat. Da müsste man die Mutter auch mal hören.

Antwort
von Charlybrown2802, 44

er soll beim Jugendamt nachfragen, die werden bestimmt helfen, oder wissen, wo er hilfe bekommt

Antwort
von Sabsi69, 57

Ich würde sofort zum Jugendamt und mich beraten lassen, die sind zuständig bis er 21 ist. Er muss ja ganz schön was angestellt haben wenn sie so reagiert 

Kommentar von elgeka ,

falsch. Das Jugendamt ist raus bei über 18-jährigen. Es gibt Ausnahmen, diese liegt hier nicht vor.

Kommentar von Sabsi69 ,

Dann zum Anwalt, die erstberatung kostet nichts. Wenn er weiter gehen will direkt mit dem Anwalt klären wie das mit den Kosten ist

Kommentar von ichweisnix ,

falsch. Die Erstberatung kostet max 250€. Es ist allerdings möglich, beim Gericht einen Beratungsschein zu holen. Außerdem kann man sich vom Jugendamt beraten lassen.

Kommentar von Sabsi69 ,

Les erstmal alles durch ja

Kommentar von hamburgattentat ,

Das ist das ding. Die hatten immer so streitereien sber in der letzten zeit lief alles seiner meinung nach gut. Für Ihn kam das aus dem nichts. Seine mutter will auch nicht mit ihm reden blockiert ihn überall und drückt seine anrufe weg, wie ein kleines kind einfach!!

Kommentar von jerkfun ,

Der Sohn  soll einen Brief schreiben und einwerfen.Er bittet um eine einmalige Summe von...um ein Appartement mieten zu können,die Kaution,ein paar notwendige Dinge.Dafür kann die Mutter sich eine kleinere und günstigere Wohnung nehmen.Sollte Sie nicht drauf eingehen,werde ich anwaltlich meine Ansprüche prüfen lassen.Lehrlingsbeihilfe noch heute beantragen.Einkommensnachweis der Mutter verlangen.Wenn verweigert,wird diese von Amts wegen angeschrieben.Ich denke,mit 20 und Halbwaisenrente,400 Azubivergütung (recht wenig) plus Kindergeld kann Lehrlingsbeihilfe nur dann gezahlt werden,wenn eine besondere Aufwendungen zu tragen sind.Dies kann Berufskleidung oder eine weite Fahrt sein. Die Wohnungsfürsorge der Gemeinde unbedingt aufsuchen.Antrag stellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community