Frage von Pimkieyo, 17

Raumgestaltung einer Präsentation- Thema Cybermobbing?

Hey, ich muss demnächst eine Präsentation über Cybermobbing halten und mache mir gerade Gedanken um die Raumgestaltung.

Habt ihr Ideen wie ich den Raum gestalten könnte?

Habe an Gruppentische gedacht, da die Klasse während der Präsentation teilweise Gruppenaufgaben bekommen..

Ich hatte zuerst daran gedacht, Anonymusmasken auf die Tische zu verteilen, drum herum mit solchen Ausschnitten bsp. "Ein Mädchen brachte sich wegen Cybermobbing um" oder wo man Facebookkommentare liest wie Schl..pe usw.

Ich denke aber, dass die Anonymusmasken momentan nicht so toll sind, das erinnert mich an die Terroranschläge der vergangenen Tage.

Antwort
von Translateme, 16

Guy-Fawkes-Masken für deinen Vortrag von Cybermobbing zu nutzen, halte ich für wenig sinnvoll. Anonymous macht kein Cybermobbing. Werkzeug dafür ist wohl eher FB & Co. Wer sich hinter falschen Identitäten versteckt um anderen zu schaden, ist kriminell. Das ist eine todernste Angelegenheit.

Mach den Kids bewusst, wie gefährlich FB, WhatsApp und andere soziale Netzte sind. Arbeite mit diesen Symbolen. Die Kids haben keine Ahnung, wie sehr sie sich in Abhängigkeit von FB begeben und danach ihr Leben ausrichten. Übe Szenarien, in denen sie ohne Smartphone oder Tablet auskommen müssen. Du wirst sehen, die sind geradezu hilflos. Arbeite damit. Es gibt auch ein Leben neben FB. Das scheint an vielen vorüber zu gehen.

Kommentar von Pimkieyo ,

oh, da hab ich wohl was vergessen zu schreiben. Die Masken wollten wir dafür nehmen weil einige im Internet ja über Fakeaccounts mobben, d.h man weiß nicht wer am anderen Ende sitzt und anonym bleibt. 

Kommentar von Translateme ,

Das hat aber nichts mit Anonymous zu tun. Lass die Kuh im Stall.

Kommentar von Translateme ,

Fakeaccounts

Ich würde Fotos von bekannten Gesichtern nehmen, die jeder Mitschüler kennt. In SW auf einen Kopf platzieren. Daneben hervor schauend das Gesicht von einem SchülerIn in Farbe. Ausdrucken. Das Ganze mit anderen Mitschülern wiederholen. 

Damit verdeutlichst du das "Verstecken" hinter Identitäten und die Kids können sich mit den Gesichtern identifizieren. Das schafft einen Bezug her, den du mit nichtssagenden Bildern niemals erreichst. Bilder gehen wesentlich schneller ins Bewusstsein, als Sprache. Arbeite mit Bildern.

Antwort
von Narave, 17

vier mitschüler sollen sich mit dem blick zur wand und gesenktem kopf in die ecken stellen (soweit ihr so "interaktiv" sein dürft/sollt) und jeder auf dem rücken einen facebook/whatsapp-komentar der mit mobbing zu tun hat. vorher natürlich noch mal aufklären dass das nur der veranschaulichung und darstellung der problematik dient. wäre als "methode" auf jeden fall ansprechend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community