Frage von EpicSpa, 58

Raum-Zeit-Kontinuum Problematik?

Was passiert wenn man in die Vergangenheit reist und sich selber tötet, stirbt man dann? Weil dann das zukünftige ich nicht mehr lebt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hamsterking, 42

Es gibt verschiedene Theorien. Eine besagt, dass man sofort stirbt, wenn man sein Ich tötet. Eine Andere sagt, dass man erst stirbt, wenn man in die Zukunft zurückreist.

Eine andere Theorie besagt, dass das eigene Ich sofort erlischt, sobald man in der Vergangenheit landet, da nicht zwei gleiche Personen zeitgleich existieren können.

Dann gibt es noch die Vermutung, dass Zeitreisen unmöglich ist, eher das Reisen in Paralleluniversen, die in einer anderen Zeit liegt (also Vergangenheit).

Doch laut meinem aktuellen Wissen ist Zeitreisen unmöglich, weil Zeit nicht rückgängig gemacht werden kann, aber verlangsamt oder beschleunigt werden kann wie in der Nähe eines schwarzen Lochs, in der man unendlich lange verharrt, da die Zeit dort verschluckt wird wegen der Gravitation... (irgendwie so ^^)

Antwort
von grtgrt, 33

Bitte lies https://www.gutefrage.net/frage/zeitreisen-physik-unsinnig-1#answer-191847485 (und alle Kommentare dazu).

Mit anderen Worten: Nicht alles, was Science-Fiction-Autoren für möglich erachten, ist auch wirklich möglich.

Was die Natur an Bewegung durch die Zeit wirklich möglich macht, wird erklärt in https://www.gutefrage.net/frage/hallo-zusammen-wann-denkt-ihr-wird-es-zeitmaschi... .

Antwort
von 007Cat24, 30

Ja. Man stirbt dadurch, ist aber Paradox.

Kommentar von Remo9999 ,

Aber dann kann der Getötete nicht älter werden und die Zeitmaschine bauen. Also kommt keiner der ihn / sich töten... :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten