Frage von Ichnuranders, 34

Rauchmelder und mietnebenkosten?

Hallo, in meiner Nebenkosten abrechnung habe ich den Posten Rauchmelder aufgeführt - für knapp 10 euro...

darf dies abgerechnet werden?

und Hausmeisterkosten - sind in einem Jahr um 60 euro gestiegen - Pro Partei - darf dies einfach so erhoht werden?

Antwort
von AndreasEhretSV, 27

Guten Abend,

zu den Rauchmeldern: Steht in der Abrechnung nur das Wort Rauchmelder oder steht dort Miete/Wartung/Funktionsprüfung von Rauchmeldern? Letztgenannte Kosten sind umlagefähig. Ich vermute aufgrund des Preises in Höhe von 10 Euro das bei Ihnen 2 Melder in der Wohnung installiert sind.

Hinsichtlich der Hausmeisterkosten: Hat der Hausmeisterdienst gewechselt? Wie hoch sind die Kosten pro Partei/Jahr?

Kommentar von Ichnuranders ,

also Rauchmelder - richtig 2 - im Mietvertrag steht aber gar nichts, weil die letztes Jahr erst installiert wurde.

und Hausmeister, seid cira 4 jahren derselbe und kosten "reinigung Haus und Grundstück " sind 2465 € und mein anteil ~282 €

Kommentar von AndreasEhretSV ,

Guten Abend, die Rauchwarnmelder müssen im Mietvertrag nicht explizit benannt werden. Hier genügt es, wenn auf Betriebskosten verwiesen wird. Der Preis für zwei Geräte entspricht dem Durchschnitt. Hinsichtlich der Kosten für Hausmeister etc.: Das kommt mir auch hoch vor. Ich empfehle Ihnen zunächst von Ihrem Recht gebrauch zu nehmen die zu Grunde liegenden Rechnungen einzusehen. Hierbei gilt es festzustellen ob Kosten für Reparaturen verteilt wurden. Sie stehen vor dem Problem, dass Kosten für den HM grundsätzlich umlagefähig sind. Der Vermieter kann (innerhalb der Grenzen des Wirtschaftlichkeitsgebot) frei entscheiden wen er beauftragt. Aus meiner Erfahrung liegen diese Kosten bei durchschnittlich 150 EUR pro Wohnung. Alles was darüber liegt sollte hinterfragt werden. Insbesondere aufgrund der von Ihnen beschrieben Steigerung...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten