Rauchgeruch Normal bei Tochter?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja, durch das passive Einatmen von Tabakrauch in der gemeinsamen Atemluft kann man selbst auch wie ein Raucher aus dem Mund stinken.

Als noch überall gequalmt wurde, stank mein Ausatem manchmal sogar zwei, drei Tage lang, was überaus eklig war. Dem Gestank konnte ich ja nicht ausweichen, kam ja aus mir selbst. - Kommt also darauf an, wie rauchgeschwängert die Luft war und wie lange Deine Tochter die vergiftete Luft eingeatmet hat.

Kleine Warnung:

Auch wenn Deine Tochter sagt, dass sie selbst nicht raucht, sei wachsam. Gerade in dem Alter unterliegen die Teenies oftmals dem Gruppendruck und ziehen dann doch an 'ner Kippe.

Gerade so junge Menschen werden sehr schnell süchtig nach dem Nikotin. Hier schrieben schon mehrfach Jugendliche verzweifelt, dass sie genau so in die Nikotinsucht reinrutschten und nun trotz mehrfacher Versuche damit nicht mehr aufhören können.

Falls das auch auf Deine Tochter zutrifft: Weil sie ja Deine Einstellung kennt, und möglicherweise schämt sie sich sogar vor sich selbst, könnte sie sich veranlasst fühlen, Dich anzulügen, indem sie behauptet, selbst nicht zu rauchen. - Falls das so wäre, braucht sie Mut, sich Dir zu öffnen und Dir ihre Not zu schildern. - Falls sie also selbst raucht, ist sie aber vielleicht auch noch nicht in dem Stadium, dass sie damit aufhören will. Grund kann dann die Sucht sein, aber auch die Angst, mit dem Aufhören mit der Qualmerei Ansehen bei ihren Freunden (oder "Freunden") zu verlieren.

Die Pubertät ist ja eine schwierige Phase. Hormonelle Schwankungen, viel durcheinander-sein, Körper wird umgebaut - und was viele nicht wissen: Sogar das Gehirn wird in dieser Zeit umgebaut. Deshalb sind Jugendliche auch immer mal so seltsam vergesslich. - Beispiel:

     Mutter schickt Sprössling zum Einkaufen und ruft noch hinterher: "Und hole
     auch einen Liter Milch!" Klar, hat Sprössling gehört und will das auch tun.

     Blöderweise wird aber auf dem Weg zum Shop gerade am Gehirn da was
     umgebaut, wo doch das Auch-noch-Milch-Holen abgespeichert war. -
     Sprössling kommt mit dem Einkauf nach Haus, und Mutter fragt: "Und wo
     ist die Milch?" Sprössling ehrlich: "Äh, was für Milch? Ich sollte keine
     Milch kaufen ..." Mutter ist sauer, schnauzt Sprössling an, Sprössling
     ist sauer, weil Mutter (mal wieder) ungerecht ...Also Stress pur, für
     beide …

Google zu diesem Thema mit

pubertät gehirn wird umgebaut

Diese vielen Veränderungen machen die Jugendlichen ja so empfindlich, worauf sie je nach Temperament verschieden reagieren - von Rückzug, Verträumtheit und innerem Schmerz bis hin zur Wildheit und Aggressivität. - Der Grund ist der gleiche: Die Verwirrtheit durch die vielen Veränderungen in dieser Zeit.

Auch wenn Deine Tochter selbst nicht raucht: Auch der Passivrauch ist ja alles andere als harmloses Pillepalle - lies dazu diese gute Info:

Passivrauchen

https://de.wikipedia.org/wiki/Passivrauchen

.

Zu all dem kommt auch noch die Werbestrategie der Tabakindustrie. - Dies gebe ich manchen Jugendlichen rein, die überlegen, ob sie mit dem Rauchen anfangen wollen:

.

.

Lies diese Antwort von NeugierigeBiene zum jugendlichen Rauchen:

WARUM RAUCHEN FÜR TEENAGER BESONDERS SCHÄDLICH IST
https://www.gutefrage.net/frage/hi-ich-bin-14-und-rauche-so-10-14-zigaretten-die-woche-wie-schaedlich-ist-das-weil-ich-bin-recht-sportlich-und-spiele-momentan-noch-fussball-?foundIn=answer-listing#answer-182455195

.

Kinder und Jugendliche, die rauchen, sind arme Opferlein der Tabakindustrie.

Glaub mir, den Bossen der Tabakindustrie sind Deine Gesundheit und Dein
Leben egal - Du bist ihnen egal, auf solche Kinder und Jugendlichen wie Dich
warten die nur und reiben sich zufrieden die Hände. Einzig wichtig ist denen,
dass Geld in die Kasse kommt.

So wie der Ozean aus vielen Tropfen Wasser besteht, wird auch sehr viel
Geld mit Zigarettenverkauf in die Kassen der Tabakindustrie gespült.

Wenn Du rauchst, tust Du Deinem Körper keinen Gefallen, aber den Bossen
der Tabakindustrie - und denen zeige besser den Stinkefinger, denn:

Kinder und Jugendliche müssen wissen, wie die Tabakindustrie
gezielt Kinder und Jugendliche umwirbt.

Weil so viele Tabak"kunden" (richtig: Opfer) qualvoll am Rauchen sterben,
braucht die Tabakindustrie immer neue "Kunden". In unserem Land sterben
um 140.000 jedes Jahr, das sind 3.600 Busse voll mit Menschen (= 9 bis
10 Busse mit Menschen = 300 bis 350 täglich), an den Folgen der
Qualmerei. Das sind mehr Tote durch Tabak im Jahr in Deutschland als
durch Morde, Selbstmorde, Verkehrsunfälle, Aids und illegale Drogen
zusammen. - Wer bis zum 18. Lebensjahr nicht mit dem Rauchen begonnen
hat, wird kaum noch damit anfangen. Süchtig gemacht werden müssen die
"lieben Kleinen".

Die Methoden der Tabakindustrie, Kinder und Jugendliche /
Heranwachsende zum Rauchen zu verführen
, sind nur wenigen bekannt.
Folgendes Beweismaterial wurde wegen des großen Gerichtsverfahrens in
den USA gegen die Tabakmultis veröffentlicht:

STRATEGIEN ZUR VERFÜHRUNG VON MINDERJÄHRIGEN ZUM
RAUCHEN - BEWEISMATERIAL

Die US Federal Trade Commission stellte Beweismaterial sicher, aus dem
hervorgeht, welche Art von Forschung die Tabakindustrie in Auftrag gibt,
nämlich: wie verführe ich Kinder und Jugendliche zum Rauchen.

Zitate:

     • "Wenn wir junge Raucher ansprechen wollen, die gerade mit dem
        Rauchen beginnen, müssen wir folgende Punkte beachten:

     • Die Zigarette muss als eines der wenigen Mittel dargestellt werden,
        durch die man Zugang zur Welt der Erwachsenen gewinnt.

     • Die Zigarette muss als "verbotene Frucht" dargestellt werden.

     • Die Werbung sollte Situationen aus dem täglichen Leben des jungen
        Rauchers darstellen, allerdings in einem eleganten Rahmen und mit den
        wichtigsten Symbolen für das Erwachsenwerden und den
        Reifungsprozess.

     • Versuchen Sie alles (im Rahmen des Erlaubten), um die Zigarette mit
        Haschisch, Wein, Bier, Sex usw. in Verbindung zu bringen.

     • Lassen Sie die Gesundheit aus dem Spiel."

Quelle: Federal Trade Commission Staff Report on the Cigarette,
Advertising Investigation, chapter 2, footnote 40, document A901268.

Die Aussage des früheren Reemtsma-Vorstandsvorsitzenden Wiethüchter
vor der Hauptversammlung im Jahre 1981 spricht Bände.

Die FR 10.12.1988, S. 13, unter dem Titel "Im Sinne des Lebensmittelrechts
müsste die Zigarette längst verboten sein" zitiert Wiethüchter:

     • “Kein Zigarettenmanager könnte ruhig schlafen, der nicht sicher
        ist, dass seine Werbung bei der künftigen Rauchergeneration

        [= Kinder, Jugendliche] ankommt.“

In einer Dokumentation im TV sagte ein Tabakfirmenboss auf die Frage,
ob er selbst rauche:

     • "Nein, ich bin doch nicht verrückt!!!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Tochter aus dem Mund nach Qualm riecht, dann raucht sie auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
sie hat geraucht, sonst würde der Atem nicht riechen.

Bestrafen bringt nichts, aber eventuell ein paar Dokus über Lungenkrebs und anderen Raucherkrankheiten mit abschreckenden Videos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phil1973
23.09.2016, 23:30

Hallo!  Danke für die Antwort. 

Klingt jetzt zwar wirklich naiv, aber ich bin mir sicher,  dass meine Tochter nicht raucht. Wir haben das schon öfters besprochen. 

Sie sagt, sie würde nicht anfangen. Hab ihr gesagt das ist eine gute Einstellung aber falls sie es sich anders überlegt, soll sie es mir sagen. 

Sie ist sehr ehrlich und handelt schon sehr erwachsen. Also wenn sie rauchen würde, würde sie es mir sagen. 

Sie hat keinen raucheratem, sonden so Art eine Rauchnote wenn man so will. 

Möchte nur wissen ob das durch Passivrauchen möglich ist? 

0
Kommentar von RuedigerKaarst
23.09.2016, 23:33

nur durch die Kleidung und Haare. Atem riecht nicht nach rauch.

0

Da hat wohl jemand auch mal eine Zigarette probiert ;)

Mach dir aber keine großen Sorgen. Verhindern kannst du das sowieso nicht weil sie in einem Alter ist, bei dem man ihr nicht mehr ganzen Tag auf die Finger schauen kann.
Ixh würde einfach mit ihr ein Aufklärungsgespräch führen was da alles passieren kann und wie ungesund das ist.
Wenn sie ein vernünftiges mädchen ist, wird sie das verstehen und sich Gedanken darüber machen.
Sag ihr auch das es völlig normal ist das man es mal probiert, das macht jeder, aber kluge Menschen belassen es bei dem probieren.

Wenn alles nix hilft sag ihr das es sehr ungut riecht und die meisten Buben das sehr uncool finden ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähm nunja, vom passiv rauchen müsste ihre Tochter dann schon den qualm recht umfangreich inhalieren. Wenn Sie Nichtraucherin ist dann würde sie zur seite treten. 

Haben sie sich schonmal gedanken gemacht das sie heimlich raucht? Versuchen sie mal an ihren fingern zu riechen denn da geht der Geruch recht schwer raus. 

Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das Ihre Tochter raucht 😬

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh man, Eltern sind wirklich Naiv.

Natürlich hat sie geraucht, wenn sie aus dem Hals nach Rauch richet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie raucht.

Ich bin seit fast 2 Jahren Exraucher und bin daher wieder normal geruchsempfindlich.

Wenn jemand raucht, dann ist das sicherste Zeichen der schlechte Atem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung