Rauchenden und trinkenden Obdachlosen mit Piercing und Tattoo Geld geben?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

ich arbeite schon seit mehr als 20 Jahren im Rettungsdienst und habe daher leider sehr viel mit Menschen ohne festen Wohnsitz zu tun.

Darunter sind wenige, die sich sehr gerne helfen lassen, doch eine Vielzahl will einfach keine Hilfe annehmen. Sie verweigern freie Plätze in Wohnheimen, vor allem, weil dort Alkohol und Drogen verboten sind.

Jedem stehen Sozialleistungen zu!!

Daher unterstütze ich solche Menschen nicht mit Bargeld.

Sondern gebe etwas zu Essen und zu trinken.

Ich verteile mehrmals im Jahr Obst, Burger, Wasser und in den kalten Monaten auch Kaffee und Tee! Ab und zu, gibt es auch mal Schlafsäcke, Decken oder sonstige warme Kleidung.

Mit solchen Aktionen kann man dann schnell die Spreu vom Weizen trennen!

Da schlagen dann schon mal welche einem den Burger oder den Kaffee aus der Hand und beleidigen einen aber dem gegenüber steht die Herzlichkeit der Menschen, die die Hilfe wirklich annehmen. 

Am Ende des Tages, weiß man dann auch, dass man wirklich geholfen hat!

Also lieber Nahrung und Sachen spenden als Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich denen etwas gebe, dann Geld und das aus einem ganz einfachen Grund. Die sind ganz unten angekommen und haben außer ihr Leben nur noch ihre Würde zu verlieren, wenn überhaupt. Auch Obdachlose haben Anspruch auf Respekt und müssen nicht erdulden, wie Kleinkinder bevormundet zu werden.

Es steht mir nicht zu, erwachsene Menschen in dieser Situation auch noch zusätzlich zu erniedrigen. Wer das macht, muss sich nicht wundern, wenn seine Hilfe auf Ablehnung stößt oder wenn der Burger o. ä. aus der Hand geschlagen wird.

Natürlich ist es für ihre Gesundheit schädlich, so wie es für alle anderen auch wäre, wenn sie sich für das Geld dann Alkohol kaufen. Aber nur, weil sie die Ärmsten der Armen sind, muss man ihnen doch nicht den letzten Rest an Selbstbestimmung rauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laredo75
07.04.2016, 23:58

Man muss ja bedenken, dass es 2 Arten von Obdachlosen gibt. 

Erstens die, welche in jungen Jahren aus Protest gegen ihre Eltern das Haus verlassen haben oder sich gegen unsere Gesellschaft auflehnen wollen oder aus sonstigen seltsamen Gründen auf der Straße leben.

Zweitens, jene, welche durch einen Schicksalsschlag oder eine Sucht, alles verloren haben und dann auf der Straße leben.

Erstere sind jene, ca. 80%, welche nur Geld annehmen, bzw. nach diesem fragen und andere Formen der Unterstützung ablehnen. Bei dieser Gruppe geht es vorwiegend nicht um Würde!

Zweite Gruppe hat wirklich nur noch ihre Würde, davon sind aber ca. 80% sehr dankbar über Hilfe, vor allem auch in Form von Essen oder anderen Sachen. Denn diese Menschen haben teilweise überhaupt nicht mehr die Möglichkeiten, in einem normalen Geschäft einzukaufen, weil sie dort einfach nicht geduldet werden oder trauen sich auch nicht, weil sie sich schämen.

Wenn jemand das was ich anbiete ablehnt, frage ich auch kein zweites mal, denn dann fühlen viele sich bedrängt.

Viele sind aber auch einfach nur glücklich, wenn man sich mal 5 Minuten, mit ihnen unterhält.

Aber jeder sollte es so mache, wie er es für richtig hält! 

4

Ich gebe immer mal etwas, natürlich kaufen die sich davon alk oder anderes, aber mir tun ein paar Euro nicht weh! Ausserdem rauche ich auch und kaufe mir also auch welche! Wenn es mir besser geht kann man doch ab und zu ein klein wenig Geld abgeben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Essen und Trinken ist natürlich besser aber ich habe dem ein oder anderen Obdachlosen auch schon mal eine Kippe spendiert oder ihm eine Zeitung abgekauft. Gibt eben Menschen bei denen läuft das Leben so beschi*sen, dass sie jetzt abhängig von Drogen sind und auf der Straße leben. Wenn ich sowieso genug Geld habe kann ich es auch teilen.

Und dein Freund wäre nicht für den Tod des Obdachlosen verantwortlich, sonst wäre ja jeder Lottoladenverkäufer mehrfacher "Mörder".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher wenn er stirbt ist er Tot und sein leben hat eh kein wert mehr wenn er Raucht und Trinkt. Gib ihm doch nen 5er dann hatte er zwar ein ein bisschen kürzeres Leben dafür ein schönes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Pircings und Tattos können sie auch schon vor ihrer Zeit gehabt haben. Man kann was geben, aber ich wäre mit Geld sehr vorsichtig und würde eher etwas zu essen bereit stellen. Es gibt ja leider auch Organisierte Kriminalität und es wäre schade für die Wirklichen Hilfsbedürftigen, wenn denen wegen sowas nicht mehr geholfen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich etwas erübrigen kann, ganz gleich ob ein paar Euro, Tabak, etwas von meinen Einkäufen, was zu futtern für den Hund bzw. Ratz und/oder Zeit zum Quatschen, dann gebe ich auch gerne was davon ab - warum denn  nicht !?!

Gewöhnlich sind AußenseiterInnen zu denen Obdachlose nunmal gehören nämlich aufgeschlossener und interessanter als die ganzen Passanten die blicklos aneinander vorbeihasten - habe schon so manche spannende Story gehört oder über die Tiere gefachsimpelt und so die Wartezeit auf meinen Bus o.ä. entspannt überbrückt ;).

Die Obdachlosenzeitung kaufe ich immer weil die ebenfalls sehr interessant ist, zahle dafür den doppelten Preis weil ich finde, dass ein korrekter Job einen korrekten Lohn verdient - ebenso honoriere ich Straßenmusiker von denen ich ja auch profitiere weil sie die Atmosphäre auf Einkaufsmeilen oder Bahnhofsvorplätzen mit ihrer Musik enorm bereichern.

Aus Geiz nichts abzugeben ist schon ziemlich erbärmlich, aber als "erzieherische Maßnahme" grundsätzlich kein Geld zu geben finde ich absolut daneben - wie PeVau schon geschrieben hat, haben Menschen die auf der Straße leben den gleichen Anspruch auf Würde wie jeder andere auch - Leute, die sich für was Besseres halten kann ich deshalb nur verachten !

Genauso übel finde ich es, aus selbstbeweihräucherndem Mitleid was zu geben um sich selber dann besonders toll zu fühlen.... Dafür haben Obdachlose eine sehr gute Antenne und es ist kein Wunder wenn manche gereizt darauf reagieren, denn auch das verletzt die Würde. Wer es nicht für eine Selbstverständlichkeit hält vom eigenen Überfluss was abzugeben, der soll es lieber ganz lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veritas55
26.04.2016, 22:36

Eine Einschränkung muss ich machen:

Bettelnden Kindern würde ich niemals Geld geben weil sie fast immer dazu gezwungen und auf diese Weise ausgebeutet werden ! Da ist es dann wirklich besser was zu essen zu besorgen und in dem Fall ist das auch nicht entwürdigend denn sie haben sowieso keine Entscheidungsfreiheit weil das Geld ihnen von irgendwelchen Alöchern abgenommen wird !


3

Ich würde ihm kein Geld sondern etwas zu essen oder trinken geben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeVau
07.04.2016, 22:13

Sorry, verklickt. :-))

1

Deutschland ist ein Sozialstaat niemand muss hier auf der Straße Leben bzw. Obdachlos sein. Deswegen gebe ich keinen Obdachlosen Geld. Weil sie ein normales Leben führen könnten würden sie sich den ***** aufreissen auch wenn sie vielleicht eine schlimme Vergangenheit hatten oder in einer schwieriegen Lage leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv nicht, wenn Geld für Alkohol und Zigaretten da ist dann kann es ihm nicht so schlecht gehen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MzHyde1
07.04.2016, 18:53

Naja oder so schlecht, dass das das einzige ist, was ihm geblieben ist und er so einen Ausweg findet und alles betäubt. Wenn man erstmal alkoholabhängig ist, ist es schwer dort rauszukommen. Vor allem ohne Hilfe.

1
Kommentar von maikelll
08.04.2016, 00:00

trocken seit drei Jahren, das auch ohne Therapie und familiäre Unterstützung weil sich alle angewandt haben ✌ der Wille ist das was zählt

0
Kommentar von MzHyde1
08.04.2016, 08:59

Ausnahmen bestätigen die Regel

0
Kommentar von MzHyde1
08.04.2016, 09:00

Wenn man erstmal auf der Straße lebt und niemanden hat, der sich für einen interessiert, woher soll der Wille denn da kommen?

1

Du bist nicht verpflichtet dazu, diesen Leuten Geld zu geben. Wenn dir die Leute nicht sympathisch sind, lässt dus halt.

Ich mach sowas nicht vom Äußeren abhängig, oder von dem was er gerade in der Hand hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung