Frage von fitnesshase, 188

Rauchen aufgehört - wann habe ich es geschafft?

Also ich habe am Freitag Abend meine letzte Zigarette geraucht, die ersten 30 Stunden sind also schon mal safe :D ab wann kann ich denn sagen, ich habe es geschafft aufzuhören?  Habe bei meinem letzten Versuch nämlich schon mal 72std geschafft und wieder angefangen weil mein ex damals gestresst hat. Nun bin ich über alles weg und Versuch 2 hat gestartet.

Achja und wegen Kalorien, bzw Gewicht halten - Eine Schachtel macht in etwa 300 Kalorien aus habe ich gelesen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kami1a, Community-Experte für Kalorien, Medizin, Zigaretten, ..., 36

Hallo! Das geht schneller als viele fürchten. De Fakto hält der körperliche Entzug aber nur ca 5 Wochen an, die schlimmsten Entzugserscheinungen lassen sogar schon nach 2 – 5 Tagen nach.

 Auch die stärke der Symptome wird von Rauchern meist massiv überschätzt. Die Panik vor dem Entzug ist in der Regel oft schlimmer als der Entzug dann selbst. 

Eine Schachtel macht in etwa 300 Kalorien aus habe ich gelesen?

So einfach ist das nicht - und pendelt sich meistens wieder ein. Zudem hast Du Kondition für Sport gewonnen.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

Antwort
von Kerridis, 39

Bei mir war das der Punkt, an dem sich meine Atmung verschlechtert hat und ich dachte, das ist mir scheißegal, das ist diese Freiheit wert! Diese Freiheit ist so ein tolles Gefühl, auf das ich nicht mehr verzichten will. Ich glaub, das war so nach 2 Monaten. Und ab da gings dann auch körperlich aufwärts. Geschafft hast du es, wenn du dir nicht vorstellen kannst, jemals wieder anzufangen. :)

Kommentar von Kerridis ,

Oder auch, wenn du realisierst, dass Raucher ganz schlimm nach Rauch stinken, auch noch lange nachdem sie geraucht haben, und du das echt eklig findest.

Kommentar von fitnesshase ,

Warum hat sich deine Atmung denn durch das nicht-rauchen verschlechtert? Es ist doch besser für die Lungen, nicht zu rauchen?

Kommentar von Kerridis ,

Ich nehme an, das war ein Heilungsprozess, vielleicht auch psychologisch - denn genau davor hatte ich mir eingeredet Angst zu haben und das als einen Grund gesehen, nicht aufhören zu wollen. Ich habe mir eingeredet (jeder Raucher hat seine persönliche Lüge behaupte ich), der Rauch würde die Allergene in der Umwelt einhüllen und ich würde sie so nicht so merken...

Und es war ja auch nur vorübergehend. Danach wurde es um so besser. Genau wie Geruchs- und Geschmackssinn sich wieder entwickelt haben.

Kommentar von fitnesshase ,

Ok, verstehe! Hauptsache du hast durchgehalten, ich hoffentlich auch hehe und danke dir

Kommentar von Kerridis ,

Ich drück die Daumen :)

Antwort
von Elmo2999, 25

Hallo, ich habe Anfang Oktober 2014 aufgehört, also 21 Monate jetzt. Und manchmal träume ich vom Rauchen, oder bin nach einem Metting beim Chef neidisch auf rauchende Kollegen. So richtig hört das nicht auf und es ist wichtig zu verstehen, dass das nicht dein freier Wille ist. 

Du kannst die Sucht beobachten, aber glaube nicht, du entscheidest ob du rauchst. Weil das bietet, im Fall eines Rückfalls, auch die Grundlage dafür zu sagen: "ich wollte rauchen, jetzt ist es ungünstig, blabla"... Nein, du willst nicht rauchen und es ist auch nicht deine Absicht. Das ist die Sucht. Dein Bewusstseinsfirlefanz ala "ich habe entschieden", kommt nach den Automatismen deines Gehirns.

Und ist eigentlich ganz einfach. Sind immer nur Impulse die man verwerfen muss. Ich hatte bis damals 16 Jahre geraucht, vor knapp zwei Jahren war mein erster und erfolgreicher Versuch. Es ist einfach.. Wenn man sich jedoch leid tun möchte weil man voll das heroische Vorhaben verfolgt, dann wirds Mist. Also machs, rede nicht drüber und freu dich über die gewonnenen Vorteile vom Nichtrauchen.

Das sind so die zwei Tipps meinerseits. Und Antwort: man ist nie übern Berg.

Antwort
von Rocker73, 61

Wann du es geschafft hast?

Wenn du solche Fragen nicht mehr stellen muss, weil dir das Rauchen den Buckel runterruscht! Und das tut es anscheinend noch nicht, sonst hättest du diese Frage nicht gestellt!

LG

Kommentar von fitnesshase ,

Ja wie soll es einem auch den Buckel runterrutschen wenn man erst seit 30std dabei ist aufzuhören?! Aber immerhin oder...

Kommentar von Rocker73 ,

Nix immerhin, du musst es schaffen es für immer zu lassen, weil du dir sonst deiner Lunge keinen Gefallen tust!

Jetzt tut es auch nicht, du wolltest genau den Moment wissen wo man "sicher" ist. Es ist solange nicht sicher solange das rauchen in irgendeiner Weise dein Leben bestimmt, sei es durch sehnsüchtige Gedanken oder irgendwas in der Art.

Antwort
von JaneJohnsson123, 54

Also nach 6 wochen ist kein Verlangen mehr da. Aber du musst auch danach noch vorsichtig sein sonst fängt man wieder an.

Antwort
von FouLou, 55

Ersteinmal 2 wochen bis das nikotin aus dem Körper raus ist und zumindest die reine nikotin sucht weg ist.

Ansonsten wie vonPuffel es beschrieben hat. Das eigentiche problem sind die gewohnheiten (psychische abhängigkeit). Ich denke man kann sagen ähnlich wie mit alkoholsüchtigen. Wirklich Geschafft hat man es nie. Weil schon eine Zigarette einem eventuell in die alten gewohnheiten wieder verhelfen kann.

Ich würde mal von 6-24 monaten ohne zigarette ausgehen um zu sagen das man es wirklich hinter sich gelassen hat.

Antwort
von vonPuffel, 52

Das kommt darauf an, wie lange Du schon rauchst. Halbwertzeit ist Raucherzeit minus 50%. Nach dieser Zeit ist man körperlich gesehen wieder Nichtraucher. Mit der Psysche ist es was anderes. Bei Langzeitrauchern heißt es erst einmal Gewohnheiten, die mit dem aktiven Rauchen verbunden waren, zu terminieren. Bsp. Kaffee und die Zigarette oder auch die Kippe danach. Erst wenn Du das über längere Zeit abgeändert hast, hast Du auch Erfolg. Also in Zukunft eine Banana nach dem Sex (oder anderes Obst) und zum Frühstück anstatt der Zigarette ein kleines Süßes etwas

Antwort
von desantnikVDV, 23

Die meisten wo aufhören nehmen dabei an Gewicht zu... Denn viele suchen sich einen anderen Ersatz zur Zigarette... Ich hatte Glück, in meinem Beruf gibt es immer viel Bewegung. Ich kenne viele die angefangen haben mehr zu essen , sich dabei vom Rauchen abzulenken und hatten einiges zugenommen... Wenn du das Bedürfnis zum Rauchen hast, nimm knabber Zeug zu dir zB Karotten.

Antwort
von Smudo1284, 23

die sucht kann immer wieder ausgelöst werden, wenn du nur eine zigarette rauchst.

deshalb müssen ex - raucher immer auf der hut sein.

und ich kenne eine frau, die war mal sogar 7 jahre rauchfrei, dann hat sie wieder angefangen, wie früher zu rauchen, paar jahre lang und nun ist sie wieder seit 2 jahren rauchfrei.

Antwort
von hamburgerjung69, 62

Wenn du zu dir selbst ehrlich bist und dir sagen kannst dass du es nicht mehr brauchst und Stress auch ohne Drogen bewältigen kannst :)

Antwort
von Kekslordisimus, 72

Ich würde auch nach einem Monat ankündigen das ich es Geschafft hätte. Alerdings ist die Sucht damit warscheinlich noch nicht besiegt weil es schonn manche Personen gibt die damit ein Leben lang kämpfen.

Deswegen gibt es eigentlich kein richtiges Ende der Suchtbekämpfung. Es gibt meist nur den Schritt ab wo die Suchtbekämpfung fast kei Problem mehr darstellen wird.

Antwort
von Teodd, 59

Eine Monat. Als Beweis, du stinkst nicht nach Zigarette

Antwort
von Aruka97, 63

14 tage bis das nikotin aus deinem körper ist , aber die psyche wird immernoch wollen das du rauchst , meide am besten rauch von anderen

Antwort
von Matermace, 78

So plusminus 4 Wochen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community