Frage von unbekannt7654, 193

Rauchen - Lungenkrebs?

Als Raucher fragt man sich manchmal schon in wie weit es einem schon geschadet hat, so spüre ich manchmal ein dumpfes Stechen in der Brust, nach 20 Jahren des Rauchens wohl auch nicht unbedingt aussergewöhnlich... hat man bei Lungenkrebs Schmerzen so im Anfangsstadium und reichen 20 Jahre Rauchen schon aus um krank zu werden? Mein HA sagt nein, unter 40 in der Regel nicht, aber die Ausnahme bestätigt die Regel.. Ärzte anwesend für ne Zweitmeinung?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Thaliasp, 150

Je länger man raucht desto höher ist das Risiko Lungenkrebs zu bekommen. Die Meinung des HA ist so nicht ganz richtig, Raucher haben generell ein höheres Risiko diesen Krebs zu bekommen. Ich kenne einen Zahnarzt der nie geraucht hat und er hat gesund gelebt und er hat trotzdem Lungenkrebs bekommen. Anzeichen die auf Lungenkrebs hindeuten sind hartnäckiger trockener Husten ohne Erkältung, ständige Brustschmerzen, Atemnot bei leichten Tätigkeiten, anhaltende Heiserkeit, blutiger Auswurf etc. Am Anfang ist dieser Krebs nur schwer zu erkennen, da die Symptome oft untypisch sind und auch zu anderen harmloseren Krankheiten der Atemwege und Lungen passen. Es ist also sicher gut wenn man mit dem Rauchen aufhört oder besser gar nie anfängt damit.

Antwort
von Schwoaze, 66

Nein, keine falschen Hoffnungen, bin kein Arzt.... Ich denke mir nur Folgendes: Wenn ich mir über meine Gesundheit Sorgen mache und schon ein Stechen in der Brust zu spüren glaube.... was muss ich da noch lange überlegen. Da höre ich auf mit dem Rauchen und fertig. Ist ja nicht unbedingt lebensnotwendig, die Sache.

Wenn Du das nicht schaffst, dann mach ein Lungenröntgen, damit Du wieder ruhig schlafen kannst.

Kommentar von unbekannt7654 ,

Leider ist das Rauchen mit einer Sucht verbunden, ich habe es schon mehrmals versucht, einmal fast geschafft indem ich 3 Monate keinen Stängel anrührte, doch hab dann doch wieder den Fehler gemacht, damit weiter zu machen, die 3 Monate waren für die Lunge eine Erholung gewesen, vom gesamten Körpergefühl her, aber wie gesagt, den Schalter im Kopf habe ich leider noch nicht gefunden.. 

Kommentar von Schwoaze ,

Ja, da hast Du sicher recht. Ich wünsch Dir viel Glück beim Schalter suchen... und umlegen.

Antwort
von Mell1990, 73

Ich würde schon sagen das das ausreicht. Klar je länger man raucht, desto größer die Wahrscheinlichkeit aber man kann ja auch Lungenkrebs bekommen ohne das man jemals geraucht hat.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & rauchen, 50

Hallo!

Mein HA sagt nein, unter 40 in der Regel nicht, aber die Ausnahme bestätigt die Regel..

So ist es und das Risiko beginnt mit der ersten Zigarette.  In Deutschland sterben jährlich fast 50.000 Menschen alleine an Lungenkrebs. Nicht alle aber fast alle Raucher. Also in 20 Jahren 1 Million!!! Übrigens ist es zwar hauptsächlich das Nikotin was süchtig macht aber andere Inhaltsstoffe wie Teer sind wesentlich gefährlicher. Solltest Du noch Aufhören können - es lohnt sich in jedem Alter. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von robi187, 58

gehe zum facharzt der wird dir dein lungenbild zeigen können?

ja rauchen ist eine sucht und ohne entzug geht es nicht und das ist schwer?

krank zu sein ist keine schande (raucher-sucht) aber eine schande ist nichts dagegen zu tun?

es gibt viele suchtberatungen?

http://www.dhs.de/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community