Frage von PfoteaufsHerz, 53

Ratten trotz Hunden?

Hallo, ich wünsche mir schon seid längerem drei männliche Ratten. Ich habe aber 2 Hunde. Einer ist ein großer Mischling(teilweise Terrier schätzt man) der eigentlich so gut wie nie in meinem Zimmer ist und eine kleine Westie Hündin die Nachts teilweise in meinem Zimmer schläft und sich auch teils am Tag dort gemütlich macht. Würde sie sich evtl irgendwann an die Ratten und den Geruch gewöhnen und auch nachts ruhig schlafen können ohne ständig am Käfig zu hängen?(Die Ratten sollen in meinem Zimmer stehen) oder wäre sie auch nach Wochen noch unruhig und ich sollte es lieber sein lassen? Ist das zuviel Stress für beide Partien? Hängt natürlich auch vom Charakter ab, würde aber trotzdem gerne Erfahrungsberichte oder ähnliches hören :)

(Über die Finanzen, der Platz, den Auslauf etc. bin ich bereits aufgeklärt)

Antwort
von neununddrei, 10

Bei uns hat es geklappt. Jetzt haben wir Meerschweinchen und unsere Dackel-Mix-Oma ist genauso entspannt.
Du musst lediglich den Freilauf organisieren, das muss Ihnen allein gewährt werden.

Überlege dir 4 Buben zu holen, das wäre aus sozialen Aspekten die optimale Rudelgröße.
Wir hatten 6 Buben.

Leider vergeht die Zeit zu schnell und unsere wurden krank, die ersten verstarben mit 2 Jahren die letzte ging mit fast 3 Jahren.

Wenn du deinem/ en Hund/en beibringst das sie nicht vorm Käfig lungern und ständig beobachten sollte es gehen.
Denk daran auch der Hund könnte Schaden nehmen.
Der Rüde meiner Mutter war man zu neugierig und hat die Nase zu weit am Gitter geparkt und glatt eine Watschn kassiert.

Viel Erfolg.

Guck doch mal bei ratteneck.eu vorbei,
Ein Forum für Rattenhalter und die es werden wollen. Ich habe dort viel gelernt und nette Kontakte geknüpft.

Antwort
von LukaUndShiba, 36

Das kann man so nicht sagen. Da ist jeder Hund anders. 

Ich habe mir z.B. Zebrafinken geholt aber die sind in einem Raum untergebracht wo meine Hündin nicht hin kommt da sie total nervös wurde als sie einige Tage im Wohnzimmer waren und allein gelassen hätte ich sie damit auch nicht. 

Es sollte ein Notfall Plan bereit sein in Form eines Raumes wo die Ratten Untergebracht werden können, wo die Hunde aber keinen Zutritt haben wenn man merkt es geht nicht. 

Und den Hund aus dem Zimmer zu sperren ganz plötzlich wenn es nicht klappt wäre der falsche Weg.

Aber bedenke auch dabei: Für einen Hund bedeutet aus den Augen nicht automatisch aus dem Sinn und selbst der Geruch könnte den Hund dann verrückt machen.

Kommentar von PfoteaufsHerz ,

Danke für die Antwort. Einen 'Notfallraum' hätte ich theoretisch schon, nur weißt ich nicht ob das wegen dem Geruch was bringt, aber ich probiere das erstmal so aus wies geplant ist

Antwort
von michelle13080, 6

Hallo:)

Also ich halte einen Hund und Ratten.
Das klappt super:)

Allerdings hat der Hund bei meinen ersten Ratten am Anfang (da war er aber auch noch sehr jung und neugierig) am Käfig geschnuppert und hat dabei einen Biss in die Nase abbekommen :O. Das hat ziemlich geblutet...

Aber er hat aus seinem Fehler gelernt und ist nie wieder zu ihnen gegangen. 

Ich habe jetzt seit ca. 2 Jahren wieder neue Ratten und der Hund hat sie akzeptiert. Ich kann ihn auch ohne Aufsicht im Zimmer lassen, weil ich ihm da wirklich vertrauen kann. 

Dabei muss man sagen, dass meine Ratten ihn sehr oft provozieren. Wenn sie im Auslauf spielen stellen sie sich direkt vor ihn und glotzen ihn an (durch die Folie, mit der mein Auslauf gebaut ist).
Er starrt dann immer zurück und beobachtet sie, mehr aber auch nicht.

Jedoch durfte er Nachts nicht mehr in meinem Zimmer schlafen, da die Ratten (als sie noch jung waren) sehr viel krach nachts gemacht haben und mein Hund sie dann öfters mal angebellt hat. Der wollte eben auch schlafen und seine Ruhe haben...

Mittlerweile bellt er da aber nicht mehr und findet die Ratten allgemein ziemlich uninteressant. 

Also ja, es ist durchaus machbar einen Hund an Ratten zu gewöhnen. Er wird sie vielleicht nicht umbedingt mögen, wird sie aber akzeptieren;).
Natürlich ist auch jeder Hund anders und nicht jeden kann man an Ratten gewöhnen...

Aber meiner Meinung nach ist ein Hund nicht gleich ein Grund keine Ratten zu halten:).

Antwort
von uwe4830, 36

Hi,

also mal so gesagt, Westis sind explizierte Ratten und Mäusejäger, denn hierfür ist diese Rasse neben dem tollen Jagdtrieb auf Wildtiere einmal gezüchtet worden.

Wenn es mit der Zusammenführung mal nicht funktioniert hat, dann weist du wenigstens woran es gelegen hat.

Aber es kann durchaus funktionieren. Leider hat es durch gewisse Unaufmerksamkeit nicht funktioniert, konnte somit aber für 3 Tage Futter sparen. Hatte auch was Gutes

uwe4830

Kommentar von PfoteaufsHerz ,

Oh, da hat sich der Hund bestimmt über die spezielle Mahlzeit gefreut :P Aber darum mach ich mir keine sorgen, ich möchte eh nicht dass sie sich ohne mindestens ein Gitter dazwischen begegnen, eher mach ich mir sorgen dass sich die vier zu sehr stressen durch die Begegnung

Kommentar von uwe4830 ,

kann , muss nicht durch konsequentes handeln und erziehen wird es dir gelingen.

Antwort
von DunkelElfe3344, 2

Kommt darauf an, wie die Hunde so Ticken.

Generell geht das natürlich, aber ist kein muss. Ich würde halt dem Hund den zutritt zu dem Rattenzimmer erst mal verweigern, damit er sich an den geruch gewöhnt 

Antwort
von SonjaLP1, 19

Schau mal auf diese Webseite

Ratten und andere Haustiere - http://www.rat-nose.de/haltung_anderetiere.htm

Antwort
von luisaemma, 53

Ja wäre kein Problem:) meine Freundin hat mäuse und auch einen hund und es klappt super.Der Käftig sollte aber auf JEDEN FALL sehr stabil sein und auch eine sicherung haben hoffe konnte dir helfen:) schönen Sonntag noch

Antwort
von Airbus380, 31

Du musst doch deine Hunde kennen. Wie verhalten sie sich bei Katzen, Maeusen, Rehen, Enten? Unser Mischling wuerde sich von Ratten besteigen lassen, unser Mittelschnauzer wuerde sie schneller killen als man gucken koennte.

Kommentar von PfoteaufsHerz ,

Naja, Hühner und Katze hat sie schon öfter 'gejagt' aber sobald sie nah genug war hat sie sich eigentlich fast schon 'unterworfen' deshalb schätze ich das eher so ein, dass sie ihnen zumindest schon mal nichts antuhen würde.

Kommentar von Airbus380 ,

Naja, Huehner und besonders Katzen sind ja auch wehrhaft. Da greift unsere Schnauzerin auch nicht durch. Aber bei kleinen Enten und insbesondere Maeusen und Ratten gab es schon so manches Blutbad. 

Kommentar von PfoteaufsHerz ,

Stimmt auch wieder, aber mir gehts ja eher darum ob mein Hund unruhig sein wird vom Geruch, oder weil sie die Ratten sieht. Es wird immer ein Gitter zwischen den dreien sein(und auch nur wenn ich da bin), also mache ich mir über Verletzungen keine sorgen

Kommentar von Airbus380 ,

Wenn da grundsaetzlich Jagdtrieb ist, wuerde ich es lassen. Das wird weder fuer Hund und schon gar nicht fuer die Ratten entspannend sein. Und die Ratten muessten doch auch mal raus aus dem Kaefig...und wenn dann jemand die Tuer aufmacht und nicht auf den Hund achtet...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community