Frage von Novoa, 53

Rationale Menschen?

Warum sind rationale Menschen nicht in der Lage über den Tellerrand zu schauen. Doch manchmal versuchen sie es, aber knallen dann gegen dass Brett vor dem Kopf. Warum glauben sie, wenn etwas nicht wissenschaftlich ist, muss es humbug sein. Ein anderer Typus sagt erstmal pauschal funktioniert nicht, ist Quatsch etc. ohne es je getestet zu haben.

Antwort
von Steffile, 33

Du schreibst hier so verallgemeinernd, dass es gar keinen Sinn macht. Hast du etwas konkretes erlebt, das du nicht verstanden hast?

Kommentar von Novoa ,

Die Frage ist klar gestellt und ergibt sehr wohl Sinn.

Kommentar von Steffile ,

Nein klar ist das nicht, aber wahrscheinlich habe ich ein Brett vorm Kopp.

Kommentar von Novoa ,

Entspann Dich Steffile  ;)

Kommentar von Steffile ,

Wie soll ich mich entspannen, wenn ich mich abmuehe, ueber meinen Tellerrand zu schauen und immer wieder ein Brett vorn Kopf geknallt kriege?!

Kommentar von Kathyli88 ,

Ja es ist schon sehr allgemein

Antwort
von Solix99, 14

Erstmal vorweg: Beim Thema Erkenntnistheorien gibt es verschiedene Arten, um an Erkenntnis zu gelangen. Du beschreibst gleich zwei: Rationalismus und Empirismus. Wissenschaften gelangen zur Erkenntnis, in dem Sie mit empirischen Methoden arbeiten (Erfahrung sammeln). 

Nun gehe ich näher auf deinen Text ein:

Wenn die Leute sagen, alles was nicht durch Erfahrung gesammelt ist, ist Humbug. In der Wissenschaft zeichnen sich Experimente und Erkenntnisse dadurch aus, dass sie wiederholbar sind und unter gleichen Bedingungen überall im Universum gleich sind.

An der Stelle könntest du sie fragen, warum sie nicht aus dem Fenster springen würden, schließlich können sie nur darüber urteilen, wenn sie selbst die Erfahrung gemacht haben, wer weiß, vielleicht machen alle Menschen beim Springen aus größer Höhe etwas falsch und es gibt eine Technik, um ohne Hilfsmittel sicher zu landen.

An der Stelle würde er wahrscheinlich antworten, dass schon viele andere Menschen das versucht haben und es schlecht ausgegangen ist.

An der Stelle haben sie keine Argumente mehr, um beim wissenschaftlichen zu bleiben. Sie fangen an zu rationalisieren.

Du musst wissen, die Erfahrungen die wir sammeln, formen eine Erkenntnis. Je mehr Erfahrungen gemacht werden, desto präziser ist sie.

Beim Rationalismus entsteht die Erkenntnis nicht durch Erfahrungen, sondern durch logisches Denken. Die Erfahrungen bestätigen lediglich die Erkenntnis.

Z.B. ich komme auf die Idee, dass 2 gleich große Längenabstände zusammen doppelt so groß sind, wie 1 Längenabstand. Um diese Erfahrung zu machen, muss ich nur ein Lineal nehmen, und sehe 1cm und noch 1cm sind 2cm.

An der Stelle wurde die Erkenntnis überprüft, und sie ist richtig, sowohl rational als auch empirisch.

Nun zurück zu deinem Text:

Alles was nicht wissenschaftlich ist, sprich nur rational, ist Humbug. Also meinen sie, dass alles, was nicht durch empirische Methoden (Messungen usw.) nachgewiesen werden kann, unglaubwürdig ist, wie z.B. Gott.

Mit Göttern lies sich vor tausenden Jahren die Welt erklären, aber ihre Existenz nicht beweisen.

Selbst wenn es sie gibt, man sie aber nicht nachweisen kann, kann man dies nicht wissenschaftlich nennen.

Was nun richtig ist, muss jeder selber wissen. Allerdings wenn eine Erkenntnis rational und empirisch als richtig herausgestellt wurde, ist sie höchstwahrscheinlich wirklich richtig.

Kommentar von Novoa ,

Erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort. Aber was denkst Du selbst?

Ich kenne jemanden, der grundsätzlich alles negiert, aber probiert es simultan nicht aus. Somit frage ich ihn: warum negierst Du potenzielle Möglichkeiten bereits im Keim? Denn wie möchte man rational urteilen, wenn man es nicht mal gestest hat?

Kommentar von Solix99 ,

Ich denke, dass er daran glaubt, dass etwas nicht funktionieren wird. Eventuell hat er so viele schlechte Erfahrungen gesammelt, dass er schon im Voraus beurteilen kann, weil es für ihn immer wieder das gleiche sein könnte.

Oder es ihm an Neugier, oder er ist einfach nur zu faul etwas zu testen, weil es ihm nichts nützt, bzw. glaubt er vielleicht, dass es ihm nichts nützt. An der Stelle kann ich nur spekulieren, für eine möglichst gute Antwort fragst du ihn am besten selbst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten