Frage von whodoyoulove, 81

Rassistische Äußerung gegenüber Weißen?

hallo. ich bin europäisch & auch sehr blass (, was ich persönlich liebe). eine Freundin von mir ist genauso. sie ist zwar arabisch allerdings sehr sehr seeeehr weiß. 😄 In den letzten Tagen/Wochen habe ich aber irgendwie traurigerweise feststellen müssen, dass sie immer und immer mehr abfälliger gegenüber "Weißen" wird. es kommt mir so vor, dass, nur weil die schwarzen zu ner Zeit so gequält und benachteiligt wurden, sie sozusagen ein "Schutzschild" um die bauen will. sie stellt die weiße Rasse wie ein Monster da, obwohl man ja nicht alle in einen Topf werfen kann. zB geht sie völlig an die Decke, wenn sie mich nach meiner Meinung fragt und ich ehrlich beantworte dass ich die schwarze Frau auf einem x-beliebigen Bild nicht hübsch finde. dann kommt sowas wie "Schau dich mal an.. bist nur neidisch auf ihre Hautfarbe". sie schmiert sich ständig mit selbstbröuner ein mit der Begründung "ja denkst du ich will deutsch aussehen und das alle denken, ich sei Mitglied einer nazi-Gruppe.". sie geht ständig auf meine Blässe ein, dass schwarze Haut soviel schöner ist, kommt mit Sprüchen wie "ja habt ihr weißen damals gelitten?!". dann habe ich sie mal darauf angesprochen, dass sich das widerspricht, wenn sie sagt, sie ist komplett gegen Rassismus etc aber dann selbst eine bestimmte "Rasse" Mensch in einen Topf wirft und sich dagegen streut, solchen Menschen überhaupt hallo zu sagen. wir weißen sind sozusagen die "bösen" in ihren Augen. daraufhin meinte sie dann, man kann nicht rassitsich gegenüber etwas sein, was nie gedemütigt, ausgelacht oder umgebracht aufgrund der Hautfarbe wird. "in Amerika wurde ein schwarzer junge ohne Grund erschossen. was war der Polizist wohl? weiß." hat sie auch vor kurzem erst gesagt. jetzt mal meine ernstgemeinte Frage: mir ist bewusst, dass es schwarze selbst in der heutigen Zeit nicht leicht haben, aber das, was sie da macht, ist doch auch auf eine Art rassistisch oder nicht? wie soll ich darauf reagieren/eingehen? es verletzt mich ja auch.

Antwort
von Kapodaster, 81

Einige der Beispiele, die du nennst, sind rassistisch, diesen Vorsurf muss sich deine Freundin gefallen lassen. "Die Weißen" über Generationen als Tätergruppe zu pauschalisieren ist ebenso falsch wie "die Dunkelhäutigen" zu diffamieren.

Beim Lesen hatte ich den Eindruck, dass sich deine Freundin gegen die wohl wachsende Fremdenfeindlichkeit und die Vorurteile gegenüber Dunkehäutigen wehrt, indem sie dieses Merkmal bei sich aufwertet.

Sprich: Sie übernimmt die gleichen Schubladen, die auch fremdenfeindliche Leute mit deutschen Vorfahren im Kopf haben. Aber sie wertet sie um, indem bei ihr alles "Weiße" schlecht und böse ist.

Schwierige Situation, vor allem unter Freundinnen. Ehrlich gesagt, erwarte ich von einer Freundin, dass sich *mich* als Individuum schätzt, statt mich für Verbrechen verantwortlich zu machen, die andere - teils vor Jahrhunderten - begangen haben. Wenn jemand das über langere Zeit nicht begreift, hat die Person in meinem Freundeskreis nichts zu suchen.

Antwort
von dieLuka, 63


Und in die Richtung gehen ihre Äußerungen schon.

Grundsätzlich darf man unabhängig von der Hautfarbe jemanden ansprechend finden oder eben nicht. Das ist nicht Rassistisch sondern hat mit der eigenen warnemung von schönheit zu tun.

Rassistisch ist etwas wenn jemanden werted wegen der Hautfarbe, Land oder der Kultur. Das passiert wenn man z.B. jedem aus Land X vorwirft ein Vergewaltiger zu sein oder jedem Deutschen vorwirft ein Nazi zu sein.

Ich würde mit ihr Klartext reden. Sag ihr das du ihre Äußerungen als rassistisch warnimmst. Entweder Sie überdenkt ihre Einstellung oder du überdenkst eure Freundschft.


Kommentar von dieLuka ,
Ras·sịs·musdie Ansicht, dass Menschen einer bestimmten Rasse1 weniger wert sind als andere, und dass ihre politische und soziale Unterdrückung deshalb gerechtfertigt ist.

Quelle: Google
Kommentar von Mondmayer ,

Google hat keine Ahnung was Rassismus bedeutet, genauso wie die Mehrheit der Bevölkerung.

Rassismus ist ein System in dem Stereotypen und Vorurteile anzerzogen werden und Ungleichbehandlungen und Diskriminierungen als Effekt daraus resultieren - denn die wenigsten sind eingefleischte Rassisten.

Ein konkretes Beispiel: Eine Frau sitzt in der Bahn und plötzlich kommen 3 arabisch aussehende Männer rein. Sie erschrickt und ihr schießen Bilder von Vergewaltigungen durch den Kopf. Ihr Gehirn setzt arabisch aussehende Männer mit Gewaltverbrechern gleich, obwohl sie niemals die politische oder soziale Unterdrückung von Arabern befürworten würde.

Antwort
von Maity, 42

Unwahrscheinlich, dass das stimmt. Araber bevorzugen helle Haut.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/aufhellende-kosmetik-verrueckt-nach-...

Unabhängig davon ist Rassismus immer falsch.

Antwort
von himako333, 49

die Rassentrennungsgesetze z.Bsp. in Amerika wurden von weißen Leuten eingeführt , die heutigen noch bestehenden Ungleichheiten gehen auf diese zurück. s. auch Südafrika

 Bedenke erst in den 1960ziger entwickelte sich eine solidarische Bewegung mit /zu den farbigen Menschen und es wurde für die Abschaffung der menschenverachtenden Gesetze gekämpft. 

 Dies zu sehen und auszusprechen ist auf keinem Fall rassistisch.

Persönliche Vorlieben, welchen Typ einem mehr oder weniger gefällt ist auch kein Rassismus, sondern einige Menschen bevorzugen blasse Gruftis , andere die gesund aussehenden dunklen Typen, manchen finde Kulleraugen toll andere mögen keine schmalen Augen, wieder andere spritzen sich die Lippen auf weil sie die der Afrikanerin kopieren, da sie ihre eigenen hässlich finden  bis hin zu den dicken Pobacken  usf. ist halt nee Geschmackssache.

m.l.G. ;)h

Kommentar von Mondmayer ,

Zunächst einmal ist "farbig" kein selbstgewählter Begriff der Schwarzen Gemeinde und darüber hinaus mit einer rassistischen Konnotation besetzt, da es zum einen Weiß sein als normal darstellt und "farbig" als ein abweichen von der Weißen Norm und zum anderen ist es ein kolonialer Begriff, für Schwarze mit Weißen Vorfahren der umschrieb "Du bist nicht ganz Schwarz und deshalb was besseres".
Aus diesem Grunde entstand "farbig" als Kompliment in dem man jemanden "aus vermeintlicher höflichkeit" eine Hautfarbenstufe "aufwertete".
Darüber hinaus verbreitete sich mit der Kolonialisierung das westliche Schönheitsideal und der Gedanke, dass Menschen andere Ethnien hässlich seien. Dieses Denken ist auch noch heute z.B. in Afrika, Indien und Südamerika vorhanden, wo Menschen mit hellerer Haut bevorzugt behandelt werden und dunkelhäutige Frauen "um schöner zu sein" sich bleechen - so wie Michael Jackson.
Es ist also nicht einfach nur eine Geschmackssache, sondern ein anerzogenes Weltbild und es versteht sich von selbst, dass es rassistisch ist zu behaupten eine ganze Ethnie seie hässlich.
Zu guter letzt ist Rassismus und eine rassistische Geschichte in Verbindung mit Schwarzen nicht nur eine Sache von Südafrika oder den USA, sondern der gesamten westlichen Welt. Der Rassismus ist nicht eine Geschichte die man im Buch nachschlägt und "aha ja so war das damals", nein, der Rassismus lebt auch noch heute. Die Vorurteile leben noch heute. Die ungleichbehandlung lebt noch heute.

Kommentar von himako333 ,

ich habe nirgends behauptet es gäbe keinen Rassismus mehr!

ich muß Dir deswegen teilweise widersprechen.. ich meine das jeder das Recht hat bestimmte Typen mehr oder weniger attraktiv zu finden.. 

klar ist eine Rothaarige  keine Hexe, 

eine Blonde weder Engel noch Dummchen,

 eine schwarzhaarige Frau kein Teufellinchen :))

jemand  der keine Rubenskörper bevorzugt ist kein Dickenhasser usf.

da ich z. Bsp.  Sumoringer fürchterlich  ekelig empfinde, bin ich doch kein Rassist der was gegen Japaner hat.

Wenn ich irgendwo sagen wir 2 Menschen sehe und weil z. Bsp. beide Glatze tragen haben , ich möchte meiner Begleitung mitteilen den einen finde ich besonders schnucklig , klar sage ich dann  der dunkle Typ , oder der schwarze Typ , oder ich mein den Weißen.

wünsche Dir  noch einen schönen Sonntag m. l. G. ;)h

Kommentar von Mondmayer ,

In vielen Zusammenhängen ist etwas nicht zu sagen, einem Einvernehmen gleichzusätzen oder explizit lediglich auf einen Zusammenhang zu verweisen Bildverzerrend und darüber hinaus auch einem einvernehmen gleichzusetzen.
Weitergehend im Text.
Hinter jedem gesprochenen Wort befindet sich eine Botschaft. Wenn ich also sage, mir gefallen keine Schwarzen Männer, wegen ihren Nasen, ihren Lippen, ihrer Haut, ihren Ohren drücke ich nicht nur das aus was ich gesagt habe, sondern es befindet sich auch ein Text hinter der Passage.
Deshalb war und ist es wiederum schon immer Klug gewesen gewisse Dinge nicht zu sagen - nicht nur aus Höflichkeit.

Die Frage nach dem wer oder was ein Rassist ist stellt sich nicht in jedem Zusammenhang - es ist oft belanglos und nur schwer zu ergründen. Wer Rassismus als Effekt eines Systemes betrachtet in dem es durch verschiedene Einflüsse zu einer Diskriminierung kommt, der hat es leichter sich mit der Materie zu befassen.

Kommentar von himako333 ,

es gibt die Unart in belanglose, gebräuchliche Worte und  Aussagen vorsätzlich etwas rein interpretieren zu wollen, dieses lehne ich ab,  denn ich stehe zu meinen Aussagen und bin nicht verantwortlich wie ein anderer das aufnehmen, verdrehen will..

 sehr gut ist das auch nachvollziehbar bei dem Wort Euthanasie ( recht auf einen glücklichen , selbstbestimmten Tod)  , ich möchte für mich davon Gebrauch machen können, ohne das ich mich dann verteidigen muß, weil ein Irgendwer mich deswegen als Befürworter  der Politik des 3. Reiches  bezichtigt.

 m. l. Grüßen :)h.

Antwort
von aribaole, 63

Sag ihr, dass es dich verletzt. Notfalls trenn dich!

Antwort
von Ufosein, 50

Deine Freundin ist einfach nur dumm. Sie redet anderen nach dem Mund, ohne sich selber Gedanken zu machen.

Antwort
von Agiltohr, 48

Sie hat Vorurteile gegenüber Weißen und denkt, dass sie alle rassistisch und böse sind. Das ist doch Schwachsinn, Amerika ost sowieso ein Fall für sich, aber in Europa werden Schwarze doch akzeptiert! Was sie da abzieht finde ich völlig respektlos, vor allem dir gegenüber, sie ist deine Freundin! Du kannst ja gerne weiße Haut haben, das hat ja nichts damit zu tun, ob du rassistisch bist, oder nicht.

Kommentar von Oliviadarling ,

Du denkst in Europa werden schwarze akzeptiert??? vieleicht von dir. Aber Tag für Tag wirst du daran errinert das du schwarz bist.obs der Typ an der Kasse ist der dein Geld nicht anfassen will oder der andere in der bahn der nicht ein mal deine stimme hören will obs in der klasse ist und irgendwas gegen Schwarte gesagr wird.obs die Medien sind die etwas gegen schwarze sagen. glaub mir Europa akzeptiert schwarze nicht wie du denkst oder es gerne hättest ich denke jeder das das so sieht wie du sollte ein tag mal in der Haut eines schwarzen verbringen denn dann würdest du deine Aussage zurück nehmen. Es wirkt für weiße immer so weil ihr es nicht zu spüren bekommt aber die Welt des schwarzen sieht anders aus. Am besten merkt man das in afrika Urlaub.da guckt sich keiner komisch an oder behandelt dich scheise auf Grund deiner Hautfarbe. Was die Frau da mit ihrem Freund macht ist scheise warum der überhaubt noch mit ihr zusammen ist weiß ich nicht aber das Leben eines schwarzen ist nicht so wie es für euch manchmal scheint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community