Frage von Nachavi, 105

Rassismus von scheinbar toleranten, was tun?

Hallo Wie erkläre ich jemandem der sich selbst tolerant nennt, dass es rassistisch ist ein ganzes Volk als Rassisten zu bezeichnen? So etwas macht mich immer extrem wütend und ich muss mich echt zurückhalten. Er ist dann ja selber rassistisch? Ich verzweifle immer ab solchen scheinbar "linken toleranten" Leuten, die dann selbst naziähnliche Dinge äussern (auch oft über Homosexuelle).

Antwort
von Wuestenamazone, 7

Sag es ihm wie du es hier geschrieben hast. Ich hasse das auch wie du Pest. Das sind feige Heuchler die vor anderen nicht ihre Meinung zu vertreten er könnte schlecht da stehen. Also lieber mit dem Strom. Widerlich

Antwort
von cub3bola, 42

Projektion. Die suchen in anderen ihre eigenen Fehler und gehen die dann voll an, in der Hoffnung selbst anders zu sein. Da steckt eine Menge Selbstverdrängung drin. Leider merken die Leute meist gar nicht das sie im Glashaus mit Steinen werfen. 

Antwort
von Kathyli88, 25

Gar nicht weil die diskutiererei keinen sinn macht. Und zum zweiten sollte sich jeder mal beruhigen jeder schwingt nur noch mit der rassismus keule. Manche sehen schon rassismus wo gar keiner ist. 

Antwort
von Modem1, 25

Einmal behaupten die Linken es gebe keine Rassen... Sprechen dann immer vom Rassismus. Sehr eigenartig immer dann wenn man die jetzige Flüchtlingskrise negativ zitiert.Wenn es nach deren Kopf nicht geht ist man ein Rechter oder Rassist.

Antwort
von BlauerSitzsack, 40

Kleb' ihm einen Zettel mit dem Satz "Doppelmoral ist gut, sie anzuwenden macht mir Mut", auf seinen Rücken.


Kommentar von Nachavi ,

Haha danke! Gute Idee!

Antwort
von voayager, 10

Du projizierst z.T. und pauschalisierst zudem, so dass eine unsachliche und haltlose Aussage rüber kommt.

Antwort
von hamking, 24

Zu behaupten ein Volk sei rassistisch ist kein Rassismus. Das ist ein Ressentiment. Da ist erst mal klar zu unterscheiden. 

Ausserdem denke ich, dass diese Person nicht meint das jeder einzelne von diesem Volk ein Rassist ist, sondern dass das Volk als Kollektiv rassistisch ist. Und das ist bei einigen Völkern (oder besser Nationen) durchaus der Fall. 

Antwort
von Schulestienkt, 58

gar nicht, er wird dich eh nicht verstehen wollen

Antwort
von Alfamaennchen, 33

Entweder du siehst ein das es komplett hoffnunglos ist so jmd zu belehren oder du sagst ihm halt das er bleeed wie sch***** ist

Antwort
von 1988Ritter, 8

Wer einer ethnischen oder religösen oder ideologischen Gruppe pauschaliert etwas abspricht ist ein Rassist.

Dies betrifft auch die angeblichen liberalen "Linken".

Betrachtet man zudem die Taten der sogenannten Links-Autonomen, dann findet sich ein direkter Vergleich zu den SS-SA-Nazi-Schergen.

Antwort
von joduck, 61

Du musst jetzt schon konkreter sagen, was du gesagt hast, bzw seine genaue Wortwahl.
Denn du sprichst jetzt von deiner subjektiven Sicht auf das, was er gesagt hat, ohne wirklich klarzustellen, was er sagte. Da können wir die kaum sagen, ob du recht hast.

Ich selbst bin eher links von der Mitte und hab ein richtiges Problem mit Leuten, die gegen Ausländer sind und sich dann auf Meinungsfreiheit berufen, da könnte ich zum Beispiel richtig aufregen. Bin ich deswegen nicht tolerant? Nope. ich berufe mich nämlich auf Artikel eins, Paragraph 1 des Grundgesetzbuches.

Kommentar von Nachavi ,

Also er sagt alle Spanier seien rassisten und ich fand dann, der einzige Rassist gerade bist du mit so einer Aussage. (wir leben beide in Deutschland und sind beide Ausländer, was aber nix zur Sache tut meiner Meinung nach).

Kommentar von joduck ,

Dann war das tatsächlich sehr oberflächlich und ignorant, aber ob es rassistisch war, weiß ich nicht.. Vielleicht hat er damit nur auf einen Missstand dort hinweisen wollen und es irgendwie überzogen mit der Aussage..
Rassistisch würde ich ihn erst nennen, wenn er sich über Spanier äußern würde, als wären sie minderwertig bzw der letzte Dreck.

Kommentar von Nachavi ,

Er hat eben nicht mehr aufgehört. Nahja ich sollte es wohl aufgeben dummen Leuten zuzuhören.

Kommentar von joduck ,

In dem Fall, hoffen, dass es vorüber geht..
Ich hatte einen Kumpel, der selbst Diktatur zu lasch fand und eine Monarchie haben will.. Bei dem ist alle Hoffnung verloren.. bei deinem Kumpel gibt es die noch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten