Frage von NikeAir222, 1.171

Rassismus im Supermarkt. Wie sollte ich jetzt am besten vorgehen?

Soll ich die Mail nur an die Supermarkt-Zentrale schicken, oder wüsstet ihr noch andere Anlaufstellen?

Hallo Leute,

ich war gerade in Hannover HBF im Supermarkt. Vor mir stand eine ca. 15 Jährige Ausländerin, welche einen Mitarbeiter in sehr gebrochenem Deutsch fragte, ob er auch arbeite (sie deutete dabei auf die geschlossene Kasse). Dieser wurde sehr ausfallend sagte "sieht das hier aus, als würde ich nicht arbeiten".. das kleine Mädchen sah schon echt verängstigt aus...

dann kam eine ältere Dame und hat die Kasse geöffnet, aber hat das kleine ausländische Mädchen mit den Worten "nein, so schonmal gar nicht...achten Sie auf Ihre Wortwahl...Tschüss" vertrieben...

Das Mädchen ging weg und dann sagte der erste Kerl wirklich Laut und deutlich "da brauch man sich nicht zu wundern, wenn bei denen die Häuser brennen".....

ich bin hier gerade am kochen, zumal meine Eltern vor 30 Jahren selbst als Flüchtlinge in dieses Land kamen und es geschafft haben uns gut in die Gesellschaft zu integrieren.

Das mindeste was ich nun machen kann, ich ein Beschwerdeschreiben an [] aufzusetzen und zu fordern, dass dieser Aussage ernstzunehmende Konsequenzen hat. Es kann doch nicht sein, dass so einer an solch einen öffentlichen Arbeitsplatz seinen rechten-Dünnschiss praktizieren darf.

Nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Wie sollte ich jetzt am besten vorgehen? Soll ich die Mail nur an [] schicken, oder wüsstet ihr noch andere Anlaufstellen? Und könntet ihr mir vielleicht in paar kraftvolle Sätze nennen, die ich einbauen könnte?

Viele Grüße :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ninombre, 1.171

Irgendwie hört sich diese Geschichte ziemlich konstruiert an. Warum ist Rossmann auf einmal ein Supermarkt?? Das Mädchen kann also kein Gramm Deutsch, versteht aber die sarkastische Antwort des Mitarbeiters? Du bist total empört (jetzt), hast in der konkreten Situation aber nichts gesagt? Auch nicht, wenn das "kleine" Mädchen an der Kasse abgewiesen wird? Total unglaubwürdig, wenn Du mich fragst. Wenn Du jetzt so einen Aufstand machst um irgendwelche Briefe gegen Unbekannt zu schreiben, hättest Du da mit einem Satz mehr erreicht.

Kommentar von Ninombre ,

lol, ich denke nicht, dass Du diese Antwort auszeichnen wolltest, aber ok.

Kommentar von NikeAir222 ,

Der Text wurde von einem Admin editiert...
wenn mich jemand anmotzt, merke ich das, auch wenn ich die Sprache nur schlecht verstehe...es wäre besser gewesen direkt etwas zu sagen, aber ich bin nicht so der Typ, der öffentlich eine Szene macht.... Und vor allem: wieso sollte ich mir so eine Geschichte ausdenken? Es fällt dir vielleicht schwer es zu glauben, aber es gibt tatsächlich Menschen, die so drauf sind (Stichwort: Pegida). Ich finde es sowieso erschreckend, wie viele Leute das hier, trotz der letzten Aussage des Mitarbeiters, als nicht-Fremdenfeindlich beurteilen.

Kommentar von Ninombre ,

Mein Problem ist, dass ich keine generelle Einstellung dieser Art bei diesem Unternehmen kenne. Sollte es einen einzelnen Fall geben, wo der besagte Mitarbeiter und die Mitarbeiterin quasi gemeinsame Sache machen und vor anderen Kunden ein ausländisches Mädchen rassistisch beleidigen, dann ist das halt ein Vorwurf, den ich weder bestätigen noch verneinen kann. Merkwürdig fällt mir eben auf, dass Du jetzt eine große Welle machen willst, und trotz aller Empörung damals gar nichts gesagt hast. Was eben auch die Frage aufwirft, was die Beschwerde konkret beinhaltet soll: Keinen Namen, keine Beweise, keine Zeugen?

Kommentar von NikeAir222 ,

Dafuq? Verdammtes iPhone...

Kommentar von NikeAir222 ,

Sorry an alle, die eine Sinnvolle Antwort abgegeben haben :/

Kommentar von Akainuu ,

"Irgendwie hört sich diese Geschichte ziemlich konstruiert an. Warum ist Rossmann auf einmal ein Supermarkt?? "

Unglaublich, welch kluge Schlussfolgerung, ich bin zutiefst beeindruckt. Rossmann wurde als Supermarkt definiert, die Frage kann doch nie im Leben einen Hauch an Ernsthaftigkeit besitzen. Ninombre hat dich auf frischer Tat ertappt, Fragesteller. 

"Das Mädchen kann also kein Gramm Deutsch, versteht aber die sarkastische Antwort des Mitarbeiters?"

Genau, sie kann doch keinen "Gramm" Deutsch! Wie erklärst du dir das, Fragesteller? Es ist ja nicht so, dass das Verstehen einer Sprache vergleichsweise sehr einfach ist, das Sprechen hingegen umso schwerer! Ninombre hat wirklich alles durchdacht, dieser Fuchs...Und es ist gewiss auch nicht der Fall, dass Menschen sich auch nonverbal artikulieren und die Gestik und Mimik auch eine Rolle spielen, die Botschaft also auch auf ganz anderem Wege ebenso deutlich wahrgenommen wird! 

Wenn du Ninombre hinters Licht führen möchtest, dann musst du schon früher aufstehen! Sehr viel früher!

Kommentar von Entchen2 ,

Akainnu, Dein Name sei Ironie; grins.:-))

Kommentar von carglassXD ,

@ Akainuu Made my Day XDD

Kommentar von Ninombre ,

Du bist leicht zu unterhalten ;-). Mein Gott, was diese Frage und eine irrtümliche Ernennung zur hilfreichsten Antwort an Response verursacht.

Antwort
von rotesand, 606

Diese "Sache" wie hier dargestellt war meiner Meinung nach weder rassistisch noch rechtsgerichtet sonst wie beleidigend. Ich würde mir bei einer solchen Frage, die man mir beim Arbeiten stellt, wahrscheinlich auch irgendwie, naja, "veralbert" vorkommen & vermutlich garnicht reagieren.

Wahrscheinlich hat die Frau das Verhalten des Mädchens als unhöflich und/oder frech aufgefasst, es könnte aufgrund der schlechten Sprache des Mädchens, das vllt. etwas ganz anderes ausdrücken wollte, sicherlich auch 'nen Missverständnis gewesen sein.. Und außerdem: Wer in so einem Markt arbeitet, ist schon mal genervt ohne dass ich diese Frau in Schutz nehmen möchte.

Ich halte es für total überzogen, dadeswegen eine Eingabe zu formulieren & den Vorfall aufzubauschen ---------> wahrscheinlich haben es die Beteiligten sowieso längst wieder vergessen & in der Firmenzentrale hat man sicherlich auch andere Dinge zu tun, als kleine Reibereien in einer kleinen Niederlassung zu ahnden. Sowas passiert so oft am Tag.. Ich rate dir ehrlich: schone deine Kräfte & setze sie woanders ein!

Außerdem warst du noch nichtmal selber betroffen: Da sollte man sich nicht einmischen auch wenn jeder denkt, das sei Zivilcourage.. für mich ist "Zivilcourage" nur ein Synonym für "sich in Sachen einmischen, die einen eigentlich nix angehen".. ich würde mir doch nicht die Lebensfreude nehmen lassen anhand 'ner Sache, die mich nichtmal selber tangiert..! Echt jetzt, ich verstehe das nicht!

Nur am Rande: Mein Opa kam auch vor 60 Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland & wir konnten uns nur über viel Arbeit hier integrieren, aber ich bleibe trotzdem ruhig und bin nicht "am Kochen" wegen solcher Alltagsmomente. Sowas passiert dermaßen oft, da käme man ja garnicht mehr aus dem "Wütendsein" raus, sorry..! Da fehlt mir trotz aller Liebe echt das elementare Verständnis!

Kommentar von Epicmetalfan ,

"da brauch man sich nicht zu wundern, wenn bei denen die Häuser brennen".

das geht über einfaches genervt sein aber dezent hinaus

außerdem wurde das mädchen offentsichtlich weggeschickt und konnte nicht an der kasse bezahlen (sofern sie was kaufen wollte, so sieht es für mich aber aus), das ist ebenfalls nicht korrekt.

man kann mit der rassismus keule auch oft übertreiben, aber diese verhalten hier war doch duetlich unangemessen

Kommentar von birzelis ,

Dein ernst? Du bist so lächerlich ehrlich!

Antwort
von dasnklappn, 42

dieser satz wird KEINE rechtlichen konsequenzen haben - und das zu recht.

wer pöbelt und stänkert - der wird des hauses verwiesen. denn auch im supermarkt herrscht das hausrecht.
das hat in erster linie nichts mit rassisums zutun.

die aussage die dann kam, war eine unangemessene aussage, hat aber mit der handlung als solches nichts mehr zutun.

so wurde sie also nicht nachteilig behandelt -> kein rassismus.

seine ... nicht gerade ausländer willkommenheißende meinung kann ich trotzdem nachvollziehen.

Antwort
von Phantom15, 585

Du hättest doch gleich etwas sagen können, während der Vorfall passierte. 

Versuchen kannst Du es, also das mit dem Brief, aber mehr als >Wir werden mit dem betreffenden Mitarbeiter/in sprechen.< und >Es tut uns leid.< wird wahrscheinlich nicht kommen.

Antwort
von Speedwagon, 347

Ich fühle mit dir, obwohl ich keinerlei andere Herkunft besitze. Wenn man sich hier die Kommentare durchließt, dann merkt man dass du hier nicht großartig an Ratschläge gelangst.

Ich befürworte sehr, dass du einen Beschwerdebrief schreibst. Dir soll auch verziehen werden, dass du nicht zu der Zeit eingegriffen hast, denn du hast dich wie ein normaler DEUTSCHER in der heutigen Zeit verhalten. (Ich will jetzt über diese Aussage nicht großartig diskutieren).

Der Rassismus wird in nächster Zeit steigen, sowohl bei den Deutschen und den Nicht-Deutschen. rechtsextreme -, sowohl linksextreme Parteien werden immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Das ist ein großes Problem, da es uns immer mehr auseinander bringt, anstatt zusammen. Aber selbst bei diesem Thema bin ich überfordert.

Sorry, dass ich mein Seufzen rausgelassen habe, trotzdem empfehle ich dir nicht nur für dich stark zu sein, sondern auch für andere.

Antwort
von howelljenkins, 443

fuer mich ist der zeitpunkt, auf einen missstand hinzuweisen, hier laengst verstrichen.

in solchen faellen ist das einzige, was in meinen augen sinnvoll ist, sich SOFORT einzumischen. das hilft im uebrigen auch dabei, missverstaendnisse zu klaeren und die vielleicht gar nicht so krasse situation zu entschaerfen.

hinterher einen beschwerdebrief zu schreiben, ist nicht nur umstaendlich, sondern birgt eigentlich nur nachteile. die angestellten bekommen vielleicht aerger, aber meistens trifft es dann eher die falschen oder es war tatsaechlich bloss ein ausrutscher von jemandem, der eh schon einen schlechten tag hatte.

selbstverstaendlich ist die letzte aussage des mitarbeiters jenseits dessen, was man gerade bei der momentanen lage, zu irgendwem sagen sollte. dem kommst du aber nur bei, wenn du direkt reagierst. 

Kommentar von atzef ,

Gedient hast du nicht, sonst wäre dir die Idee vertrauter, erstmal eine nacht buchstäblich über den beschwerdegrund zu schlafen. Bei der Bundeswehr ist das, was du hier kritisierst, eine rechtsverbindliche Fristvorschrift im Beschwerdeverfahren. :-)

Kommentar von howelljenkins ,

ich war nicht deutsch genug zum dienen. dafuer kenne ich mich mit solchen zivilsituationen bestens aus, da mir das schon sehr oft passiert ist, sowohl direkt mich betreffend als auch andere nicht deutsche oder nicht deutsch aussehende.

Antwort
von Akka2323, 518

Schick es an die Zentrale von Rossmann mit genauer Zeitangabe, Beschreibung der Personen, und genauem Wortlaut.

Kommentar von bales11 ,

Aber schreib dazu dass der Mann indirekt von dieser Göre als Faulenzer bezeichnet wurde. Frecher gehts nimmer.Ich hätt wahrscheinlich anders reagiert.

Antwort
von SirAvalon, 236

Hallo,

ich wurde hier in Berlin geboren und mir ist das auch im Hauptbahnhof letzte Woche passiert. Zufällig auch in Rossmann. Ich bin ein Gymnasiast und konnte mich auch voll gut integrieren, nur mein arabisches Aussehen konnte ich nicht mitintegrieren (will ich auch überhaupt nicht). Es war 15 min vor Ladenschließung und ich musste dringend was für die Schule besorgen. Ich war kurz davor was zu kaufen und nach Hause zu gehen ABER, leider hatten die beiden Angestellten viel besseres zu tun als mich zu bedienen. Sie sagten mir ich sollte früher kommen weil sie angeblich keine Zeit mehr für mich hätten und sagten mir:"Wir haben dich doch gesehen wie du da in der Parfum-Abteilung was mitnehmen wolltest(klauen) und so unsere Zeit schänden wolltest, geh nach Hause hier hast du nichts mehr zu suchen"...das war wirklich ein Schock und sehr traurig für mich, zumal ich da rein gar nichts zu suchen hatte und es eben kurz vor Ladenschleißung weshalb ich mich auch ein bisschen beeilen musste. Eine Kunden vor mir an der Kasse mit vollem Einkaufswagen meinte zu mir, das das allein meine Schuld ist und ich mich besser zurückziehen sollte ehe sie die Polizei ruft. Ich habe allen drei versucht zu erklären das es sich um ein Schulprojekt handelt und ich was dringend benötige. Eine Angestellte hat mich dann wirklich einfach rausgeschupst und weg gedrängt. 

Das war bis jetzt das traurigste Erlebnis in meinem Leben

Kommentar von Sloterking ,

Mein Spruch in deinem Fall ? : Dann rufen sie mal die Polizei ich warte hier ! Wenn sie nicht anrufen mache ich das ! Heute ist jeder Laden Videoüberwacht die Polizisten müssten sich das Video ansehen.  Wenn du , so hoffe ich das mal , kein Parfum gezockt hast kannst du eine Anzeige wegen falscher Anschuldigung machen . Diese Anzeige geht an die Firmenleitung . 

Sloterking 

Kommentar von dasnklappn ,

natürlich kann man KEINE anzeige deswegen machen. wäre ja noch schöner..

dann müsste man ja jeden ladendetektiv anzeigen, der einen kontrollieren möchte weil er einen verdacht hat.

sie warfen ihm KEINEN diebstahl vor, deswegen riefen sie KEINE polizei.

deswegen die angestellten anziegen wollen? ... eifnach lächerlich

Antwort
von Relilehrer, 508

Lass Dich von einer Anlaufstelle für Antirassismus beraten: z.B.  http://www.aric-nrw.de/

Antwort
von woflx, 450

Laß mal die Kirche im Dorf. Du könntest tagtäglich noch schlimmere Dinge hören, wenn Du Dich nicht gerade auf das Thema Rassismus versteifst. Der Mann ist weder eine Amtsperson, noch war seine Äußerung an die Öffentlichkeit gerichtet. In solchen Fällen sollte man entweder den Mut haben, den Betreffenden direkt darauf anzusprechen, oder die Gelassenheit, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Gesinnungspolizei und Blockwartmentalität hatten wir hierzulande nun wirklich schon lange genug.

Kommentar von Gegengift ,

Gesinnungspolizei und Blockwartmentalität hatten wir hierzulande nun wirklich schon lange genug

Einen Menschen Naziideologie zu unterstellen, weil er sich gegen Rassismus wehren will, ist ganze unterste Schublade.

Kommentar von woflx ,

Es geht nicht um die Ideologie, sondern um die Methoden. Fragwürdige Methoden diskreditieren auch gute Absichten.

Kommentar von Tjula1 ,

Tut mir Leid, aber ich verstehe die Aussage nicht: "Du könntest tagtäglich noch schlimmere Dinge hören, wenn Du Dich nicht gerade auf das Thema Rassismus versteifst." Bedeutet das, dass man solche Aussagen ignorieren soll, weil es schlimmere gibt? Man, man, man....

Kommentar von spartacus15 ,

Blockwartmentalität?

Wir "hatten" diese Mentalität nicht, sie ist immernoch vorhanden und sie fängt an im Supermarkt, geht weiter bei Leuten wie dir, die Rassismus verharmlosen und Runterspielen und Gipfelt in einer Brandbombe im Flüchtlingsheim.

Und dann noch als Opfer sehen, wenn man mit den eigenen Rassismen konfrontiert wird.

Reflektier mal dein Leben

Antwort
von PerverserSack, 45

Ich verstehe deine Verärgerung und hasse solche Szenen auch... aber du erwartest doch keine ernsthaften Konsequenzen für den Kassierer... das finde ich irgendwie naiv. Am Ende bist du nur irgendeine fremde Person, die eine nicht beweisbare Anschuldigung vorbringt. Wenn überhaupt hat ein Beschwerdeschreiben zur Folge, dass sich die Version des Kassierers angehört wird, welcher deiner Geschichte widerspricht und der Vorfall wird seitens der Geschäftsführung begraben.

Antwort
von Adventurian, 466

Ich bin genauso entsetzt wie du! Es macht mir immer wieder Angst, dass solche Menschen unter uns Deutschen sind!

Schön, dass du etwas tun möchtest. Ich hab leider keine Ahnung bzw. Erfahrung, wie man bei sowas am besten vorgeht, aber ich würde an deiner Stelle den Filialleiter eben dieser Filiale aufsuchen und dann konkret die Namen der beiden Kassierer nennen (die haben ja bestimmt ein Namensschild, du kannst ja nochmal hingehen und die Namen ablesen) und den Vorfall schildern. Vielleicht kannst du die beiden sogar namentlich bei der Polizei anzeigen, ich weiß es nicht. Es kostet auf jeden Fall nichts, mal bei der naheliegendsten Polizeidienststelle vorbeizugehen und denen die Sache zu erzählen. Mehr als zu sagen, dass sie da nichts machen oder machen können, können die ja nicht und vielleicht bringt es ja aber tatsächlich was!

Kommentar von Emslaender15758 ,

eine der wenigen antworten die mir hier gefallen, aber man hätte sofort reagieren müssen im laden beim filialleiter.

Kommentar von Adventurian ,

Ja, das sehe ich ganz genauso, keine Frage! Aber wenn man das nicht getan hat (manchmal fehlt dazu einfach der Mut oder die richtigen Worte im ersten Moment), dann ist es trotzdem immer noch besser, nachträglich was zu machen als die Sache auf sich beruhen zu lassen :-)

Antwort
von Mewchen, 333

Ichweiß nicht, für mich klingt das einfach nach einer Trotzreaktion auf das unhöfliche Verhalten des Mädchens. Es war nicht richtig, aber da würde ich jetzt nur bedingt Rassismus unterstellen. Richtig war es nicht, aber da gleich von Rassismus zu reden, finde ich übertrieben.

Kommentar von Tasha ,

Wenn jemand kein Deutsch kann oder noch nicht lange Deutsch lernt und so fragen möchte, "machen Sie die andere Kasse auch auf" oder überhaupt "arbeiten Sie hier? Und wenn ja, machen Sie dann die andere Kasse auch noch auf?" oder so, dass finde ich das nicht verwerflich. 

Möglicherweise haben die beiden Mitarbeiter dies falsch verstanden. Man muss sich aber mal selbst überlegen, was man in einem Land sagen würde, dessen Sprache man gerade erst lernt oder vielleicht im Land der Zweit- oder Drittsprache in der Schule, wenn der Unterricht schon einige Jahre hinter einem liebt.

Ich finde zumindest das Verhalten der Kassiererin, eine potentielle Kundin einfach rauszuekeln bzw. überhaupt die Bedienung (Kassieren) abzulehnen, fragwürdig bis unmöglich - den letzen Kommentar aber ohne jeden Zweifel untragbar für eine Arbeitsstätte!

So etwas darf man einfach nicht sagen, egal, ob es sich wirklich um ein Flüchtlingskind gehandelt hat und egal, was man privat darüber denkt: Auf der Arbeit MUSS man diese Art Gedanken unterdrücken, zumindest nicht laut äußern. Gerade in der Dienstleistung sind ALLE Kunden freundlich zu behandeln. Das liegt normalerweise im Interesse des Arbeitgebers und damit auch im eigenen Interesse!

Kommentar von Mewchen ,

Das Kommentar des Kassierers war definitiv falsch, daran gibt es nichts zu rütteln, das will ich auch nicht verteidigen. Aber da ich selbst einige Zeit als Kassiererin gearbeitet habe, kenne ich auch die andere Seite des Zauns. Gerade die Altersgruppe der jungen Dame ist es, die meist patzig wird. Da braucht man auch nicht mit schlechten Deutschkenntnissen kommen, es hängt vom Tonfall ab, in dem das gesagt wurde. Und wenn ich mir die Reaktion der beiden Kassierer anschaue, kann ich mir in etwa vorstellen, wie es gemeint und gesagt wurde. Auch unser Supermarkt verweist auffällige und unhöfliche Kunden des Ladens. Auch die "dumme Aushilfskraft" ist ein Mensch und hat mit Respekt behandelt zu werden, es gilt nicht immer "Der Kunde ist König". Wenn der Kunde sich wie ein A*sch verhält, wird er des Ladens verwiesen, zumeist sehr zum Wohlgefallen der übrigen Kundschaft.

Kommentar von SirAvalon ,

Muss man denn wirklich gleich in die Offensive gehen wenn man gleich das Gefühl hat bedroht zu werden ??

Kommentar von Mewchen ,

Wo bitte liest du das denn raus?

Kommentar von Gegengift ,

Eine Trotzreaktion? Manchmal fragt man sich, wer hier so alles schreibt.

Wenn die Befürwortung von Brandanschlägen eine "Trotzreaktion" auf ein angeblich unhöfliches Verhalten ist - dann gute Nacht Dunkeldeutschland.

Kommentar von Mewchen ,

Man muss aber auch nicht in jede Bemerkung zu viel hinein interpretieren. Lass ihn einen schlechten Tag gehabt haben, Magenschmerzen, was weiß ich, da rutscht einem eben schon mal was raus, was einem im Nachhinein leid tut. Deswegen befürwortet er doch noch lange nicht Brandanschläge auf bestimmte Bevölkerungsgruppen. Das kannst du nicht aus einer einzigen Bemerkung, die im Netz niedergeschrieben wurde, beurteilen.

Und vllt bin ich da etwas empathischer als du, aber ich selbst habe an der Kasse gearbeitet und wenn man dann angepflaumt wird vonwegen, ob man auch mal arbeiten würde, dann kann einem schon mal die Hutschnur platzen. Und es ist gerade die Altersgruppe der 14 bis 16jährigen, die teilweise ein unmögliches Verhalten an den Tag legen und schlicht und ergreifend einfach unhöflich sind. Da braucht man hier auch nicht mit schlechten Deutschkenntnissen kommen, der Ton macht die Musik. Da ich leider nicht dabei war, kann ich nicht beurteilen in welcher Tonlage der Satz fiel, sodass man ihn hätte vllt auch noch anders interpretieren können. Aber ich kenne solche Situationen und habe selbst einen Kollegen, der die Kunden dann einfach des Ladens verwiesen hat. Die Äußerung des Kassierers hier geht natürlich gar nicht, aber man muss sich selbst als "doofe Kassenkraft" zumindest in meinem Supermarkt nicht alles gefallen lassen. Gott sei Dank stehen da auch die Schichtleiter auf meiner Seite.

Kommentar von atzef ,

Doch. Aus genau einer einzigen Bemerkung kann man heraushören, ob jemand für rechtsextremistischen Terrorismus Sympathien hat oder nicht. Das reicht vollkommen.

Ansonsten ist Empathie auch keine Einbahstraße. Es ist schlicht abwegig, einem 14-16 jährigen Mädchen mit offensichtlich großen Schwierigkeiten, sich in der deutschen Sprache auszudrücken, zu unterstellen, es wolle bewusst schnippisch und arrogant einen Supermarktmitarbeiter für seinen Mangel an Arbeitselan schuriegeln. Um auf eine solche Idee überhaupt kommen zu können, müsste man grundsätzlich schon zu einem eloquenten Umgang mit Sprache in der Lage sein. Hätte das Mädel wirklich nur großkotzen wollen, hätte es sich auch nicht so leicht in die Flucht schlagen lassen.

Was bleibt, ist ein widerlich ausländerfeindlicher Kopfsprung in die braune Kloschüssel durch diese beiden Supermarktmitarbeiter, garniert mit öffentlicher Verständnisbekundung für rechtsextremistischen Terrorismus. Das sollte man nicht launig verniedlichen, sondern dem energisch Einhalt gebieten.

Kommentar von Mewchen ,

Ich habe zu meiner besten Freundin im Streit auch schon gesagt, sie soll zur Hölle fahren und habe das nicht so gemeint... Da spiegelt keinesfalls einen potentiellen Todeswunsch ihr gegenüber wider...

Kommentar von bales11 ,

Der Mitarbeiter wurde indirekt als Faulenzer bezeichnet. Manche reagieren da empfindlicher als dieser Mann

Antwort
von Harald4971, 89

Mach das auf jeden fall!

Antwort
von Dahika, 64

Schreib eine email an den Konzern. Beschreibe, was du in welcher Filiale  erlebt hast, beschreibe deine eigenen Gefühle dabei und frage nach, was der Konzern gedenkt, dagegen zu unternehmen.

ich denke schon, dass das ernst genommen wird.

Antwort
von Fairy21, 92

"Vor mir stand eine ca. 15 Jährige Ausländerin, welche einen Mitarbeiter in sehr gebrochenem Deutsch fragte, ob er auch arbeite (sie deutete dabei auf die geschlossene Kasse)."

Das war ja schon fast eine Beleidigung, von Seiten des Mädchens aus.

Und die andere Mitarbeiterin , hat das ebenso gesehen.

"dann kam eine ältere Dame und hat die Kasse geöffnet, aber hat das kleine ausländische Mädchen mit den Worten "nein, so schonmal gar nicht...achten Sie auf Ihre Wortwahl...Tschüss" vertrieben..."

Das war eine ganz normale Bitte, wenn dir jemand komisch kommt, oder du hören würdest,dass man ohne Grund einem deiner Kollegen komisch kommt,: Würdest du ihm dann nicht auch zur Seite stehen, und die Person Bitten auf ihre Wortwahl zu achten? Zumal es, so wie ich das sehe, keinen Grund für die Frage des Mädchens gab.

Und mal ehrlich, wenn du der Mitarbeiter gewesen wärst, und man wüdre dir diese Frage stellen,: " Würdest du dich da auch nicht  ein wenig verklappst verkommen?" Ganz gleich , wer die Frage stellt.

"Das Mädchen ging weg und dann sagte der erste Kerl wirklich Laut und deutlich "da brauch man sich nicht zu wundern, wenn bei denen die Häuser brennen"...."

Schön ist die Aussage zwar nicht, aber ich denke, dass dieser Mitarbeiter das eher aus Wut gesagt hat.   Das kann jedem , auch dir , sehr schnell selber passieren, dass man in Wut Dinge sagt, die nach Beleidigung,Rassismus etc. klingen, obwohl diejeingen eigentlich gar nicht rasisstisch sind, oder nicht beleidigend sein wollten.

Kommentar von Tjula1 ,

Ähm, was ist daran eine Beleidigung, wenn sie fragt, ob der Mann an der Kasse arbeitet (damit sie bezahlen kann?). 

2. Ich hab selber als Kassiererin gearbeitet - selbstverständlich würde ich meinem Kollegen zur Seite stehen. Aber a) nur wenn er im Recht wäre b) nicht in so einem Ton.

3. Nein, solche rassistischen Äußerungen würden mir nie über die Lippen kommen. Wir hatten auch mal einen türkischen Kunden, der frech war (genau, wie es einige deutsche Kunden sind) und ich hab nicht mal im entferntesten sowas gedacht!!! Geschweige denn gesagt. Höchstens ein leises "Blödmann" war in Gedanken zu hören. 

Antwort
von FancyDiamond, 130

Warum bist du ihr nicht direkt zur Hilfe gekommen? Hinterher erst mit den Hufen zu scharren ist nämlich ziemlich feige!

Immer direkt die Stirn bieten, wenn Unrecht geschieht. Und das gilt selbstverständlich für jeden Menschen.

Kommentar von atzef ,

Vielleicht war sie einfach zu fassungslos, um schlagfertig reagieren zu können...

Antwort
von bales11, 133

Ich seh das anders.Wie kommt das Mädchen dazu,den Mitarbeiter zu fragen,ob er arbeite? Für mich grenzt das an Frechheit. Das hätte ich mir auch nicht bieten lassen. Das Mädchen hat den Mitarbeiter indirekt als Faulenzer bezeichnet.Oder hab ich das ganze falsch verstanden? Dann sorry

Kommentar von Tjula1 ,

Ja, leider hast du es falsch verstanden. Sie hat in gebrochenem Deutsch versucht zu fragen, ob der Mann an dieser Kasse arbeite - sie also da bezahlen könne. Wie man sowas als frech bezeichnen kann....keine Ahnung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten