Frage von luxusgirl493, 233

Rassismus bei Pferden ?

Hallo, Hier mal an alle die Reiten oder sich mit Pferden auskennen. Ich züchte Pferde und kümmer mich um "Problempferde". Nun mein Problem. Ich habe vor 2 Jahren eine Andalusierstute geschenkt bekommen die sehr ängstlich war und aus Spanien kam. Mittlerweile kann ich sie anfassen und sogar reiten wenn keiner da ist. Ich habe wie gesagt ein paar Pferde und auch eine Pferdepension. Meine Andalusiertsute ist weiß und alle anderen Pferde braun , schwarz oder gefleckt. Meine Andalusierstute hat insgesamt vor allem angst und hält sich zurück auch in der Herde aber alle anderen Pferden hauen sie und grenzen sie aus. Jetzt haben wir noch einen weißen Wallach bekommen als Pensionspferd und der ist der einzige der meine Stute leiden kann. Da habe ich mir die Frage gestellt, gibt es Rassismus bei Pferden ? Mir ist aufgefallen dass es fast immer die weißen sind, die die Opfer sind und es interessiert mich halt. Früher im Unterricht ( Pferdewirtschaft ) haben wir über alles gesprochen nur darüber nicht und mit ist jetzt wieder aufgefallen dass alle anderen Pferde meine Stute zerkloppen.

Kennt ihr das auch oder habt es schonmal gesehen? Ich frage mich eben ob es Rassismus ist oder ob es ist weil die süße solche Angst hat:

Danke für die Antworten! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 143

Es ist sehr gut bekannt, das Pferde gleicher Farbe sich leichter zusammengesellen, als Pferde unterschiedlicher Farbe.

Hier ist das weniger Rassismus, als Farbismus.

Bei den frühen Pferderassen gab es keine andersfarbigen Pferde. Przewalskis haben alle gleich ausgesehen. Bei andere Stammpferden sind alle Braun, andere sind Falbfarben.

Aber ganz viele Pferdegruppen haben komischer weise ein Problem mit Andalusiern, PRE und anderen spanischen Pferderassen, frag nicht warum.

Eine Freundin von mir nimmt in ihre Gruppe keine Andis mehr, weil die bei ihr bisher jedesmal Ärger gemacht haben.

Wir hatten lange Jahre Probleme bei zweifarbigen Kuhpferden - die wurden von der Gruppe lange nicht akzeptiert, beim ersten einsetzen eines gescheckten Pferdes war unsere Gruppe, als würden sie eine Kuh sehen.

Auch unsicherheit eines Pferde, oder der Fakt, das es einfach doof ist haben etwas damit zu tun, wie sich die anderen Pferde diesem neuen Pferd gegenüber verhalten.

Aber um nochmal auf das Thema Farbe zu kommen - bei uns stehen die weißen und hellen an einer Heuraufe und die dunklen an der anderen.

Die zwei weißen die bei uns nicht so beachtet werden sind beides Divas und sind auch beim Reiter schwierig - ich wollte keine der beiden geschenkt haben.

PS in der Wildniss wäre es auch nicht gut, wenn der Fressfeind die Gruppe gleich mal gut erkennen kann, weil da ein leuchtendes "Hier Futter Schild" steht.


Kommentar von luxusgirl493 ,

Danke für die Erklärung klingt logisch. Ich hoffe ich finde noch einen weißen der ihr dan Gesellschaft leisten kann.  Was aber komisch ist ich habe 2 schwarzen Fohlen von Fast einem Jahr die kommen gut mit ihr aus.

Kommentar von friesennarr ,

Fohlen sind immer anders als erwachsene Pferde.

Antwort
von LyciaKarma, 73

Ja, das gibt es.

Ich tippe darauf, dass es daran liegt, dass man in der Natur ein helles oder weisses Pferd viel zu leicht erkennt.

Das Pferd bringt also die ganze Herde in Gefahr und wird deswegen ausgegrenzt.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 62

mir persönlich sind mehr "fälle" bekannt, in denen schimmel sich selber "ausgrenzen".

es gibt die sorte, die jedes dunkle pferd attackieren oder meiden.

und es gibt die sorte, die jedes pferd mit relevantem weissanteil im fell attackieren.

und dann gibts natürlich die "sorte", die mit den andersfarbiben bestens klarkommen.

das gehört zu den sachen, die die genetiker mal genauer unter die lupe nehmen sollten.

wie gesagt - es geht um schimmel. cremellos und albinos haben damit meiner erfahrung nach keine besonderen probleme.

Antwort
von Bswss, 86

Das ist ein Fall für Anton Hofreiter!

Kommentar von luxusgirl493 ,

Wer ist das ?

Antwort
von Isildur, 33

Hallo,

habe ich schon öfter gehört. Meine "Fremde" steht aber ohne jegliche Probleme mit den Isis zusammen und auch der einzige Schimmel wird nicht geärgert. Die Pferde kennen es aber auch mit verschiedenen Rassen und Fabren zusammenszustehen

Antwort
von magicworld11, 35

Meine Tante hat Hühner, und da haben wir mal zwei neue gekauft, ein eher kleineres, buntes und ein wunderschönes weißes. Und die Hühner dort haben einen Stall und dürfen rein und raus. Aufjedenfall haben die dann das neue weiße sofort bei sich in dem Stall schlafen lassen , also sofort in die "Gemeinschaft" aufgenommen, und das andere musste draußen schlafen

Antwort
von FragaAntworta, 87

Vielleicht, hier ist ein hoffentlich hilfreicher Link zu diesem Thema: https://vilmabloggt.wordpress.com/2013/11/06/nur-weil-ich-weis-bin-rassismus-unt...

Antwort
von coconutkiss94, 95

Hmm wenn du hier das jetzt so erzählst.. Als ich so 12 jahre alt war habe ich mal an einem 7 tägigen reitkurs teilgenommen und da war auch ein weißes pferd das von den dunkleren ziemlich ausgegrenzt wurde. Hab mir vorher nicht dabei gedacht, das es vielleicht an der Farbe liegen könnte und hatte das auch eigendlich schon fast vergessen 😁 Vielleicht ist das ja auch nur reiner zufall ^^

Antwort
von BlickAufsMeer, 95

Nein Rassismus bei Pferden oder allgemein bei Tieren gibt es nicht.

Deine Pferde können die Stute wohl einfach nicht leiden.

Kommentar von luxusgirl493 ,

Weißt du den  vielleicht wieso sie insgesamt nur auf weiße Pferde losgehen ?

Kommentar von BlickAufsMeer ,

Denke nicht, dass das einen bestimmten Grund hat und daher eher Zufall ist :)

Kommentar von Boxerfrau ,

Schon sehr seltsam das es sehr oft gegen Schimmel geht. Und bei bestimmten Rassen wie z.b Isländern, Norwegern usw. gegen andre Rassen. Wenn diese Rassen die Möglichkeit haben, eine Gruppe zu Bilden, gehen sie häufig gegen Pferde anderer Rassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community