Frage von Becca22, 31

Rassentrennung im Süden stärker?

Warum war, in den südlicheren Staaten und Städten der USA, die Rassentrennung und der Rassismus stärker?
[Das lese ich zumindest aus meinem vorliegenden Text raus:
   vgl. "Washington was enough of a southern city, that the they just didn't dare" (they steht für "black people"  (Dunkelhäutige) und es geht darum, dass sie sich in einem Restaurant nicht hinsetzen durften)
auf deutsch: "Washington war genug eine Südstaaten-Stadt, dass sie es einfach nicht wagten"]
Ich habe leider auch im Internet nichts dazu gefunden:/
Warum haben es die "Schwarzen" in südlicheren Städten weniger gewagt, gegen das Gesetz bzw die 'inoffiziellen Regeln' zu verstoßen?

Antwort
von spaghetticode, 18

Zum Zeitpunkt der Unabhängigkeitserklärung 1776 gab es in den Vereinigten Staaten mehr als 460.000 Sklaven. Die nördlichen Bundesstaaten, in deren Wirtschaftsleben die Sklaven nie eine große Rolle gespielt hatten, begannen bald, die Sklaverei abzuschaffen – ein Prozess, der sich allerdings als langwierig erwies und in einigen Fällen erst 1865 abgeschlossen wurde. In den Südstaaten, wo die Sklaverei mit der expandierenden Wirtschaft unauflösbar verbunden war, wuchs die Zahl der Sklaven bis 1865 auf mehr als vier Millionen an.

Lies mich: https://de.wikipedia.org/wiki/Sklaverei_in_den_Vereinigten_Staaten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community