Frage von Luki56283, 97

Raspberry Pi 2 (S)FTP - Server. Welches Betriebssystem?

Habe mir einen Raspberry Pi 2 zugelegt und wollte diesen als FTP/SFTP - Server nutzen bzw. erst einrichten. Nun habe ich ein paar Fragen...
1. Was würdet ihr mir empfehlen einen FTP-oder SFTP-Server?
2. Welches Betriebssystem wäre für einen (S)FTP- Server gut bzw. einfach zu verwenden, eher Ubuntu Mate, Ubuntu Snappy Core, Windows 10, oder Raspbian, oder oder oder...welches empfehlt ihr mir für den Server?
3. Noch eine allgemeine Frage: Ist es sinnvoll den Prozessor zu übertakten?

Danke im Voraus!:)
LG Luki56283

Antwort
von franzhartwig, 42

Hier läuft das mit Raspbian. Ich empfehle SFTP, das erspart zusätzliche Software. Den SSH-Server benötigst Du wahrscheinlich sowieso für das Management.

Klar kannst Du auch ProFTPd installieren. Das bedeutet aber, dass Du zusätzliche Software installieren und konfigurieren musst und dass Du eine zusätzliche Portfreigabe im Router einrichten musst (sofern Du den Server über das Internet erreichen möchtest).

Du musst zusätzlich Zertifikate installieren, um FTPS zu machen. FTP selbst geht komplett im Klartext über die Leitung, inklusive der Login-Daten. Das will man nicht wirklich.

Verwendest Du SFTP, benötigst Du nur den SSH-Server und die dazu nötige Portfreigabe. SFTP ist per se verschlüsselt. Du kannst das auch mit public key authentication einrichten, das dürfte die sicherste Variante gegen unbefugten Zugriff sein.  So habe ich das bei mir auch eingerichtet.

Übertakten? Meiner Meinung nach nicht nötig. Zunächst einmal ist die Upload-Datenrate Deines Internetzugangs ein Nadelöhr. Selbst wenn der Prozessor langsamer ist als die Internetanbindung, dürfte der Zeitfaktor nicht wirklich maßgeblich sein. Die Frage ist auch, ob eine Übertaktung die Schreibgeschwindigkeit auf dem Speichermedium wesentlich beeinflussen würde.

Antwort
von Goldzora, 50
  1. Es ist ziemlich egal welchen FTP-Server du nimmst, beispielhaft nenne ich proftpd.
  2. Es ist auch ziemlich egal welches Betriebssystem du installierst, aber eine Linux-Distribution empfehle ich schon. Raspbian ist ein guter Anfang.
  3. In deinem Fall macht es keinen Sinn den Prozessor des Raspberry Pis zu übertakten. Dies macht nur Sinn, wenn der Raspberry Pi rechenintensivere Aufgaben erledigen muss, was hier nicht der Fall ist.
Kommentar von ByteJunkey ,

Ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen ;)

Antwort
von cruscher, 49

Ich würde Ubuntu Mate nehmen.

Antwort
von Mofper, 27

Raspian (das standart OS)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community