Frage von DaBozZ, 62

rank von der Arbeit und dann gekündigt?

Hallo ihr lieben,

seit einem halben Jahr arbeite ich wirklich komische Schichten mit sehr hohen Stunden. 230 aufwärts. Mitte Dezember wurde ich Krank. Ich konnte nicht mehr schlafen und suchte einen Arzt auf, der mir allerdings nicht helfen konnte und mich zum Neurologen schickte. Der Neurologe verschrieb mir Antidepressiva und schrieb mich bis Ende Januar krank. Als ich gestern in den Briefkasten schaute, hatte ich die Kündigung drin! Wir kündigen das Arbeitsverhältnis fristgerecht zum 15.2.15. (Ohne Grund, ohne Abmahnung) Ich steh jetzt also da ohne Job. Von der Arbeit krank geworden und dann gekündigt, ist das alles so rechtens oder wie kann ich dagegen vorgehen? Ich habe mir nie was zu schulden kommen lassen und jetzt sowas. Nach der Aktion will ich dort nicht mehr hin, aber ich will es nicht spurlos an mir vorbei gehen lassen.

Evtl. hat jemand von euch Tipps was ich dagegen machen kann.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, Arbeitsrecht, Kündigung, 28

Wie viele Mitarbeiter hat der Betrieb? Bist Du schon mehr als 6 Monate dort beschäftigt?

Wenn die Firma mehr als 10 ständige Vollzeitkräfte hat und Du schon länger als 6 Monate dort arbeitest, solltest Du unbedingt Kündigungsschutzklage einreichen. So einfach kann der AG Dich nicht kündigen.

Hast Du eine Rechtsschutzversicherung geh zu einem Anwalt für Arbeitsrecht. Als Gewerkschaftsmitglied wendest Du Dich an diese und bekommst einen Rechtsbeistand. Es sollte unbedingt innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung Klage beim Arbeitsgericht erhoben werden.

Müsstest Du den Anwalt selbst bezahlen, lass es und reich die Klage selbst ein. Du gehst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts. Dort hilft man Dir bei der Klageformulierung und das ist kostenlos. Ein Anwalt ist in der ersten Instanz nicht vorgeschrieben.

Was sind denn das für Arbeitszeiten, dass Du auf so eine hohe Stundenzahl/Monat kommst? Ich vermute mal, hier wird auch gegen das Arbeitszeitgesetz verstoßen.

Antwort
von DarthMario72, 30

Leider fehlen einige Informationen, um die Frage beantworten zu können.

Bist du in der Probezeit? Dann kann jederzeit von beiden Seiten ohne Begründung gekündigt werden, solange die Kündigungsfrist eingehalten wird.

Da es sich um eine ordentliche (fristgerechte) Kündigung handelt, muss diese aber auch außerhalb der Probezeit nicht begründet werden.

Die Frage ist , ob bei dir das Kündigungsschutzgesetz greift. Handelt es sich um einen Betrieb, der in der Regel mehr als zehn Arbeitnehmer beschäftigt? Wenn ja, macht ggf. eine Kündigungsschutzklage (innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung) Sinn. 

Antwort
von Cooki3monster, 34

Also ich mict meinem Halbwissen aus Schulzeiten würde sagen wenn du nichts gemacht hast und keine mündlich/schriftliche Abmahnung bekommen hast ist das nicht rechtens. Ich würd vielleicht mal zu nem Anwalt gehn der kann dir mehr sagen.

Kommentar von Hoegaard ,

Man kann jemandem nicht fristlos kündigen, wenn der vorher keine Abmahnung bekommen hat. Ansonsten ist fristgerecht natürlich immer möglich.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__622.html

Kommentar von DarthMario72 ,

Man kann jemandem nicht fristlos kündigen, wenn der vorher keine Abmahnung bekommen hat

So ist das falsch! Es kann durchaus Gründe geben, die eine fristlose Kündigung ohne vorherige Abmahnung rechtfertigen.

Kommentar von DarthMario72 ,

Also ich mict meinem Halbwissen aus Schulzeiten würde sagen wenn du nichts gemacht hast und keine mündlich/schriftliche Abmahnung bekommen hast ist das nicht rechtens.

Stimmt, das ist leider nicht mehr als Halbwissen.

Antwort
von Hoegaard, 35

Ob die Krankheit von der Arbeit kommt, ist fraglich, zumindest kannst du das nicht beweisen. Und sich bei einer regulären Kündigung zu beschweren, dass ihr weder eine Abmahnung vorausging noch ein Grund genannt ist, führt auch zu nichts.

Kommentar von DaBozZ ,

Beweisen kann man das schon. Wenn man frei hat und der Schief fährt zu einem nach Hause um mitzuteilen, dass man doch abreiten muss. Und Telefonterror macht. Bei den Nachbarn klingelt usw. Sowas habe ich noch nie erlebt. Der Neurologe kann da sicher was bestätigen.

Kommentar von Hoegaard ,

Was soll das bei einer fristgerechten Kündigung nützen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community