Frage von horselife22, 107

Rangordnungsproblem?

Hi Leute.. Mir ist aufgefallen das meine Pony stute immer total angenervt ist.. Wenn ich zu ihr an die Box komme wiehert sie zwar ein wenig aber wenn ich näher komme legt sie die Ohren an. Genau wie beim Putzen... Die Ohren sind IMMER hinten außer wenn ich an meine Tasche gehe und sie weiß das es leckerlie gibt, dann schaut sie aufmerksam mit den Ohren nach vorn und drängt ihr Maul an mich.. Wenn ich bei der Bodenarbeit Antraben will reißt sie den Kopf nach oben und will schnappen, sie beißt zwar nicht richtig aber ich kriege da echt Angst, mit Leckerlies versuche ich Garnicht erst zu kommen.. Denn wenn ich welche benutze werde ich regelrecht von ihr genötigt ihr welche zu geben, da kommt man Garnicht dazu mit ihr zu arbeiten... Was mache ich für einen Fehler?, und wie kommt es zu diesem verhalten? Ich würde mich sehr über Antworten freuen..

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 32

einen Tipp habe ich: im ersten halben Jahr war meine fast rohe Araberstute sehr biestig. Sie hatte keine Probleme zu beißen und sogar auszukeilen, wenn sie die Wut packte. (Das hatte sie von der Oma geerbt.) Sie ist sehr jähzornig, wie alle ihre Schwestern.  Die Gene der Großmutter halt.

Ich nahm dann an einem Lehrgang mit Steve Halfpenny teil. Steve war der 2. Mann neben Parelli, bis er sich von ihm getrennt hatte - da Parelli ihm zu dogmatisch wurde.

Jedenfalls sollte meine Stute rückwärts gehen am Knotenhalfter. Ohne, dass ich am Seil zog oder sie drückte. Sie tat es aber nicht. Sie guckte mich ganz freundlich an und sagte: "Nö!" Steve sah meine Bemühungen und meinte, ich wäre zu schlaff. Würde nicht genügend Energie aufbauen. "Mach dich groß!" meinte er. Es passierte nichts. Dann machte er es mir vor. Mein Pferd ging vorbildlich zurück. Ich schaute Steve hoheitsvoll an und meinte: "Mach dich groß. Das ist ja auch einfach, wenn man 1,97 groß ist. Ich bin aber nur 1,58 groß. So!"
Daraufhin grinste er, ließ sich neben mich auf Knie nieder, ging mir immer noch bis zur Schulter und bedeutete meinem Pferd, dass es rückwärts gehen sollte. Das tat es auch.  "Energie aufbauen!" sagte er grinsend.

Ich hatte gemerkt, dass er beim Rückwärtsschicken deutlich eingeatmet hatte.

Das machte ich dann nach - und mein Pferd ging rückwärts. Steve nickte und sagte: "Energie aufbauen!"

Atmen alleine reicht nicht aus, der ganze Körper muss groß und straff werden,  aber es hilft. Mach dich groß, atme tief ein. Bau Energie auf. Und dann gehst du auf dein Pferd mit den angelegten Ohren forsch zu. Das heißt in der Pferdesprache vermutlich: "Wenn du mich beißt, hast du es hinter dir." Das funktioniert.


Kommentar von horselife22 ,

Super! Bin dir sehr dankbar, ich denke es wird mit den ganzen Tipps besser und wir kriegen das in den Griff!

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 22

vorab: ich bin bekennende Leckerlifütterin!

Aber ich weiß auch, wann man sie gibt und wann nicht.
Deinem ungezogenen Pferd würde ich bestimmt keine Leckerlis geben. Ich kann mir gut vorstellen, dass du, ohne, dass du das wolltest, Leckerlis oft zum falschen Zeitpunkt gegeben hast. Und das Pony meint nun: "Ich muss nur rumzicken, dann kriege ich meine Leckerlis."

Von daher: lass das mit den Leckerlis sein! Wenn das Pferd frech wird, dann darfst du gerne "ungehalten" werden.

Ansonsten: wie wird das Pferd gehalten? In der Box oder hat es genügend freien Auslauf? Mit genügend meine ich nicht 1 oder 2 Stunden am Tag auf kleinem Paddock. Wenn ich die meiste Zeit in der Box gefangen wäre, wäre ich auch ungehalten.

Hat das Pferd vielleicht Schmerzen? Osteopath holen.

Kommentar von horselife22 ,

Hi Dahika, erstmal danke für die Antwort ich denke ich lasse es mit den Leckerlies..denkst du wenn das Training gut war das es dann okay wenn ich ihr Möhren und äpfel in ihren trog tue?.. Osteopatin war vor kurzem da und hat kleine einzelne Verspannungen gelöst, da war nix auffälliges.. Nur die "typischen" Dinge. Zahnarzt war im März da und kommt in 2 Wochen wieder. lg

Kommentar von Dahika ,

Ja. lass das mit den Leckerlis sein. Man muss schon genau wissen, wann man sie geben darf und wann nicht. Wie gesagt, ich bin bekennende Leckerlifütterin und gehe nie ohne Leckerlis zu meinem Pferd. Aber, ich weiß auch um deren Gefahren. Zum falschen Zeitpunkt gegeben, machen sie Pferde biestig.
Möhren und Äpfel, auch Leckerlis, im Trog kannst du natürlich geben. Das sind dann ja keine Leckerlis mehr, sondern Futter.

Kommentar von horselife22 ,

Im Sommer standt sie 24h weide, da wir die vom okt-apr nicht mehr nutzen dürfen haben wir leider nur paddocks auf dem sie täglich 1-2 Std raufkann, bewegt wird sie sonst täglich noch beim reiten, longieren, laufenlassen in der Halle. Ich wünschte mir auch es wäre anders aber es ist vorallem in meiner Region nicht möglich 😣

Kommentar von Dahika ,

das ist schade, aber gut... Ich habe gefragt, weil mein Pferd wegen einer Augenverletzung mit OP zur Zeit in einer Klinikbox steht. Dabei ist sie 24/7 Weidegang gewöhnt. Auch jetzt noch. Und ich merke schon, dass sie schlecht gelaunt wird. Das kann ich auch verstehen. Trotzdem lasse ich mir kein biestiges Verhalten gefallen - und meine Araberstute kann sehr biestig sein. Wenn der was nicht passt, dann kann sie auch schnappen. Da hat die keine Probleme mit. Aber das maßregel ich sofort, und dann ist es auch wieder gut. Meistens lasse ich einen Brüll ab wie Rumpelstielzchen und stoße sie in die Seite. "Ey, LASS DAS SEIN!!!!!!"
Über Rangfolge oder nicht Rangfolge habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Das Pferd kann vor mir gehen, hinter mir gehen, seitwärts gehen, singen, lachen, pfeifen. Das ist mir Wurscht. Allerdings bestimme ich, wo es geht. Manchmal hinter mir, manchmal neben mir, manchmal vor mir. Ich mach da keinen Staatsakt draus. Wie es mir gerade in den Kram passt. Ich lasse mich nicht bedrängen, nicht abdrängeln, nicht hinter ihr herschleifen. Aber solange es mir angenehm ist, kann sie machen, was sie will.

Kommentar von Urlewas ,

Das hat mit der Haltung absolut nichts zu tun.

Ich kenne unzählige Pferde, die in reiner Boxenhaltung leben. Keines davon benimmt sich so.

Selbst  die Pferd der Bauern, welche in ohne Artgenossen in Ständerhaltung standen, hätten sich so ein Benehmen niemals erlaubt!

Kommentar von horselife22 ,

Danke! So werde ich das machen..

Kommentar von horselife22 ,

Danke, das du dir so viel Mühe machst um mir Zu helfen!!!! Ich halte mich dran!

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 12

Einem Pferd, was sich so benimmt, würde ich überhaupt kein nichts mehr aus der Hand füttern. Nicht, weil ich grundsätzlich was gegen Leckerli hätte, sondern weil ich das in diesem  Fall fur besser halte. 

Ich würde immer, wenn das Pferd die Ohren zurück legt, deutlich sagen, was ich davon halte, und wenn es in Drohen oder gar  beißen ausartet, ihm durchaus auch handgreiflich klar machen, dass es so nicht geht!

Ein Pferd hat einfach nicht zu beissen, und da macht man sich nicht so viel Gedanken, sondern ihm das klar.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 43

Verträgst du eine ehrliche Antwort ? Dein Pferd spiegelt deine eigene Unsicherheit. Du bist keine Person für sie, der sie sich anvertrauen mag. Also über nimmt sie das Kommando... und maßregelt dich ! Mach mal ein paar Kurse zum Thema Umgang, Boden arbeit, pferdeflüstern , basispass usw. Lies auch mal die Bücher von Linda tellingtonJones, am besten alle. Und dann übe , ein verantwortungsvoller, vertrauen verdienender pferdebesitzer zu sein. Viel Geduld und Erfolg

Kommentar von horselife22 ,

Hi heklamari. Ich habe mich schon nach Kursen und Workshops umgeschaut.. Ist in meiner Umgebung leider nix zu finden.. Kannst du mir vielleicht Tipps geben wie ich eben ein verantwortungsvoller, Vertrauen verdienter Pferdebesitzer werde, ich würde mich jedenfalls sehr freuen 😢

Antwort
von Secretstory2015, 21

Ja, Du hast ein Rangordnungsproblem. Auch wenn es viele Vertreter gibt, die meinen, die Bezeichnung "Rangordnung" sei im Zusammenleben mit Hund und Pferd überholt, muss ich dem widersprechen:

Letztlich ist es doch so, dass ich meinem Tier irgendwie seine Grenzen aufzeigen muss. Wenn ich Grenzen zeige und einen gewissen Möglichkeitsrahmen abstecke, in dem sich das Pferd im übertragenen Sinne bewegen kann, dann stelle ich damit automatisch eine gewisse Hierarchie her, d. h. ich bestimme die Regeln und das Pferd hat sich an diese zu halten. Das bedeutet nicht, dass ein Tier keine Fehler machen darf. Aber es bedeutet, dass es im Falle eines unerwünschten Verhaltens an seine Grenzen erinnert und in den für ihn abgesteckten Rahmen zurückgeschickt wird. Und das ist nichts Anderes als eine Rangordnung.

So, nun aber zu Deinem Problem:
Füttere bitte keine Leckerlis mehr, Du merkst ja selbst, dass Dein Pferd Dich als Futterautomaten betrachtet und nicht als jemanden, mit dem es schön ist, Zeit zu verbringen. Das ist eine Neigung, die ich speziell bei Ponies sehr häufig beobachtet habe in meiner bisherigen Erfahrung als Trainer.

Gehe gerade in die Box. Habe eine klare Ausstrahlung. Sollte Dein Pony aufdringlich werden, schicke es zurück (rückwärtsrichten). Das gleiche beim Führen. Mach viel Bodenarbeit und verzichte am besten eine Weile aufs Reiten. Vielleicht verliert es dadurch Muskulatur, das sollte durch gutes und richtiges Longieren ausgeglichen werden. Aber reite nicht, bevor nicht klar ist, was Du möchtest und dass Dein Pony dies befolgt. Ansonsten könnte es unterm Sattel Probleme geben.

Auch fürs Schnappen schicke Dein Pony weg, und zwar zügig. Es muss lernen, dass es genau das nicht soll.

Suche Dir am besten einen Trainer, es ist wichtig, dass ihr Unterstützung von außen erhaltet und jemanden habt, der Dir aufzeigen kann, was Du wann und warum anders machen musst, damit Dein Pony und Du eine bessere Verbindung zu einander aufbauen könnt.

Kommentar von horselife22 ,

Danke für die Antwort!

Kommentar von Secretstory2015 ,

Gerngeschehen

Antwort
von Isipulli, 28

Hallo horselife22,

Pferde sprechen über die Körperhaltung - Menschen auch (zu 55%!!!).

Pferde sind Herdentiere und Fluchttiere - sie wollen und brauchen einen "Boss", der ihnen Sicherheit gibt - mit seinem Auftreten. Und wenn die Rangordnung auf den Kopf gestellt ist, wie bei euch, dann müssen anfangs auch deutlichere Signale her - z.B. ein kurzer Ruck am Halfterstrick und ein lautes Wort.

Wenn Du keinen Trainer und keinen Kurs in deiner Nähe findest, kannst du entweder vor dem Spiegel üben oder eine Freundin bitten, dir zu sagen, ob sie dich ernst nehmen würde (bzw. du dich). Und so gehst du erstmal auf die Box zu und sprichst dein Pony an. Klar und deutlich und ev auch streng: MICH brauchst du ab heute nicht mehr so anzuschauen!" Und dann gehst du wieder. - Falls du jemanden hast, der das filmt, wär es super. Klappts nicht, kannst du aus dem Film lernen. Klappt es, kannst du herzlich lachen über das große Fragezeichen im gesicht seines Ponys über das neue Verhalten seiner Besitzerin.Und in einer halben Stunde kommst du wieder. Und am nächsten Tag wieder. Bis es klappt. Und dann dasselbe mit Führen.

Das setzt allerdings voraus, dass du vorübergehend jemand hast, der dein Pony bewegt.

Wie schon unten geschrieben - mehr würde den Rahmen sprengen.

Viel Erfolg und viel Freude mit deinem Pony!

Kommentar von Secretstory2015 ,

Was soll denn ein Pferd daran verstehen, wenn man ihm sagt: "Mich brauchst Du ab heute nicht mehr so anzuschauen!" ?

Das Pferd wird Bahnhof verstehen, da es von unserer Sprache kein Wort versteht. Du sagst selbst, dass Pferde non-verbal kommunizieren (übrigens sind es beim Menschen 80% über Gestik und Mimik, nicht 55%).

Kommentar von Isipulli ,

Hallo Secretstory2015,

du hast recht, das Pferd versteht die Worte nicht. Das hilft dem Menschen, der das sagt - wenn er es mit der richtigen Körpersprache sagt.

Zur Aufteilung der Kommunikation kursieren folgende Zahlen: ca 7% gesprochenes Wort, ca 38% Gestik und Mimik, bleiben ca 55% für die Körpersprache ;-)

Kommentar von horselife22 ,

Danke für die tolle lange Antwort Isipulli! ich werde es so machen! 😄

Kommentar von Dahika ,

Klar und deutlich und ev auch streng: MICH brauchst du ab heute nicht mehr so anzuschauen

LOL, das erinnert mich an ein 14 j. Mädchen mit seinem ersten Pferd. Einem netten, aber etwas büffeligen Haflinger. Wenn er sie, was er hin und wieder tat, über den Haufen rannte, dann rappelte sie sich hoch und sagte streng: "Milan, beherrsch dich!"
Ich habe jedesmal Tränen vergossen vor Lachen. "Milan,beherrsch dich."
Mit HIlfe einer guten RL ist aber aus MIlan dann doch was geworden. Ein gutes, zuverlässiges Reitpferd, das auch einiges konnte.

Kommentar von Isipulli ,

Hallo Dahika,

auch dir gebe ich recht - es kommt eben drauf an, WIE man es sagt - und (siehe auch anderen Kommentar) wie es mit der Körpersprache unterstützt wird. Wenn man dem Pferd mit Worten und Körpersprache ausdrückt, als würde man sagen: " bitte, wenn du vielleicht grad gut drauf bist, und Lust und vielleicht noch Zeit hast, Ostern und Weihnachten zusammenfallen und es gleichzeitig 10° und 25° hat, dann . . . .", dann lachen die Pferde (oder heben den Mittelfinger hoch) und auch Menschen, die damit kein Problem haben. Die sind meiner Erfahrung nach eher in der Minderheit. Doch ich nehme die anderen auch ernst!

Antwort
von WesternCalimero, 41

Das grundsätzliche Problem liegt darin, daß sie Dich als Futterlieferant sieht, aber nicht als ranghöher. Außerdem passt ihr Deine Art nicht, wie Du  (aus ihrer Sicht ist sie die ranghöhere) in ihren persönlichen Freiraum eindringst.

Das Ohrenanlegen kann man kurieren, indem man in die Box geht und mit gesenktem Kopf möglichst weit vom Pferd entfernt stehenbleibt und darauf wartet, daß das Pferd sich einem nähert. Dann gilt es Sozialkontakt auszutauschen. Das heißt kraulen (keinesfalls auf den Hals oder sonstwohin klopfen!). Kraulen unter Pferden ist nicht das, was wir unter streicheln verstehen, sondern so stark, daß Du das Gefühl hast, Du rubbelst Deine Fingernägel ab.

Dann solltest Du die Box verlassen, einen Augenblick warten und das Ganze widerholen (insgesamt 3x).

Wenn Du sie dann aus der Box holst, solltest Du sofort darauf achten, daß sie mit ihrer Nase neben Dir geht. Ist das nicht der Fall, sofort korrigieren. Dann auch immer stehenbleiben und falls sie dich überholt sofort rückwärts schicken (2-3Schritte).

Genauer kann die Anleitung hier leider nicht werden - Platzmangel - Besser ist ein Bodenarbeitstrainer vor Ort.

LG Calimero

Kommentar von horselife22 ,

Vielen Dank für sie lange Antwort!!!

Kommentar von Dahika ,

Das mit dem Bodenarbeitstrainer ist ein guter Rat.

Der Rest... ist von Anno Dunnemals, als man noch von Rangordnung zwischen Pferd und Mensch sprach.
Sei jetzt ganz tapfer und gewöhn dich an den Gedanken: der Mensch ist Mensch und kein Pferd. Er steht außerhalb der Rangordnung.
Was nicht heißen soll, dass man sich alles gefallen lassen darf. Selbstsicheres Auftreten und ein forsches "EY, LASS DAS SEIN ! " sollte reichen.

Wie sagte der große Ausbilder und damalige Chef der Wiener Hofreitschule: "Man darf auch mal den Germanenzorn auspacken."

Kommentar von WesternCalimero ,

@Dahika: Das ist eben genau nicht von Anno Zopf.

Das, was Du meinst ist schlichtweg die Unterjochung und Nichtachtung des Pferdebewusstseins.

Höflichkeit im Umgang mit Pferden darf auch in der Sprache der Pferde erfolgen. Ansonsten sollte man sich Gedanken über die Verteilung der Intelligenz zwischen Pferd und Mensch machen.

Antwort
von pegasus1998, 37

Also ich würde erst mal überhaupt keine Leckerli mehr geben. Ich weiß ja nicht ob du ein Round Pen zur Verfügung hast? Aber ich würde da erst einmal die Rangordnung wieder herstellen . Weißt du wie man das macht? Da herrscht definitiv ein Problem zwischen euch. Dies kann aber wieder besser werden! 

Kommentar von horselife22 ,

dabke für die Antwort. Hast du vielleicht Tipps für mich wie ich das wieder in den Griff bekommen kann?

Kommentar von pegasus1998 ,

Bei meiner PB und mir ist es so das sie mich auch nicht akzeptiert hat am anfang , bin dann ins Pen gegangen mit ihr und hab sie frei laufen lassen dann hab ich sie mit Stimme auf gefordert Schritt zu laufen. Ich habe mich in die Mitte gestellt und sie aufgefordert zu mir zu kommen. Habe mich immer weg von ihr gedreht, sobald sie zu mir kam habe ich sie wieder weg geschickt. Dies habe ich 5 mal wiederholt über mehrere Tage hinweg. Dann habe ich angefangen das sie locker neben mir her läuft und das sie mir vertrauen kann. Nach ein paar Tagen hat sie dann verstanden das ich die ranghöhere bin. Das hat gut geholfen. Es ist von Pferd zu Pferd unterschiedlich wie schnell sie lernen. Aber auch du musst lernen sie auch mal an zuschreien oder sie such mal zu 'schlagen' . In erster Linie musst du an dir selbst erst einmal arbeiten, da sonst keine Veränderung am Pferd zu erkennen ist

Kommentar von Dahika ,

aber nicht mit dem mistigen Join Up. Das stellt keine Rangordnung er, das stresst das Pferd, bringt ihm nichts bei und ist Tierquälerei. Join Up ist längst völlig veraltet. Damit mag Monty Roberts noch auftreten, aber mehr als eine dumme Zirkusveranstaltung ist das nicht.

Kommentar von WesternCalimero ,

@Dahika: Irgendwie solltest Du mit Deinen Kommentaren mal etwas kürzer treten, vor allem wenn sie sachlich völlig daneben sind.

Der Vorschlag hatte nichts, aber auch gar nichts, mit JoinUp zu tun.

...Und wenn Du schon derart schlecht über das JoinUp schreibst, solltest Du dich mal darüber informieren, wie brutal und grausam Pferde davor gebrochen wurden.

Kommentar von horselife22 ,

okay! Danke!!!

Antwort
von FerdinandHerz, 25

Hast du villeicht Angst vor deinem Pferd? Bist du unsicher? Dein Pferd ist ein Spiegel
und du hast keine macht über es. Es bestimmt. Ja, Rangordnung

Kommentar von horselife22 ,

Angst habe ich Eigendlich Garnicht. Ganz im Gegenteil, vielleicht war der eine Satz ein bisschen falsch ausgedrückt.. Aber es macht mich echt traurig zu sehen wie das mit uns nicht funktioniert..:-(

Kommentar von Dahika ,

ich war auch traurig im ersten halben Jahr mit meiner Stute. Das musst du aber nicht sein. Setz dich durch. Meine Stute hat mich oft gebissen und hin und wieder sogar nach mir getreten. Geliebt hat sie mich trotzdem. Sie ist halt jähzornig. Macht nix. Bin ich dann auch. Lass dir nichts gefallen.

Antwort
von Nightlover70, 27

Dein Pony ist total unerzogen.
Es respektiert Dich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten