Frage von Joker0103, 30

Rang Dienstgrad bei der Bundeswehr unabhängig von auszuübender Tätigkeit, was tun nach der Bundeswehr?

Zu meiner Situation. Ich bin ein 21 jähriger Zimmermann der vor hat sich bei der Bundeswehr (wahlweise auch Marine) zu verpflichten. Nun wurde mir bei der Karriereberatung empfohlen aufgrund meiner bereits abgeschlossenen Berufsausbildung und dem daraufhin erreichten Realschulabschluss mich für eine Feldwebel Laufbahn zu bewerben. Ich wäre auch bereit mich dementsprechend 12/13 Jahre zu verpflichten. Nun meine Fragen: 1. Was mache ich nach der Zeit bei der Bundeswehr ? Ich möchte keinesfalls meinen alten Job wieder ausüben. 2. Ist es dann nicht ratsam sich von der Bundeswehr in einem Beruf ausbilden zu lassen den man nach der Zeit bei der Bundeswehr auch Privat ausüben kann!? 3. Oder kann man als Feldwebel anchließend studieren gehen ? 4. Ist der Rang/Dienstgrad unabhängig von der auszuübenden Tätigkeit bei der Bundeswehr ? 5. und wie üblich.. Ist der Theoretische Einstellungstest in Hannover sehr schwer ? :/

Ich bedanke mich im vorraus für eure Hilfe :)

Antwort
von GhostOA, 10

1. BFD->Berufsförderungsdienst. Im Grund kannst du da eine weitere Ausbildung machen und dich auf einen zivilen Beruf vorbereiten

2.Müssten beim Feldwebel sowieso so sein. Die machen, soweit ich weiß, eine Lehre und schließen diese auch ab

3.Mit anerkannter allgemeiner Hochschulreife -> klar, ist im BFD möglich

4. Ja und nein, es gibt Diensposten, auf denen muss man einen gewissen Dienstgrad haben, aber es gibt auch Dienstposten, wo dem nicht so ist.

5.Da kann ich dir kein Stück weiter helfen. War damals in Köln (Ironie-> letztes Jahr als "damals" betiteln)

Horrido!

Kommentar von Joker0103 ,

Danke :)

für welche Laufbahn hast du dich beworben ? und wie war der Test in Köln ?

Und weißt du ob grundsätzlich JEDER Feldwebel eine zivile Ausbildung macht ?

Kommentar von GhostOA ,

Offizier- deshalb bin ich OA (Offizieranwärter)
Der Test war nicht zu leicht und nicht zu schwer. Ich bin beim Psychologen mehr ins schwitzen gekommen als beim Sport. Aber die Leute sind nett und ehrlich.

Jeder nicht-aber die, die keine Ausbildung machen sind eher die Ausnahme, als die Regel. Gib das an, was du lernen möchtest und mit Glück machst du das auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community