Frage von holger512, 252

Ramipril: Unverträglichkeit bei einem Präparat eines anderen Herstellers?

Hallo. Ich nehme seit April letzten Jahres 5mg Bisoprolol und 5mg Ramipril (davor ungefähr ein Jahr nur Bisoprolol 2,5mg und kein Ramipril). Seit ca. 2 Wochen wird mir total schwindelig ca. eine halbe Stunde bis Stunde nachdem ich die Tabletten genommen habe. Ich lege eigentlich nie Wert auf einen bestimmten Hersteller. Wenn ich in der Apotheke gefragt werde ob's OK ist bzw. wenn es heißt wegen Rabattvertrag gibt es diesmal eben dieses Präparat ist mir das immer egal. Hatte auch noch nie Probleme. Letztes mal habe ich Ramipril von einem Hersteller (1a Pharma) bekommen, die ich noch nie hatte. Dachte mir nichts dabei. Die sehen auch anders aus und sind deutlich größer (die anderen sind meistens rot oder rosa und eher klein, die neuen sind weiß und ca. 3x so groß). Steht aber 5mg drauf also müssten die schon richtig sein. Die nehme ich seit 34 Tagen. Also lagen zwischen dem Umstieg darauf und dem ersten mal, dass mir (ausgerechnet auch noch im Auto auf dem Weg zur Arbeit) unwohl und schwindelig wurde mehr als eine Woche. Kann das am anderen Präparat liegen? Und wenn, warum dann erst so spät nachdem ich das andere Präparat eingenommen habe?

Arzttermin ist schon vereinbart. Aber ich wollte mal nachfragen weil mir das komisch vorkommt und der Termin ist erst mitte nächster Woche.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von imehl47, 212

So etwas habe ich auch schon erlebt. Das solltest du wirklich mit dem Arzt besprechen, und dann kann er dir das Präparat verschreiben, das du vertragen hast. (Oft liegt es an anderen Trägerstoffen und Herstellungsmethoden.)

Auf dem Rezept muß dann außer der Bezeichnung des Präparats auch die Herstellerfirma danebenstehen und davor, im Kästchen mit dem "aut idem" muß er ein Kreuzchen setzen, was bedeutet, dass der Apotheker dir keine andere Marke geben darf. Zu Anfang solltest du prüfen, ob alles so stimmt, weil es manchmal dauert, bis die Sprechstundenhilfe die neue Info verarbeitet hat.

Kommentar von imehl47 ,

DANKE  für das Sternchen!

Antwort
von dadamat, 194

Der Wirkstoff ist der gleiche, aber die immer beigefügten Füll- und Hilfsstoffe unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller. Dadurch kann die Galenenik und Wirkung ebenfalls unterschiedlich sein. Der Patient kann eventuell sogar eine bessere oder auch schlechtere Wirkung verspüren, die Nebenwirkungen können sich auch verändern. Der verordnende Arzt kann auf dem Rezept den Hersteller vermerken und ein Kreuz machen, dann bekommt man in der Apotheke immer nur das Präparat des selben Herstellers.

Antwort
von teutonix1, 186

Das Präparat besteht ja (leider) nicht nur aus den reinen Wirkstoffen sondern hat auch noch Beimischungen, auf die man durchaus reagieren kann, auch nach ein paar Tagen. Dein Doc soll dich beraten.

Antwort
von Youareme, 142

Dieses Problem habe ich bei einem Medikament das ich nicht von jedem Hersteller vertrage. Nur kann ich nicht wechseln weil meines bis Juli nicht in der Apotheke verfügbar ist

Antwort
von frodobeutlin100, 118

http://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Ramipril/nebenwirkungen-medikament-10.html

Häufige Nebenwirkungen:
Schwindel, Schwächegefühl,
Sehstörungen (selten mit Bewusstseinsverlust ohne erkennbare Ursache),
Nierenfunktionsstörungen (selten bis zum Nierenversagen), trockener
Reizhusten,

...

----

ich hatte den Reizhusten ...

nach einem Wechsel zu

Candesartan

waren die Nebenwirkungen wie weggeblasen ...

-----

Du solltest Deinen Arzt uznbedingt auf die Nebenwirkungen ansprechen ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community