Frage von GermanMuslima95, 383

Ramadan und Essstörungen?

Diese Frage geht an alle Muslime. Habt ihr Erfahrungen mit Essstörungen, wenn ja wie seit ihr da rausgekommen oder kämpft ihr noch? Was sagt unser Deen über dieses Problem? Und wie geht ihr mit Ramadan und Fasten um? Denn es ist ja Alhamdulillah bald wieder soweit, doch steckt immer diese Angst dahinter, ob man das wirklich für Allah (swt) oder die Essstörung macht. Und vorallem, wie geht eure Famile damit um, wissen sie Bescheid oder sollten sie es eher nicht Wissen?

Also ich möchte hier gerne eine Anmerkung vornehmen, da meine Frage offenbar etwas Missverstanden wurde.

Ich weiß, das wenn man Krank ist nicht fasten muss. Aber ich verstehe, dass ich eventuell ein Problem habe, aber aktuell ist es mir nicht möglich etwas dagegen zu tun.

Ich will ja Ramadan machen, deshalb wollte ich Tipps wie man sich denn in der Zeit ernähren sollte, bzw. auf was man besonders achten muss. So war das gemeint.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von saidJ, 100

Esselamu alejkum
Diese Angst das man es für die Essstörung macht ist nur die Einflüsterung Schajtans , wenn du es außerhalbt des Ramadan nicht tust dann tust es für Allah s.w.t .
Ich würde dir empfehlen zu fasten es sein denn es besteht die Gefahr das du rückfällig wirst was die Essstörung angeht .
Möge Allah s.w.t dir helfen 

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Das ist ja mein Problem, ich mache es ja auch außerhalb. Besonders in letzter Zeit, ich hatte dir ja von meinen Problem erzählt und der Stress ist mir etwas zu viel geworden. So esse ich mittlerweile Tagsüber nicht mehr, nur wenn mein Mann mal zuhause ist und ich will nicht, dass er sich Gedanken macht, manchmal lüge ich leider auch, AstaghfirAllah, und sage ich hätte gegessen, obwohl ich mittlerweile seit 2 Tagen gar nicht mehr esse und auch nicht drinke und ich will irgendwie auch nicht, aber ich weiß, dass das dumm ist un dich muss, aber ich kann mich nicht überwinden.

Antwort
von aliumei13, 78

ich würde dir empfehlen zu fasten, wenn es dir gut geht.Kannst ja die ersten Tage probieren, sonst faste nach im winter.

Wenn du fastest, dann iss und trink viel beim morgengebet.

Viel Glück

Antwort
von Gugu77, 106

Deine Glaubensgeschwister haben es Dir bestätigt, bei Krankheiten musst Du nicht fasten.

In einem Kommentar weiter unten schreibst Du, dass die Esstörung für Dich keine Krankheit sei. Ein Teil der Krankhei ist es, seine Krankheit zu negieren und der Sucht nachzugehen, dafür verschiedene Tricks anzuwenden, um anderen vorzumachen, das man isst ... Wenn Du es noch nicht komplett geschafft hast, dein Essverhalten als krankhaft anzuerkennen, bist Du noch nicht gesund. Es ist eine Krankheit und du bist  oder warst laut eigener Angaben in Behandlung damit!

Außerdem geht es bei der Magersucht auch unter Kontrolle, wie du sicher weißt. Dazu gehören vor allem am Anfang  das Zählen von Kalorien, sich stark zu maßregeln. Gedanken kreisen nur darum wie man dünn werden und bleiben kann etc.

Wenn Du am Ramadan fastest, wirst Du wieder Kontrolle ausüben, indem Du z.B. Hungergefühle tagsüber unterdrückst. Das Ziel ist es aber davon wegzukommen und zu essen ohne darüber nachzudenken.

So wirst Du deine Gedanken- und Verhaltensmuster nur vertiefen und es wird Dir anschließend noch schwerer fallen, wieder gesund zu werden.

Denke bitte an Deine Gesundheit und lass das sein, zudem Dir hier von Muslimen bestätigt wurde, dass es ok, ist nicht zu fasten!


Antwort
von halloschnuggi, 92

Ganz einfach, wenn du krank bist, denn fastest du nicht. Entweder muss du nach fasten wenn du wieder gesund bist oder du zahlst die "fitra" (google mal wie du es machen musst). Wichtig ist aber das du dir von einem Arzt bestätigen lässt dass du wirklich eine esstörung hast. Ich bin auch Muslima, wenn du nur aus angst das nicht durchzuhalten zu können sagst das du krank bist ist es eben selbsverar...

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Nein ich weiß ja, dass ich eine ES habe. Bevor ich Muslim geworden bin war ich auch noch in Theraphie und sollte eigentlich ins KH, aber nach meiner Konvertierung habe ich sowohl Theraphie abgebrochen, als auch den stationären Aufenthalt abgesagt, da Allah schon helfen wird.

Jedenfalls habe ich gerade familiäre Probleme und bin irgendwie abgerutscht wieder. Und auch ein paar mal zusammengeklappt, aber da ich auch nicht Krankenversichert bin kann ich nicht zu einem Arzt gehen.

Ich mache viel Dua, dass es wieder besser wird, aber aktuell habe ich nicht wirklich vor wieder zu essen.

Dennoch möchte ich gerne in Ramadan fasten, aber nicht für die ES, sondern für Allah.

Kommentar von Gugu77 ,

Bist Du nicht krankenversichert? In D. ist die KV eine Pflichtversicherung.  Auch nicht familiennversichert? Wie kann es sein?

Es hört sich alles unabhängig vom Ramadan schon dramatisch an. Es ist schwer aus der Essstörung rauszukommen und die stationäre Behandlung  durchzuziehen - voller Zwänge und Regeln- entegegen den eingefahrenen Mustern.

Dass Du eine Stütze im Glauben suchst, ist ok. Es ist aber wirklich notwendig, sich behandeln zu lassen. Es ist dein Kopf, der dir sagtr: "Ich will nicht essen". Mit einer guten Behandlung, kann das noch "umgepolt" werden.

Denke bitte an deine Gesundheit und versuche alles, um bald eine gesunde junge Frau zu werden.

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Naja ich war bei meinen Eltern versichert und dann nach meiner Hochzeit bei meinen Mann, aber er hatte irgendwie Streit mit der Krankenkasse und hat gekündigt. So und da ich Studentin bin und Bafög bekomme, wollte ich halt mich selbst versichern, aber mein Mann hat sich geweigert mit mir zur KK zu gehen und hat gesagt, dass das nicht so wichtig wäre und das wir halt nicht krankwerden dürfen, jetzt bin ich seit Januar nicht mehr versichert.

Kommentar von user8787 ,

Deine Story wird für mich immer unglaubwürdiger.

Ich kenne viele Muslima, betreue viele muslimische Familien medizinisch. Alles fantastische und bescheidene Menschen die ihren Glauben leben und andere Menschen achten. 

Du hingegen stellst dich permanent in den Mittelpunkt. Ich empfinde  deine z.T. sehr radikale Art aufdringlich. Immer kommt etwas neues, immer wird es dramatischer. 

Wo ist deine Bescheidenheit , deine Ehrfurcht....deine Ehrlichkeit? 

Dein Mann streitet sich mit DEINER Krankenversicherung. Hier in Germany besteh im Grunde die Pflicht sich zu versichern. Bei dir aber wieder...Drama. 

Ich bin peinlich berührt wie du deinen angeblich Glauben nutzt um so eine Show abzuziehen. 

Im aller Ruhe habe ich mir deine Beiträge durchgelesen.....was ich vermisse ist ein reale Bezug zum Islam. 

Was ich empfinde ist dein streben nach Anerkennung. 

Traurig......

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Tut mir leid, wenn du das so siehst, aber so ist es nunmal.

ich versuche auch nur normal zu leben, meinen Glauben und meine Probleme zu vereinbaren. Und vorallem kennst du meinen Mann nicht, er ist nicht einfach.

Nach außen hin macht das vielleicht nicht viel Sinn, aber glaub mir es passt irgendwie alles zusammen. Und ich bin noch am Anfang und muss einen weiten Weg gehen, ich bin noch ein Baby in Islam.

Und ich muss daran arbeiten, zu erkennen was Islamisch ist und was nicht, da durch mein Umfeld ziemlich viele Dinge vermittelt werden wovon ich mir relativ sicher bin, dass das nix mit Islam zu tun hat.

Aber InshaAllah schaffe ich das schon.

Tut mir leid, dass dich und so viele andere meine Fragen stören,

Antwort
von larry2010, 165

wenn man eine essstörung hat, dann ist man krank und wie ich nachgelesen habe, sind kranke udn geusndheitlich geschwächte menschen vom fasten befreit.

Kommentar von Kandahar ,

Nein, sie ist nicht krank, sie wird geprüft!

Kommentar von larry2010 ,

ach ja?

ganz ehrlich, ich hatte nicht nur eine quelle, wo ich vor einiger zeit nachgesehen hatte. das krankheit eine prüfung ist, habe ich nicht gelesen.

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Ich will aber eigentlich trotzdem fasten. Und irgendwie zählt für mich die ES nicht so wirklich als Krankheit. Und eigentlich ändert sich dann ja auch nix für mich, halt nur das ich dann nicht trinke, aber ich esse ja eh nur einmal am Abend, aber ich will das halt für Allah und nicht für die ES machen.

Kommentar von Kandahar ,

Du willst nichts trinken? Na dann mach das! Man kann auch mit kaputten Nieren recht gut leben, wenn man jeden zweiten Tag zur Dialyse geht. Aber auch das wäre ja dann wieder eine Prüfung Allahs.

Kommentar von larry2010 ,

und das ist dein fehler, das ist eine krankheit. allah nützt es nichts, wenn du nichts trinkst und deine nierenversagen und dann mehrmals die woche zur blutwäsche musst.

ich kenne 2 personen, die das durchgemacht haben.

nutz die chance und hol dir hilfe deine essstörung in griff zu bekommen.

in unserer familie und freundeskreis sind genügend leute gestorben, wo man sich gewünscht hat, das sie noch mehr länger leben und sie hatten keien chance.

und du spielst mit deinem leben und gesundheit, als könnte man es neu kaufen.

nur wegen allah, gott oder wie man ihn nennt.

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Selbst wenn ich wöllte könnte ich nicht zum Arzt, da ich nicht Krankenversichert bin und auch kein Geld habe für die Kosten.

Aber sowieso Allah wird sich um mich kümmern, Allah lässt seine Diener nicht im Stich.

Kommentar von larry2010 ,

nur als info, wenn du irgendwann wieder in die gesetzliche krankenversicherung aufgenohmen werden willst, musst du die unversicherte zeit nachzahlen, bevor man sagt, in ordnung, wir schicken ihnen ihre versicherungskarte zu.

zudem vermute ich, das nicht das geld vorhanden ist, um sich privat zu versichern.

bist du nicht versichert, kann dein künftiger arbeitgeber dich nciht anmelden.

aber warscheinlich wirst du eh in der küche zu hause sitzen.

allerdings solltest du dir gednaken machen, was passiert, wenn irh kinder bekommt, sollen die auch auf allah hoffen, wenn sie krank sind?

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Ich bin Studentin und komme gerade so klar mit dem Bafög. Ich würde mich ja versichern lassen, aber ich war eigentlich bei meinen Mann versichert und er hatte Streit mit jemanden bei der Krankenkasse und da hat er gekündigt und ich habe ihn gebeten, dass ich mich selbst versichern darf, aber er wollte nicht mit mir zur KK und er hat gesagt, dass wäre nicht so wichtig.

Jetzt bin ich seit Januar unversichert, sonst wäre ich schon lange mal beim Arzt gewesen um ehrlich zu sein. Denn auch die Ärzte sind von Allah (swt)

Antwort
von hummel3, 78

Die islamische Fastenzeit Ramadan sorgt automatisch für Essstörungen bei allen Teilnehmern. - Die Verhaltensregeln während des Ramadan sind weder ein richtiges Fasten, genau betrachtet nur ein "Halbtagsfasten" und führen auch zu keiner vernünftigen Ernährung während der fastenfreien Zeit in der Nacht. Und das über die Frist eines Monats.

Das Problem liegt einfach darin, dass die biologisch richtige Ernährungsweise des Menschen vom Tag auf die Nacht verlegt wird, einen Zeitraum in welchem der Verdauungsapparat des Menschen seine Aktivität naturgemäß herabsetzt und sogar ruht. Das muss auch naturgemäß zu Essstörungen führen. 

Ich bin überzeugt, Allahs Wille kann solches Fasten nicht sein! - Dafür aber die Ideen einiger mittelalterlicher Religionsfanatiker.

Antwort
von princecoffee, 142

ob für allah oder gott, manitu oder wen auch immer....die nahrung landet in deinem magen. der körper ist ein organismus der von nahrungsaufnahme zehrt. so erhält man die notwendigen stoffe, vitamine....energie..

wer für irgend eine religion fastet, der stört seinen organismus. eventuelle schädigungen inbegriffen..

Kommentar von furkansel ,

Man fastet ja nur von Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang.

Kommentar von princecoffee ,

das aber nicht nur an einem tag....darin liegt das problem..

Kommentar von larry2010 ,

und ich glaube nicht, das es gut ist, wenn man tagsüber nichts isst und dann nachts sich den bauch vollschlägt.

Kommentar von princecoffee ,

ich glaube, du glaubst richtig..;-)

Antwort
von Xissa, 149

Wenn du eine Essstörung hast, bist du krank und somit geschwächt du musst was zu dir nehmen somit kannst du es nicht vollenden bzw durchziehen. Kranke und geschwächte dürfen bzw müssen nicht fasten ebenso wie Kinder. Allah/Gott wird dir verzeihen, dafür kannst du nichts.

Ich habe mal, obwohl ich kein Muslim bin mit meinen muslimischen Freunden gefastet, ganz Ramadan lang und ich muss sagen es tat richtig gut für die Seele, zwar freute ich mich aufs Essen, aber konnte dann nach ein paar Happen nicht mehr Essen. Es war für mich an sich keine große Herausforderung, obwohl ich nicht sehr gläubig bin, also alles praktiziere habe, weil ich es für Gott und die armen kranken Menschen getan habe sowie für die muslimisch gläubigen. Am ende also wird man sowieso immer nicht viel essen können, kennst du bestimmt :)

Kommentar von GermanMuslima95 ,

Naja letzten Ramadan (mein erster als Muslim ;) ) konnte ich nicht wirklich fasten leider, da ich noch in Behandlung war, die ich dann aber abgebrochen hatte, weil ich kein Bock hatte Stationär zu gehen. Und als ich dann 18 war, konnten die mich ja wohl kaum zwingen.

Jedenfalls wird dies InshaAllah mein erster Ramadan.

Kommentar von Xissa ,

Oh, okay sehr schön. :) Also am ende will man am liebsten soviel essen wie es nur geht, aber meistens hört man schon nach ein paar bissen auf. Haben mir alle muslimischen Freunde bestätigt :) Daher würde ich es dir noch eher abraten, wenn du wirklich eine Essstörung hast und kaum was essen kannst. Wie gesagt, du kannst nichts dafür und mach dir deshalb darüber gar keine Sorgen. Du kannst es ja versuchen, aber wenn es wirklich nicht anders geht wird Gott/Allah dir verzeihen. du musst es ja nicht mal versuchen, wenn du dir sicher bist du kannst es deshalb nicht. Wie gesagt die geschwächten kranken bzw armen und Kinder dürfen bzw müssen nicht fasten, da sie sich selbst noch mehr schaden als sie schon krank und geschwächt sind. Wenn du es trotzdem vorhast es unbedingt zu tun bzw Zu versuchen, so Möge Gott/Allah dir Kraft geben um dies zu überstehen. Vielleicht werde ich so Gott/Allah will auch Muslim werden, habe noch nicht den ganzen Koran gelesen nur eine ungefähre Übersetzung davon, aber nicht die beste Übersetzung. Ich muss mir die beste zulegen und alles nochmal in Ruhe lesen und verstehen :). nur Gott/Allah weiß was dir gut tut und was du kannst. Mach dir bitte keine Sorgen. Es wird dir verziehen ,wo eigentlich nichts verziehen werden muss, da du nichts dafür kannst. Möge Gott/Allah dir beistehen, viel Kraft, Glück und Liebe geben, sowie deine Essstörung wegnehmen. Ich wünsche dir noch ein sehr schones Wochenende. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community