Frage von Harzerforellen 20.08.2009

Radlader Führerschein

  • Antwort von Guppy194 20.08.2009

    Für selbstfahrende Arbeitsmaschinen, wie z.B. Baumaschinen, Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart für die Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind, Stapler und andere Flurförderzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 6 km/h sowie einachsige Zug- und Arbeitsmaschinen, die von Fußgängern an Holmen geführt werden, ist nach dem Fahrerlaubnisrecht weder eine Fahrerlaubnis noch eine Prüfbescheinigung erforderlich. Bei Baumaschinen, bei denen die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit (bbH) weniger als 25 km/h beträgt, ist die Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse L erforderlich (zulässige Gesamtmasse bleibt unberücksichtigt); Beträgt die bbH mehr als 25 km/h, ist bei Baumaschinen, - mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 3500 kg die Führerscheinklasse B und - über 3500 kg Gesamtmasse die Führerscheinklasse C1, - bzw. über 7500 kg Gesamtmasse die Führerscheinklasse C erforderlich. (Information der Regierung NRW)

    schau auch mal nach in der Fahrerlaubnisverordnung (§§ 6 ff)

  • Antwort von Sascha8103 20.08.2009

    das möcht ich auch gern wissen,im moment fahre ich einen volvo L90D und das ganze nur mit einer einweisung auf der maschine

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!