Radioaktive Gefahr durch Tests in Nordkorea?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es war ein unterirdischer Test, bei dem die Strahlenemission deutlich geringer ausfällt als bei Oberflächenzests. Trotzdem gibt es natürlich Auswirkungen.

Um die nähere Umgebung des Tests weiß ich nichts, weltweit reiht sich dieser Test in die weit über 1000 bereits durchgeführten Tests ein und erhöht natürlich weiter die bereits messbar gestiegene Strahlenbelastung.

Das ganze wird schon seit JAhrzehnten von vielen Nationen betrieben, teilweise oberirdisch und manchmal sogar bewusst nahe bewohnten Gebieten. Die westlichen Länder haben hier gut vorgelegt und NK macht das nun nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die werden meist unter Wasser gemacht und das Wasser fängt (vereinfacht gesagt) den größten Teil der Strahlung auf. Außerdem gibt es Gerüchte, dass Nordkorea nur so tut als hätten sie Atomwaffen und in Wirklichkeit haben sie keine und können demnach auch keine testen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nordkorea rasselt mit dem Säbel um die Welt in Atem zu halten.

Die Atomtests Haben vermutlich nicht den Umfang, den die Nordkoreaner behaupten. Trotzdem natürlich schlimm genug.

Was ich bei der ganzen Nordkorea-Problematik nicht verstehe ist einfach, das Kim Yong Un so dumm ist.

Hätte er nach der Machtübernahme gesagt, dass er auf das Atomprogramm verzichtet, hätte er für sein Land eine Föderung durch Japan, USA, Südkorea und andere bekommen können, gegen die der Marshallplan ganz kleines Geld gewesen wäre.
 Man hätte ihm die Nase udn den Ar.... vergoldet und sein Volk auf das Niveau von Südkorea gehelbelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
11.09.2016, 10:25

Ein schönes Beispiel dafür, dass man mit plattem Ökonomismus (Grüße an alle Vulgärmarxisten) als Erklärung eben nicht wirklich zum Ziel kommt. Rein ökonomisch hast du vollkommen recht.

Machtpolitisch aber würde eine ökonomisch erfolgreiche Entwicklung das unbedingte Bedürfnis nach rechtsstaatlicher Sicherheit des erworbenen Vermögens entstehen lassen und damit unvermeidlich gegen den Machtanspruch Kims arbeiten.

Hier steht ausschließlich der Machtanspruch des Diktators und seiner Entourage im Zentrum.

0
Kommentar von zetra
11.09.2016, 11:10

Dann haette allerdigs der kommunistische Mantel fallen muessen. Hilfe fordert immer Bedingungen.

0

Da es sich um unterirdische Atomtests handelt die die Strahlenbelastung nicht weiter relevant.

Verstrahlt werden wir diesbezüglich vor allem durch die russischen und amerikansichen Atomtests der 40er imd 50er Jahre. Aufgrund der massiven weltweiten Strahlenbelastung wurde 1963 der LTBT geschlossen der Atomtests in der Atmosphäre im Weltraum und unter Wasser verbietet. Dadurch ist die Strahlenbelastung auch wieder zurückgegangen, so das die Strahlenbelastung im Vergleich zur natürlichen Belastung heute nicht mehr allzuhoch ist. Frankreich und China testeten aber auch noch später oberirdisch weiter.

Nordkorea hat den Vertrag zwar nicht unterschrieben, hat aber keinen oberirdischen Test durchgeführt. Es ist auch unwahrscheinlich, das die PRK oberirdisch testet.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Tests erfolgen allesamt unterirdisch, also wo ist das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die werden unter Wasser gemacht. Meistens. Allerdings verstehe ich nicht wo das Problem ist. Als alle anderen Länder Atomwaffentests gemacht haben hat sich auch keiner beschwert. Gönn denen doch ihr Spielzeug, die Welt ist doch eh total im Arsch....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luggels
11.09.2016, 07:31

Da hat sich keiner beschwert? Es waren die weltweiten Proteste, die die USA und Frankreich schließlich zur Einstellung der Atomtests bewegt haben.

1
Kommentar von Nenkrich
11.09.2016, 07:49

Allerdings haben die weder Sanktionen noch Drohungen für Krieg bekommen.

0
Kommentar von NMirR
11.09.2016, 08:10

ja sie haben aber auch keine von sich gegeben, das Arme Nordkorea, wollen nur spielen und niemand mag sie.

0
Kommentar von Nenkrich
11.09.2016, 08:14

Wer sagt den das die mit Provozieren angefangen haben?

0

Die sind eigenlich immer unterirdisch... Von daher tritt Keine Strahlung aus und selbst wenn ist die sehr gering und könne nicht bis hier

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Atomtests werden doch nicht überirdisch in einem Vorort von Pjöngjang durchgeführt, wo man noch rechtzeitig die Straßenbahn vor der Explosion nehmen muss...:-)

Vielmehr geschieht das irgendwo unterirdisch.in irgendeinem Stollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung