Frage von casanova4you,

Radar - Blitz bei Rot

Hallo,

ein Bekannter wurde neulich von einem Blitzlicht Radar erwischt.

  • Folgendes: Innerhalb einer Ortschaft wurde er in einer anderen Stadt bei Rot 2 mal geblitzt von selben Radar. Er fuhr aber bei orange und das beim 1 . Gang der Verkehr war stockend. So war er mitten im Radar bei fast einem Stillstand des Pkw. Er war überrascht als es ihn blitzte.

Womit muss er rechnen. Er wird so sagte er aufjedenfall sich beschweren. denn er ist über orange bei sehr langsamen Tempo über die Ampel plötzlich war der Verkeh dicht, somit wurde er 2 mal geblitzt. was denkt ihr was auf ihn zukommt.

Danke für euren Tipps.

Antwort von ziuwari,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

es wird 2x geblitzt, um genau das rauszufinden...

mehr als abwarten kann er nicht

Kommentar von monja1995,

Genau, mit dem zweiten Blitz wird festgestellt, ob das Fahrzeug stand oder sich noch bewegte. Bei Stillstand passiert gar nichts

Antwort von Nellina,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Auf alle Fälle sollte er Einspruch erheben und eine Erklärung abgeben.

Antwort von schmiddihb,

Hallo, GRÜN bedeutet "fahren", ORANGE bedeutet "es wird gleich rot" und ROT bedeutet "anhalten" - so einfach ist das! Wenn er bei orange und bei stockendem Verkehr über eine Ampel fährt, muss jedem doch bewußt werden, dass die Ampel gleich auf ROT umschaltet -> und das ist verboten... Warum ist er dann noch gefahren?? Zweimal blitzt es (fast) immer, damit wird ermittelt, ob der PKW sich vorwärts bewegt hat oder ob er "nur" über die Haltlinie gefahren ist, stoppte und dann bei rot geblitzt wurde. Dann fehlt der Vorsatz und es passiert nichts. Verstanden? Wenn er also beim 2. Blitz noch relativ nah an der Ampel bzw. Haltlinie war UND ähnlich wie beim 1. Blitz mit seinem PKW stand, dürfte nichts passieren.

Hier die "Buße":

Als Fahrzeugführer in anderen als den Fällen des Rechtsabbiegens mit Grünpfeil rotes Wechsellichtzeichen oder rotes Dauerlichtzeichen nicht befolgt 90 € 3Pkt. A

132.1 - mit Gefährdung 200 € 4 Pkt. 1 Monat A

132.2 - mit Sachbeschädigung 240 € 4 Pkt. 1 Monat A

132.3 bei schon länger als 1 Sekunde andauernder Rotphase eines Wechsellichtzeichens 200 € 4 Pkt. 1 Monat A

Antwort von kruemel70,

Auch bei gelb (oder von mir aus orange) darf man nicht mehr auf die Kreuzung fahren, wenn man noch zum Stehen kommen kann, was hier ja wohl der Fall ist. Auch dies gilt als "Rotverstoß", wird natürlich viel schwächer geahndet, als wenn man wirklich bei rot fährt.

Grundsätzlich gilt, dass man nicht mehr in eine Kreuzung (auch bei grün!) einfahren darf, wenn bereits abzusehen ist, dass man während der Grünphase den Kreuzungsbereich nicht mehr verlassen kann.

Antwort von Teify,

Wir haben auch schon mal die Ampel passiert und mußten dann stehen bleiben.Der Blitzer ging mindestens 5 mal.Ist aber nichts nachgekommen.Die haben auf den Bildern wohl mitbekommen,dass wir gestanden haben.

Antwort von vio29,

wenn er langsam bei orange gefahren ist,glaub ich nicht dass es sinn macht beschwerde einzulegen...er hätte noch genug zeit zum anhalten gehabt...ich glaub fahrverbot bei rot über die ampel fahren

Antwort von Smash,

€ 90 und 3 Punkte. Kein Führerscheinentzug, wenn keine Gefährdung vorgelegen hat.

Antwort von Kampfkatzerl,

Ich schließ mich an, Todesstrafe klingt realistisch... Ne, wenn er wirklich fast stand, müsste das mehrmals geblitzt haben, wodurch die Polizei dann nachvollziehen kann, dass er gestanden ist, eben wegen dem dichten Verkehr... Wenns nur einmal geblitzt hat, schauts schlecht aus und es bedeutet Führerscheinentzug für vier Wochen, wenn mich nicht alles täuscht, plus Punkte...

Antwort von SUNFRIEND4,

Hat er schon seinen Strafbefehl? Da sollte er Widerspruch einlegen

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten