Frage von Geographie91, 32

Rache einzige Lösung?

Es ist jetzt schon etwas krass, deshalb gar nicht weiterlesen, wenn ihr nicht eine üble Angelegenheit befassen wollt:

-

- Es begann damit, dass ich als Kleinkind adoptiert wurde von Leuten die mich immer sehr pflegten. Ich dafür aber, keine eigene Meinung haben durfte. Jetzt hab ich diesen Kreis durchbrochen und steh auf eigenen Füßen, aber 1 Sache geht mir nicht aus dem Kopf und es verfolgt mich regelrecht. Denn als ich noch in der Pupertät war hatte ich auch aufgrund der Erziehung viel Quatsch gemacht. So kam es dazu, dass der adoptivvater mich heftig mit Gürtelschlägen brandmarkte. Ich hab damit schon lange abgeschlossen, aber vor ein paar Tagen bin ich Ihm begegnet und leider ist er zu mir gekommen und hat damit selbst seinem Schicksal unterschrieben. Jedenfalls wurde mir und Ihm im Gespräch klar, wie falsch sein Verhalten damals war und dass es jetzt Konsequenzen haben werden muss, ansonsten würde es uns beide bis zum Lebensende verfolgen. Ich sehe auch nur Rache als Lösung, aber vielleicht weiß jemand hier eine andere Lösung. Wie würdet ihr vorgehen?

Antwort
von elmue123, 30

"Ex iniuria non ius oritur" das ist ein römischer Rechtsgrundsatz und bedeutet, dass aus Unrecht kein Recht entsteht. Mit Rache tust du nur das Selbe, was er dir damals angetan hat. Bessere Lösungen sind sich vielleicht mal zu unterhalten. Und gegen die Aggressionen hilft es meist Sport zu treiben. Das kann ich aus eigener Erfahrung bezeugen.

Kommentar von Geographie91 ,

ich weiß nicht wie ein Gespräch diese Schandtat wieder gut machen sollte, aber da es ohnehin kein Familienangehöriger ist, hoffe ich das die Erinnerung daran gänzlich verblasst. 

Kommentar von Geographie91 ,

Ich dachte, dass sich damit die Wogen wieder Glätten würden. Aber ich will den alten Römern gerne Glauben schenken. Ich weiß nur halt nicht ob sich diese Rachegedanken mich weiter verfolgen werden. Denn ich hab keine Lust mit einem psychischen Knacks weiter zu leben^^

Antwort
von Muellermaus, 32

Ich nehme an, Du bist mittlerweile ein erwachsener Mensch mit klarem Verstand. Dann müsstest Du eigentlich wissen, dass Rache Dich nicht weiterbringt.

Gleiches mit gleichem Vergelten bringt Dir eventuell eine kurze Genugtuung, aber was  - wenn dieser mann Dich dann anzeigt und Du für Deine Gewalttätigkeit weggesperrt wirst?

Damit spielst Du ihm wieder den Trumpf zu und der Schaden liegt abermals bei Dir.

Ignoriere diesen Typen und zeige ihm dadurch, dass Dein Verstand größer ist, als sein kleines Gehirn, dass dafür gesorgt hat, sich an ein wehrloses Kind zu vergreifen.

Kommentar von Geographie91 ,

mein verstand sagt mir nur, dass ich es nicht auf mir sitzen lassen kann, dass man mich als wehrlosen Jungen Notgeschlachtet hat

Kommentar von Muellermaus ,

Ich verstehe Deine Wut vollkommen und bekomme eine Gänsehaut, wenn ich mir vorstelle, was da abgegangen ist, aber glaube mir, der Moment des Triumpfs ist es nicht wert, sich für einen solchen Mistkerl strafbar zu machen.

Kommentar von Geographie91 ,

Ich baue auf deinen Rat^^ Da es kein Familienmitglied war verblasst die Erinnerung ohnehin von Tag zu Tag mehr. Denn das habe ich gelernt. Im Herzen bleibt nur die Familie

Kommentar von Muellermaus ,

Super, das ist die richtige Einstellung!!!!

Antwort
von safur, 20

Ich würde halt verstehen wollen, warum die Person damals keine andere Möglichkeit hatte. Wenn dir das nicht genug ist, was willst du?
Soll er auf die Knie fallen? Winseln? Wieviel Genugtuung brauchst du?
Was gibt dir das?
Stärke ist anders :) Überleg einfach mal.. Sei vielleicht froh nie so sein zu müssen.

Kommentar von Geographie91 ,

Nein, ich brauche das nicht. Ich schüttel es einfach ab. Denn eines habe ich gelernt. Egal wie schlecht oder gut dein Verhältnis zu einer Person war, solange es kein Familienmitglied war verblasst die Erinnerung.....Ich bin keineswegs der Typ der seine Kinder schlagen würde und hab auch nie vor auf das Niveau herunter zu gehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten