Frage von xRolIZero, 35

r9 380 taktet bei minecraft nicht hoch?

Hallo, das problem ist das meine grafikkarte (r9 380) bei minecraft nicht den boost takt hält, sondern durchgehend zwichen 300-600 MHz bleibt (bei allen anderen spielen funktioniert alles ohne probleme). das ist im normalfall auch kein problem, da minecraft ja eher auf die CPU geht. Aber wenn ich dann minecraft mit shader spielen will, was mit meiner grafikkarte eigentlich kein problem geben sollte, taktet sie ebenfalls nicht hoch.
deshalb habe ich dann nur 15-30 fps, also unspielbar. ich habe schon versucht im MSI Afterburner einiges umzustellen, wie ULPS oder den inoffiziellen overclocking modus, wenn ich das powerlimit erhöhe passiertt auch nicht viel (das ist alles so das was so im internet geraten wird.) mit meiner alten grafikkarte (radeon HD 5850) hatte ich das gleiche problem. Aber ich konnte im afterburner irgendwie dafür sorgen, das die karte durchgehend im turbotakt bleibt. (also sozusagen auf den turbotakt zwingen) ich weiß allerdings nicht wie gut das für die karte ist, da ich diese noch locker 1 jahr behalten muss, bis eine neue herkann.und vor allem habe ich keine ahnung mehr wie das geht. es währe super wenn mir jemand helfen könnte. Hier noch mein system falls es relevant ist:

-ASUS Mainboard mit 970er chipsatz-

-AMD FX-8120 8x3.1 GHz-

-R9 380 4GB-

-8GB RAM,-

-240 GB SSD (darauf ist auch Minecraft)-

-1TB HDD-

-530 Watt Netzteil-

Antwort
von Parhalia, 23

Probiere es doch auch mal mit den Tools "AMD-Overdrive" oder "Radeon Pro". Die Karte müsste ja mehrere sogenannter "P-States" haben. Eventuell kannst Du die niedrigeren P-States mit einem der Tools zumindest für Minecraft ja mal deaktivieren. ( sofern möglich )

Dann können die Taktraten von GPU und Grafikram zumindest je nach deaktivierten P-States nicht mehr ganz so tief abfallen wie im vermeintlichen Leerlauf.

Kommentar von xRolIZero ,

ich habe jetzt amd overdrive vor mir und habe keine ahnung was ich machen soll, könntest du mir erklären wie ich das mit diesen p-states machen ? und ist das für die karte auch ungefährlich ?

Kommentar von Parhalia ,

Die genaue Handhabung müsstest Du dann leider selber recharchieren. Eventuell hilft Dir ja das hier schon weiter:

http://mobil.pcwelt.de/ratgeber/So-tunen-Sie-Ihre-AMD-Radeon-Grafikkarte-211349....

Ein gewisses Risiko besteht natürlich immer, aber Du willst ja nur irgendwie erreichen, dass sich Deine Radeon nur bei Minecraft etwas stärker ins Zeug legt.

Kommentar von xRolIZero ,

na gut, ich kriegs nicht hin, und irgendwas rumzuprobieren will ich nicht riskieren, trotzdem danke ^^

Kommentar von Parhalia ,

Gerne geschehen und kluge Entscheidung. Ich habe es auch immer nur DANN "riskiert" wenn ich ein Teil neu kaufen wollte und das alte ohnehin seinen Dienst lange tat und faktisch nur noch einen Bruchteil seines Wertes hatte.

Bei mir waren das ein Netzteil, ein alter AMD Sempron und ein alter Athlon XP. Ach so, einen der ersten CD-Brenner ( irgend was von HP für IDE )  überhaupt habe ich mutwillig geext.

Die 250 Mark taten mir zwar sehr weh, aber mit dem Mitarbeiter des damaligen Elektronik-Discounters war absolut kein "grüner Zweig" für diesen Schrott-Brenner zu vermitteln.

Aber anders betrachtet : Du bist entsprechend auch hier schon häufig gestellter Fragen nicht die einzige Person mit einer Radeon, bei denen "Minecraft" spackt.

AMD hat halt auch entgegen Nvidia den "Open GL-Support" für solch ( sagen wir mal "nicht weiter optimierten "Dauerläufer" ) wie MC nicht regelmässig optimiert.

Aber das halte ich wegen dieses einzigen nicht optimierten Spiels in der beschriebenen Problematik noch für vertretbar seitens AMD. 

Der aufwendigere Treibersupport Nvidias selbst für "Mickymaus" spielt dann aber auch bei deren Karten mit in den Verkaufspreis. ( alles nicht zueinander abwertend gemeint )


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community