Frage von kernstel,

R E N T E N A N T R A G -- U M W A N D L U N G S A N T R A G

Ich bekomme Erwerbsunfähigkeitsrente bin 61 Jahre Habe 50 % Behintertenschein möchte das Jetzt Umwandeln lassen in die Altersrente wehr kann gute Tips geben.

Hilfreichste Antwort von Hardy51,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Diese Frage oder einen guten Tipp gibt es nur von einen Rentenberater.Der kann Dir genau sagen wieviel Du gewinnst oder verlierst.Aber ich verstehe nicht warum Du das machen möchtest.Du bist 61 und bekommst erst einmal 2 Jahre Erwerbsminderungsrente.Dann bist Du 63 Jahre.Da Du 50 Grad der Behinderung hast kannst Du mit 63 in die sogenannte vorgezogene Altersrente gehen und hättest 0 % Abzug.Wenn Du das jetzt umwandeln würdest dann gehst Du 2 Jahre eher in Altersrente ( vorgezogene wegen Schwerbehinderung ) und hättest somit 7,2 % Abzug.Mach das nur nach Rücksprache mit einen Rentenberater.Termin beim Landratsamt.Glaub mir ,ich kenn mich aus .Ich werde im Juli 61 und bin in der gleichen Situation und ich geh sogar noch etwas weiter und klage vor dem Sozialrericht.Termin im Februar .Einen Rat von mir ,kannst Dich melden

Kommentar von kernstel,

Danke Hardy 51 sollte ich Vorher was Erreichen melde Ich mich Gruss kernstel

Antwort von jospe,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

du solltest beim zuständigen Versicherungsamt anfragen -- gibt es in jeder größeren Stadt

Antwort von Balukanu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du kannst die Erwerbsunfähigkeitsrente in eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen umwandeln lassen. Es erfolgt eine Neuberechnung der Rente und die im Versicherungsverlauf noch nicht aufgelisteten Beitragszeiten werden eingerechnet und mit der Zurechnungszeit verrechnet. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird sich die Höhe der Rentenleistung nicht ändern. Sollte aber die Vertrauensschutzregelung ( 50% zum 16.11.2000 - geboren vor dem 17.11.1950) zutreffen, wird der Rentenabschlag herausgenommen. Die Höhe des bisherigen Rentenabschlages bitte ich dem Erstrentenbescheid zu entnehmen. Dieser kann bei einer Erwerbsunfähigkeitsrente deutlich unter 10,8% betragen. Die Beitragszeiten (Pflichtbeitragszeiten vom gestellten Antrag bis zur Bewilligung der Rente evtl. nach Abschluß eines Klageverfahrens), die noch nachzuberechnen wären, werden mit einem aktuellen Rentenabschlag versehen. Derzeit von 61. bis zum 63. Lebensjahr mit 0,3 % pro Monat = maximal 7,2%. Der Schwerbehindertenausweis sollte noch gültig sein.

Antwort von ichhierundda,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Warum willst du das? Mehr wird es nicht. du hast ja nichts mehr eingezahlt. Sicher steht auch in deinem Bescheid dass die EU Rente bis zur Regelaltersrente gezahlt wird. Und die Grenze wandert ab jertzt jedes jahr um Monate nach hinten also für jahrgang 51 auf 65 und 5 Monate. Mfg

Kommentar von kernstel,

Bin 1950 im April Geb, set 2000 50 % Gdb und seit 2000 Erwerbsunfähig Das ganze wollte ich Umwandeln lassen deshalb die Vorinfo. Wollte nicht Unvorbereitet dort Erscheinen. Danke normals kernstel

Kommentar von ichhierundda,

Die Altersrenrte für Schwerbehinderte ist gedacht für leute die noch nicht in Rente sind. Da du schon Rente beziehst, wird diese Rente bei zur Regelaltersgrenze gezahlt. Dann wird in Regelaltersrente umgewandelt. Mfg

Kommentar von kernstel,

Woher weist du wieviel ich Eingezahlt habe.? Alter 61 geb 1950 April 50 % Behinderungsgrat Ausweis vorhanden.!!!!!!!!!!!!

Antwort von DerHans,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das kannst du ohne weiteres bei der Rentenversicherung formlos beantragen. Wenn du zur Beratung gehst, können sie dir sofort sagen, ob das für dich in Frage kommt, und ob sich das für dich lohnt. Wahrscheinlich bekommst du das gleiche Geld unter einem anderen Namen weiter.

Antwort von Toni253,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Korrekte Antwort: "Müssen auch schwerbehinderte Menschen bis 67 arbeiten?

Nein. Allerdings steigt die Altersgrenze für die Jahrgänge ab 1952 ebenfalls ab 2012 von 63 auf 65 Jahre. Das Alter für den frühesten Rentenbeginn steigt bis 2029 von 60 auf 62 Jahre. Wer dann ab 62 statt mit 65 in Rente geht, muss Abzüge von 0,3 Prozent pro Monat in Kauf nehmen – für drei vorgezogene Rentenjahre also höchstens 10,8 Prozent. Es gibt aber eine Vertrauensschutzregel: Wer vor dem 17. November 1950 geboren ist und spätestens am 16. November 2000 anerkannt schwerbehindert war, kann weiterhin mit 60 Jahren ohne Abzüge in Rente gehen."

Quelle: http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/sid_24D7F740706B9F8D712F3AE760352...

Kommentar von ichhierundda,

Das trifft nur zu auf Schwerbehinderte, die aber noch arbeiten gehen, nicht für EU-Rentner. Mfg

Kommentar von Toni253,

FALSCH !!!!!

Kommentar von kernstel,

Das wahr nicht die Frage! 1950 Geb. April 50% Gdb seit anfang 2000.wollte wissen nach der Umwandlung volle oder Abschlagsgezahlte Rente wie jetzt ???????

Antwort von DonRamon,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dein zuständiges Integrationsamt. Du könntest mit 62 ohnehin in volle Altersrente, da du einen GdB von 50% hast.

Kommentar von kernstel,

Danke für INFO kernstl

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten