Frage von vceoo, 11

Quelle im Abbildungsverzeichnis so auch gültig?

Hallo liebe Community, ich mache mir Sorgen wegen meiner Seminararbeit. Ich habe aus einem Buch nur Abbildungen mit deren Untertext benutzt und diese deswegen nicht als Quelle im Literaturverzeichnis angegeben, sondern im Abbildungsverzeichnis. Meiner Seminarleiterin habe ich einen Entwurf dieses Verzeichnisses auch gezeigt: Als erstes steht dort etwa Abb. 1: Autor, Titel des Buches, Verlagsort, Verlagsjahr, Seitenangabe. Dann komm die Abbildung und darunter der Text zur Abbildung. Sie hat (eben leider nur mündlich) gesagt, dass es so in Ordnung ist, doch nun habe ich Angst, dass sie diese Quellenangaben so nicht gelten lässt, da das Buch nicht im Literaturverzeichnis aufgeführt ist. Meint ihr dies wird als Plagiat (obwohl es ja keines ist) gewertet oder nicht? Könnte ich mich - über diese Möglichkeit habe ich schon etwas gelesen - bei dem Gericht des Bildungsministeriums beschweren, falls meine Seminararbeit deswegen mit 0 Punkten bewertet werden sollte?

Vielen Dank für Antworten, vceoo

Antwort
von BerchGerch, 6

Hallo,

diese Frage zufriedenstellend zu beantworten, ist nicht möglich. Denn letztlich hast du, wenn man es genau nimmt, einen Fehler gemacht, weil du das Buch nicht im Literaturverzeichnis aufgeführt hast.

Sicher, hier ein Plagiat nachzuweisen, dürfte schwer werden, denn der Titel wurde angegeben und nachgewiesen. Aber eigentlich sind eben auch ausnahmslos alle Werke, die benutzt wurden, im Literaturverzeichnis anzugeben.

Bei meiner Arbeit war das damals klar geregelt: Wir mussten in der Selbstständigkeitserklärung am Ende der Arbeit dafür unterschreiben, dass wir alle benutzten Quellen im Literaturverzeichnis angegeben haben, auch die Werke der Bildquellen. Das Abbildungsverzeichnis musste darüber hinaus erstellt werden.

Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass dich deine Lehrer deswegen wirklich durchfallen lassen (wollen), da der Titel ja nachgewiesen wurde und die Quelle überprüft werden kann – zumal deine Lehrerin ja auch noch gesagt hat, dass es für sie so okay ist.

Allerdings tun meine Gedanken natürlich für die Bewertung deiner Arbeit nichts zur Sache (sorry, wenn ich das so deutlich formuliere). Ich kann dir also leider keine hundertprozentige Sicherheit geben, auch wenn du die vielleicht gerne hättest. Denn letztlich liegt die Entscheidung zunächst einmal allein bei deiner Lehrkraft.

Jetzt warte aber erst mal ab und konzentriere dich auf die Aufgaben, die vor dir liegen!

Gruß, BerchGerch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community