Frage von Emergency91, 70

Qualm aus der Motorhaube bei einem frisch reparierten Auto?

Hallo Zusammen, Ich bin am Samstag mit meinem Opel Astra in die Arbeit gefahren(ca 30 min incl. Autobahn). Als ich dort war stieg weißer Rauch aus dem Bereich der Motorhaube auf. Also habe ich die Motorhaube geöffnet und der Motor war recht warm. Nach einem Blick in den Kühlwasserbehalter war auf den ersten Blick erkennbar: ölige Flüssigkeit. Motoröl gecheckt: normaler Stand. Ich gehe jetzt mal von der Zylinderkopf Dichtung aus welche undicht ist. Was mich wundert ist aber das ich diese und weitere Bauteile(Wasserpumpe etc.) vor 3 Woche hab tauschen lassen. Jetzt meine Frage: Kann die Dichtung die Ursache sein? Wenn ja: muss die Werkstatt diese nocheinmal tauschen. Muss ich es dann nocheinmal bezahlen? Weil eigentlich kann es doch nicht sein. Gibt es evtl. noch andere Ursachen? Danke für Antworten

Antwort
von Tellensohn, 24

Salue Emergency

Weisser Rauch ist im Allgemeinen Wasserdampf. Bei einer defekten Zylinderkopfdichtung kommt meistens Wasser in den Brennraum und die Auspuffgase entwickeln eine weisse Wolke.

Wenn es aber im Motorraum dampft, dann gibt es zwei Hauptursachen.

Entweder ist bei der Montage der Wasserpumpe eine Schraube zu wenig angezogen worden oder ein Wasserschlauch sitzt nicht sauber auf seinem Anschluss. Diese beiden Ursachen wären durch die Garage kostenlos nachzubessern.

Es kann aber auch sein, dass ein nicht ersetzter alter Wasserschlauch einen Haarriss hat. Die Ursache wäre das spröder werden des Gummis durch das Alter des Wagens. Dafür könnte die Werkstatt nichts.

Das Gleiche gilt, falls sich doch die Zylinderkopfdichtung als defekt erweist.

Die Wasserpumpe wurde ja nicht einfach so ersetzt. Der Grund dafür dürfte derjenige gewesen sein, dass diese nicht mehr richtig pumpte. Der Wagen ist also eine Zeitlang mit zu hohen Temperaturen gefahren worden.

Die Zylinderkopfdichtung wäre also als Folgeschaden der defekten Wasserpumpe anzusehen. Die wäre wieder Dein "Betriebsrisiko".

Das Beste ist, die besucht so schnell wie möglich die Garage. Die Leute dort sollen eine Diagnose machen. Dann sieht man weiter.

Wo nicht gearbeitet wird, passieren keine Fehler. Wo gearbeitet wird, passieren Fehler !

Such also das einvernehmliche Gespräch. In der Regel stehen Fachleute dazu, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Wenn es unter Dein "Betriebsrisiko" fällt, sollten Dir echte Fachleute dies auch plausibel erklären können.

Stehen sie nicht dazu, oder geben die Dir eine "blöde" Antwort, bist Du bei DER Firma falsch. Die sollen sich andere "Dumme" als Kunden suchen.

Es grüsst Dich (ein auch schon Fehlermacher)

Tellensohn

Antwort
von EddiR, 19

Hi, zu Deinem Problem hätte ich da noch gerne ein paar Fragen vorab geklärt:

  • wie hat der Rauch gerochen? eher ölig und stinkend oder  war es mehr wie Waschküchendampf?
  • Was war die Ursache für den Tausch der ZKD? Die Wasserpumpe, der Thermostat.....?
  • Warum wurde die Wasserpumpe gewechselt? Undicht?

War der Rauch-"Geschmack"  ölig, verbrannt, kann das von Öl kommen, welches nach einer Reparatur daneben gelaufen ist und an heiße Teile des Motor´s gelaufen sind. z.B. Abgaskrümmer. Allerdings nicht erst nach 3 Wochen...

War es Wasserdampf, kann dafür eventuell der Thermostat verantwortlich sein. Dieser kann übrigens auch die Ursache für die defekte ZKD gewesen sein. 

Wenn sich im Kühlwasser zu hoher Druck aufbaut, wird dieser im Regelfall über ein Ventil im Deckel des Ausgleichbehälters abgebaut. Bleibt die Frage nach dem Grund dafür.

Ein geplatzter oder undichter Schlauch z.B. durch Marderbiss kann ebenso möglich sein. 

Schäden die unmittelbar mit der Reparatur des Autos zusammenhängen, können durchaus zu Lasten der Werkstatt gehen. Z.B Kopfdichtung defekt wegen defektem Thermostat. ZKD gewechselt, Thermostat nicht. Dann haftet die Firma. 

Übrigens können Reste von Öl im Kühlwasser noch vom alten ZKD-Schaden kommen. Zeichen dafür, daß der Kühlkreislauf nicht richtig gespült wurde. Oder natürlich, daß die ZKD schon wieder hin ist.....

Kommentar von Emergency91 ,

Hey,  erstmal danke für deine Antwort. 

Ich muss gestehen das ich nicht am Rauch gerochen habe.  Aber falls es weiterhilft: Es hat ausgesehen wie Dämpfe in der Waschküche.

Zu der Ursache kann ich leider nichts sagen da ich unerfahrener blöderweise nicht danach gefragt habe.  Die Wasserpumpe etc.  habe ich auf anraten der Werkstatt tauschen lassen. Dabei wurde auch ein Riemen etc. getauscht. Ob der Thermostat dabei war beim tauschen muss ich glatt mal schauen. 

Mich hat das halt irritiert das das ganze bereits nach 3 Wochen wieder Aufgetreten ist.  Die ursprüngliche defekte ZKD wurde durch Zufall entdeckt(Vorcheck für TÜV).

Noch zum Thema defekter Schlauch: ich hab zumindest keinen ersichtlichen Öl Verlust und der Stand des Kühlwasser Behälters ändert sich auch nicht. 

Kommentar von EddiR ,

Beim Opel Astra wird je nach BJ und Motor der Zahnriemen mit der Wasserpumpe gespannt. Oft wird diese dabei mit getauscht, weil man sie dabei lösen muß und in den meisten Fällen nicht mehr dicht wird. Es lag wohl also kein Fehler an der WaPu vor. 

Warum die ZKD defekt war, ist also noch unklar. Wie man einen Defekt an der ZKD im Rahmen einer TÜV-Voruntersuchung feststellt ist mir noch etwas schleierhaft. Die Frage ist, war die ZKD tatsächlich hinüber? Wie hat sich das dargestellt? Öl im Wasser, Wasserverlust, Druck im Kühlsystem...???

Hier liegt die Vermutung nahe, daß die Werkstatt für unnötige Rep. die Hände auf gehalten hat. Andererseits kann es auch sein, daß sie sehr sehr gewissenhaft ist. Schwer zu definieren als außen stehender.

Wenn die ZKD undicht war, und der Thermostat war die Ursache, stellt man das als Fahrer meist fest, wenn die Temperaturanzeige zu hoch steigt. Dann wird kein Wasser in den Kühler geleitet und der Motor überhitzt. 

War der Thermostat der Grund für eine defekte ZKD und wurde mit gewechselt, ist die Ursache beseitigt und alles ist gut. Wurde er nicht mit gewechselt, ist wohl die neue ZKD wieder hinüber. Obwohl die neuen Dichtungen aus Metall sind, und sehr viel mehr vertragen, als die ältere, organische Variante.

Leider ist damit die Ursache für den Rauch / Dampf noch immer nicht geklärt. 

Allerdings kann ich Dir einen Tipp für die Zukunft mit auf den Weg geben:

Bei allen Reparaturen, die gemacht werden, die alten, ausgebauten Teile mitgeben, also in´s Auto legen lassen. Daran kann man sich die Fehler erklären lassen und man hat etwas in der Hand, wenn wenige Wochen später schon wieder der gleiche öder ähnliche Fehler vorliegen. Zusätzlich kann man auch sehen, ob die Teile, die man bezahlen soll, tatsächlich neu verbaut wurden.

Bitte darauf achten, wie der Rauch / Dampf riecht, und wenn möglich die Richtung lokalisieren, wo es her kommt. Das hilft weiter bei der Diagnose.

Antwort
von checkpointarea, 15

Manche Werkstätten schmieren Fett auf die Krümmerschrauben, das raucht beim ersten Warmfahren ganz ordentlich.

Antwort
von Marco350, 15

Könnte ein defekter kühlwasserschlauch sein.mal die Verbindungen prüfen. Auch maderbiss ist möglich. Dichtung unwahrscheinlich. Möglich auch ein riss im Zylinderkopf sieht man aber .nur wenn der Motor heiß ist. Bei offener Haube mal laufen lassen

Antwort
von Turbojaeger, 32

war evtl öl auf dem Motor( was verdampft ist?)

Wenn es die Dichtung ist muss du es klar bezahlen

Kommentar von Emergency91 ,

Ich hoffe mal das es ersteres ist.  Ich hab nur keine Lust innerhalb von 3 Wochen 2x für das gleiche zu bezahlen.  Vor allem muss ja was schief gelaufen sein beim Einbau,sonst wäre es ja nicht so schnell wieder kaputt gegangen.  Danke trotzdem für deine Antwort 

Kommentar von Marco350 ,

Für Werkstatt arbeiten hast du auch Garantie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community