Quad mit LoF Zulassung mit BF 17 fahren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe da so ein Verständnisproblem.

Dein Quad wurde als LoF- Fahrzeug zugelassen? Scheint rechtlich nicht -mehr- möglich zu sein:

In der Variante "LoF-Zugmaschine" wird der Anbau einer Anhängerkupplung gefordert. Zugmaschinen sind nämlich nur dann für LoF-Zwecke bauartbestimmt, wenn sie technisch erkennbar für den besonderen LoF-Zweck ausgerüstet sind. In der Regel wird jedoch dafür die tatsächliche Fahrzeugleistung eingetragen. Allerdings wird dabei oft die Höchstgeschwindigkeit wegen des fehlenden Differenzials auf 59 km/h begrenzt, was wiederum die Benutzung der Autobahn ausschließt.

Sind die Quads als LoF-Zugmaschinen zugelassen, dürfen sie mit der Fahrerlaubnisklasse L bzw. T einschließlich etwaiger Anhänger nur gefahren werden, wenn folgende Bedingungen eingehalten werden:
. die bauartliche Bestimmtheit der Zugmaschine ("zur     Verwendung für LoFZwecke")
. bbH bis 32 km/h (bis 60 km/h)
. die tatsächliche zweckgebundene LoF-Verwendung
. Anhängerbetrieb ist grundsätzlich mitumfasst.

Schnellere als (LoF-) Zugmaschinen zugelassene Quads bedürfen dann wieder der Fahrerlaubnisklasse B/BE.

Da du das Quad vermutlich außerhalb der LoF- Zwecke fahren möchtest, entfällt die Fahrerlaubnis der Klasse L oder T und du benötigst B/BE (sofern die zGM 3500 kg nicht übersteigt).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim1098
23.06.2016, 09:28

Anhängerkupplung besitzt es. Alles vom TÜV abgenommen. Das mit der Höchstgeschwindigkeit bis 60 habe ich noch nicht gehört. Leistung und Geschwindigkeit ist nicht gedrosselt. 

Das Quad hat trotz LoF eine schwarze Nummer.

Die 3500kg werden natürlich nicht überschritten. 

Heißt das also ich darf in Begleitung meiner Begleitperson das Quad fahren?

0

BF 17 nein erst mit der Klasse B darf man . BF 17 nur PKW  mit Begleitung und Fahrzeuge der Klasse AM .

Was die technischen Sicherheitsbestimmungen für Quads betrifft, sind strengere Gesetze bereits beschlossene Sache. Die EU schreibt ab 2016 ein Differential bei Neuzulassungen vor, außerdem wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 90 km/h begrenzt. Bislang konnten Quads mit starker Motorisierung bis zu 160 km/h schnell fahren. "

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/unfallstatistik-von-quads-a-929734.html

Hände weg von Tuning

Die ursprünglich für das Gelände vorgesehenen Fahrzeuge werden in Deutschland meist nur zugelassen, wenn ihre Leistung gedrosselt ist. Um die Zulassung und den Versicherungsschutz nicht zu verlieren, sollte die ursprüngliche Leistung nicht durch Tuningmaßnahmen wiederhergestellt werden. Im Einzelfall kann man sich dadurch sogar strafbar machen und die Fahrerlaubnis verlieren.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siggibayr
23.06.2016, 14:10

Wo steht das mit dem Pkw?

§ 48a FeV spricht  in Absatz 2 nur von Kraftfahrzeugen (ohne Typangabe):


"Die Fahrerlaubnis ist mit der Auflage zu versehen, dass von ihr nur dann Gebrauch gemacht werden darf, wenn der Fahrerlaubnisinhaber während des Führens des Kraftfahrzeugs ........"


Klasse B/ BF17 beinhaltet:

Kraftfahrzeuge

- ausgenommen Kraftfahrzeuge der Klassen AM, A1, A2 und A mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3 500 kg, die zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder mit Anhänger über 750 kg zulässiger Gesamtmasse, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3 500 kg nicht übersteigt).

Mindestalter: 18 Jahre (17 Jahre für Teilnehmer am "Begleiteten Fahren mit 17")
Eingeschlossene Klassen: AM und L



0