Frage von SunFlame, 86

QCS Notch Coil brennt dauernd durch?

Hay,

hab folgendes Problem: Meine QCS Notch Coils brennen zu schnell durch (1 Tag) und ich weiß nicht so recht was ich falsch mache.

Hab n Joyetech Cubis Verdampfer. Einstellungen: - Temp SS316 - 290°C - 35 Watt - 50/50 PG VG Mische

Dampfen tu ich langsam und "genüsslich".

Vor dem Einbau selbstverständlich aufschrauben und mit Liquid vollsaugen lassen.

Könnt Ihr mir helfen?

LG. Sunny

Antwort
von uwghh, 78

Moin Sunny,

meinst Du den Notch selbst oder die Watte?

Da ich mal von der Watte ausgehe, kommen verschiedene Ursachen in Betracht.

- zu wenig Watte

- zu viel Watte

- zu hohe Temperatur

Trockene Watte fängt ja irgendwann an zu kokeln, die vom Drogeriemarkt etwas eher als Muji, beide liegen aber so in einem Bereich von ca. 220 - 250 Grad. Ist die Watte zu fest, fließt nicht genug Liquid nach -> Watte ist zu trocken. Ist die Watte zu dünn, kann sie zu wenig Liquid bevorraten -> Watte trocknet aus.

Auch passen für mich "langsam und genüsslich" mit den 290 Grad nicht zusammen. Wurde der TC Modus bei Zimmertemperatur und kalter Wicklung aktiviert, anschließend der Widerstand gesperrt? Falls nicht passen die Temperaturwerte vorne und hinten nicht.

Kommentar von SunFlame ,

Hay,

also es schaut so aus.

Ich wickel nicht selber, ich kaufe mir immer n paar Coils auf Vorrat. :D

Das letzte hab ich leider nicht so recht kapiert. Ich hatte die oben genannten Einstellungen schon im Voraus drin, habe einfach den Coil getauscht (da ich den selben vorher auch drin hatte). Hab nach dem Wechsel aber nichts mehr an der Temperatur oder dem Widerstand geändert.

Könntest du mir das bitte erklären?

Kommentar von uwghh ,

Okay Mißverständnis, da bei dem QCS die Watte ja getauscht werden kann.

Voraussetzung zum TC dampfen sind Drähte (oder Coils) mit einem bekannten, sich veränderndem Wiederstand bei Temperaturänderung haben.

Beim Temperatur geregelten dampfen muß der Akkuträger erstmal messen wie hoch der Widerstand der Wicklung bei Zimmertemperatur ist (Zimmertemperatur, bzw. 20 Grad C.. geben eigentlich alle Hersteller vor). Die meisten Akkuttäger speichern den Wert der ersten Messung als Referenz. Mit dieser Information (und der richtigen Betriebsart) kann er dann feststellen wie hoch die Temperatur der Wicklung beim dampfen ist (errechnet aus dem sich änderndem Widerstand der Wicklung). 

Baust Du bei z.B. 35 Grad am Strand die neue Wicklung oder den neuen Coil ein, misst der AT den Widerstand bei 35 Grad, glaubt aber es wären nur 20 Grad, entsprechend regelt er dann über eingestellten Wert hinaus.

Hoffe es einigermaßen verständlich geschrieben zu haben 🙂

Kommentar von uwghh ,

Zur eigentlichen Frage.

Da das mit der Watte ja ausscheidet, gehe ich mal von einer zu hohen Temperatur aus. Regel doch mal runter. Beim TC dampfen liegt bei mir der sweet spot i.d.R. immer unter der Temperatur wo die Watte zu kokeln anfängt.

Dazu kommt, dass dem Cubis die kühlende Zugluft von unten fehlt, was der Watte wohl noch zusätzlich zu schaffen macht.

Kommentar von SunFlame ,

Was meinste denn auf wieviel °C ich den stellen soll?

Kommentar von uwghh ,

Na ja, eine "Solltemperatur" gibt's ja nicht. Immer die Temperatur wählen, bei der Dir das Liquid am besten schmeckt. Dazu kommt noch, dass sich die Aromen nicht immer bei der gleichen Temperatur gleich gut entfallten. Ausprobieren, bei geringen Werten beginnend. Nutze z.Z. drei Verdampfer in TC Betrieb und liege so zwischen 200 und 240 Grad, bei Startleistungen zwischen 20 und 35 Watt, aber alles Geschmackssache.

Solltest Du allerdings mehr Wert auf dicke Wolken als auf den Geschmack legen, dann lieber auf Leistung (VW) dampfen. Im TC Betrieb legst Du ja nur die Startleitung fest, der Akkuträger regelt dann, bei erreichen der eingestellten Temperatur, die Leistung herunter. Das ist gut um lange den sweet spot zu halten, senkt auch Liquid- und Akkuverbrauch, reduziert aber auch Größe und Dichte der Wolken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community