Frage von Ryez7, 39

PZR statt PA?

Hallöchen,

meine Kieferorthopädin meinte, dass mein Zahnfleisch entzündet ist und ich deshalb zum Zahnarzt gehen soll. Sie gab mir ein Zettel mit der Aufschrift: PA-Behandlung, also Parodontose eben, aber mein Zahnarzt hat mir nun eine Broschüre gegeben mit Preisen zu einer PZR (professionellen Zahnreinigung), die ich mit meinen Eltern klären soll. 55€ weil die KrankenK ja nicht zahlt.

Was ist jetzt los? Ist PZR ähnlich/gleich? Unterschiede sind welche 😅 und reicht eine PZR auch?

Vielen Dank

Antwort
von Bakanda, 15

Hallo,

es kommt darauf an, wie weit fortgeschritten deine PA schon ist.

Manchmal ist nur ein wenig das Zahnfleisch betroffen, das kriegt man gut mit einer oberflächlichen PZR hin. Dabei werden Zahnstein von den Zähnen entfernt, sowie andere Beläge, es wird alles gründlich gereinigt (u.A. mit einem Pulverstrahlgerät) und poliert. Das ist dann die PZR, professionelle Zahnreinigung. Dazu brauchst du keine Betäubung, das ziept zwar hin und wieder, lässt sich aber für die meisten super und schmerzlos aushalten.

Bei einer Parodontitis reinigt man die Zähne auch, dabei wird das Augenmerk auf den Zahnstein gelegt, der sich auch gern mal hartnäckig an die Zahnhälse legt. Bei einer fortgeschrittenen Parodonitis besteht schon Knochenabbau. Dann liegt es nicht nur mehr am Zahnstein auf den Zähnen, sondern es sind auch Konkremente vorhanden, stell es dir wie Zahnstein unter dem Zahnfleisch vor. Da reicht nicht mehr nur normale, oberflächliche Zahnsteinentfernung, sondern manchmal muss das Zahnfleisch dazu vom Zahn abhoben werden, darunter wird dann gründlich saubergemacht. Dazu wirst du eine Betäubung brauchen. Zu einer PA-Behandlung gehört zudem immer noch eine ausführliche Aufklärung über Zahnputztechniken und Mundhygiene.

Ich hoffe, dir geholfen zu haben,

liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten