Pullert er absichtlich ein?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo maria0pfillipe,

ich denke nicht, dass er die Wasser mit aller Absicht fließen lässt - aber es hört sich so an, als wäre er sehr nachlässig damit.

Möglicherweise ist das keine gesundheitliche Thematik, sondern eine Eigenart, der ers ich bewusst oder nicht bewusst ist; die ihn vielleicht selbst nicht einmal stört.

Wenn da nicht so diese nassen Umstände wären. Was sagt er selbst, wenn Du ihn ganz liebe- und verständnisvoll auf das Thema ansprichtst? Könnte er sich vorstellen, in bestimmten Momenten solche Slips zu tragen, die die Wasser einfach aufnehmen?

Er muss sich dabei nicht wie ein Kleinkind fühlen (eine solche Assoziation läge nahe), weder, dass es mal nass wird, noch dass er solche Slips tragen könnte.

Klar ist, dass Du mit den nassen Hosen natürlich viel Arbeit hast. Auch das darfst Du ihm ganz liebevoll deutlich machen - in dem Du ihn bitten kannst, z.B. bei der Wäsche zu helfen. Ihr könnte ganz nüchtern über die Menge der Wäsche sprechen, z.B. dass eben viele nasse Hosen dabei sind - und der Schrank kaum noch Auswahl bietet, usw.

Wie sich das alles weiter entwickelt, hängt davon ab, wie er sich zu jeder Zeit sieht. Dass müsst Ihr gemeinsam abwarten.

Viele liebe Grüße
CelestialPilot

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal zu einem Kinderarzt. Ich war auch lange Bettnässer (halt in der Nacht) und ich bekam dann ein Gerät, dass sofort piepste und mich dabei weckte, wenn meine Hose nass wird. Wenn dein Sohn tatsächlich zu vertieft ist und das Unglück nicht einmal realisiert, könnte ihm dieses Gerät auch helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er macht das nicht absichtlich/bewusst sondern hat ein Gesundheitliches Problem. Physisch oder psychisch. Bringt das (zugegeben brutale) Erziehungssystem Klingelhose etwas? Natürlich nur zu Hause, in der Schule wäre es zu peinlich. Manchmal hilft es schon das er seine Aufmerksamkeit konzentriert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt kinder, die können sich so in etwas vertiefen, dass sie den harndrang eben nicht spüren. klingt vielleicht blöd... aber, ist mit seinem pernis alles in ordnung? hat er evtl. eine phimose?  bei meinem sohn war damals die vorhaut verwachsen und musste operiert werden. erst als das in ordnung war hat er richtig gemerkt, wenn er wasser lassen musste. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo maria0pfillipe,

So wie du das mit deinem Sohn hier beschreibst, denke ich das es sich hier um das unter anderem so genante "Spieleifer einnässen" handelt. Dabei ist es so das die Kinder während sie Spielen, oder auch mit anderen Dingen beschäftigt sind, besonders dann wen sie in dinge besonders vertieft sind oder mit großem eifer dabei sind oder sich stark konzentrieren müssen oder ähnliches, das sie während dessen garnicht mitbekommen das sie aufs Klo müssen, und wenn dann der "druck" zu groß wird dann "läuft es einfach raus" oder wenn  die "Konzentration" bei der Aktion nachlässt dann, krigen die Kinder erst mit das sie eigentlich aufs Klo müssen aber dann ist es oft so späht und der "druck" so groß das sie es eben nicht mehr rechtzeitig aufs Klo schaffen. Das Können diese Kinder garnicht beeinflussen oder so, das ist bei diesen Kindern einfach so, ohne das sie selber etwas dazu könnten, oder daran etwas ändern könnten. Zum glück ist das bei den meisten Kindern aber nur mit Pipi so. Bei vielen Kindern ist es dann so, das wenn man sie regelmässig zur Toilette schickt, das dann dieses Problem nicht mehr so akut auftrit oder zumindest gemindert wird, manchmal sogar aufhört. In der regel ist es aber so das sich das Problem mit den Jahren auswächst und immer weniger (schwächer) wird bis es ganz weck ist. Bei manchen Kindern geht dies schneller und bei anderen dauert es eben länger. Ich kenne Kinder bei denen es mit 6 oder 7 jahren schon vorbei war und andere bei denen es mit 12 immer noch sehr akut war, und bei manchen Kindern ging es sogar nicht ohne Windeln, das ist aber eher die ausnahme. Windeln sollte man hier nur verwenden wenn es zu oft wird oder die "einnäss zeiten" zu lange dauern, länger als 1 Woche z.B.. Ich denke versucht es einfach weiter ersteinmal mit regelmässigen Toilettengängen so mind. jede Stunde 1x und auf Windeln solltet ihr erst zurückgreifen wenn es in nächster zeit nicht besser wird. Es gab gelegentlich sogar Kinder nachdem sie wieder Windeln angezogen bekammen zuverlässig trocken wurden, um die Windeln nicht mehr tragen zu brauchen, zu den windeln darf man ein Kind aber natürlich nicht zwingen, wenn man das Kind nicht dazu überreden kann und es die Windeln nicht freiwillig trägt ist das nicht gut. Das ihr in Ärztlicher behandlung seit schreibst du ja schohn und das ist auch sehr gut auch da soltet ihr weiter drann bleiben, weil es ja vielleicht doch etwas mit der Blase, Harnröhre oder so sein kann auch wenn bisher noch nichts gefunden wurde, meist ist das einnässen in diesen fällen aber dann immer sehr regelmässig und es gibt keine "längeren Pausen" zwischendrinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er aus ärztlicher Sicht nichts hat und wo anders ganz gut klappt kann es dann Zuhause Absicht sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Informiert euch beim Arzt.

Gut möglich das es eine Blasenschwäche ist,kann aber genau so nur eine Phase sein 

Viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung