Frage von Kaktusinsel, 107

Pubertät oder Depression (denke ständig an Tod/Existenz/Sinn des Lebens etc.)?

Hi. Ich denke in letzter Zeit immer daran, dass jeder um mich herum irgendwann sterben wird und am Ende niemand mehr übrig sein wird (etc.).

Es würde mich nicht stören, wenn ich nur manchmal so denke, aber es wird nach einiger Zeit ziemlich nervenaufreibend, wenn das das erste ist, an das ich denke wenn ich aufwache.

Ich hab ehrlich gesagt gedacht, das wäre normal, weil ich in der Pubertät bin und meine Hormone vllt. einfach nur verrückt spielen, aber dann ist mir aufgefallen, dass die Leute in meiner Klasse alle ziemlich glücklich zu sein scheinen.

Ich habe nicht wirklich Freunde, also habe ich letztens ein Mädchen in meiner Klasse (ich rede ziemlich oft oberflächlich mit ihr) gefragt, ob sie oft an den Tod denkt. Sie hat mich daraufhin nur komisch angeschaut und wusste nicht wirklich, wie sie darauf antworten soll, also habe ich das Thema gewechselt.

Meine Frage ist nun, ob das normal ist, oder ich eine ernste Depression habe.

Ist das nur eine Phase, die jemand von euch auch mal als Teenager hatte und die von alleine weggeht?

Vielen Dank schon einmal im voraus für die Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WhatsUp4, 42

Ich hatte genau das gleiche, nur etwas heftiger. Ich habe mir über total sinnlose Sachen den Kopf zerbrochen und dachte auch ich leide unter einer Depression, da es mir zu der Zeit auch echt verdammt Sch**sse ging. Diese Gefühle verschwanden aber nach einer Zeit und kamen auch erstmal nicht wieder. Später neigten sie aber oft dazu wiederzukehren, mittlerweile aber nicht mehr. Nach einer Depression hört sich das definitiv nicht an, da man bei Depressionen überhaupt nicht mehr weiterweiß und auch gar nicht mehr aus dem Bett kommt usw.

"aber dann ist mir aufgefallen, dass die Leute in meiner Klasse alle ziemlich glücklich zu sein scheinen."

Wie man sich preisgibt und wie man sich fühlt sind zwei komplett verschiedene Dinge, verwechsle dies nicht! Jeder Mensch hat Probleme und die Pubertät ist nun mal die Zeit, in der man merkt, dass das Leben nicht immer fair und auch nicht einfach ist. Mach dir keinen Kopf.

LG

Kommentar von Kaktusinsel ,

Danke für deine Antwort! ^^

Antwort
von veronikaMertz, 42

Also vllt eine Mischung aus beidem. Solange du keine Suizidgedanken hast, ist eig. alles in Ordnung.

Antwort
von takelabs, 32

Solche Gedanken zu haben ist ganz normal, es geht aber jeder anders damit um, viele möchten über sowas nicht reden. Eine Depression ist um einiges schlimmer als du das jetzt beschreibst.

Antwort
von nowka20, 25

eindeutig pubertät!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community