Frage von SchokiChick, 73

Pubertät ist die Zeit wo Eltern schwierig werden. Was meint ihr dazu?

Antwort
von Turbomann, 10

@ SchokoChick

Die Pubertät stellt für beide Seiten, Eltern und Kinder eine Herausforderung dar. Nicht umsonst heisst es: "Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr". Der Satz gilt heute noch mehr als früher.

Kinder grenzen sich ab, stecken selber in einer schwierigen Lage. Sie sind keine Kinder mehr, aber auch noch keine Erwachsenen. Auch sie haben Probleme und die sollte man schon vom Elternhaus ernst nehmen und - wenn möglich- ihnen mit Ratschlägen zur Seite stehen.

Sie verstehen nicht, dass sie noch nicht alles dürfen und dann sind alle Eltern "gemein", weil sie n o c h Grenzen setzen und gegen das will man rebellieren.

Das ist ein normaler Vorgang und hinzu kommt, dass Kinder, Jugendliche heute viel weiter in allem sind, wo auch die Eltern Schwierigkeiten haben können, damit klar zu kommen. Somit prallen vom Alter her mehrere Generationen aufeinander.

Manche pubertierende reden mit den Eltern, manche ziehen sich zurück und die Eltern haben es schwer, da durchzudringen. Hinzu kommt noch, dass Kinder, Jugendliche heute viel früher ihren eigenen Weg gehen, Freunde, fortgehen, man will überall dabei sein und alles erproben und mitmachen.

Was also die Pubertät betrifft hat sich rein auf die Pubertät bezogen nichts geändert. Nur das Umfeld, das drumherum hat sich nicht immer zum Vorteil verändert. Neuerungen und Weiterentwicklungen in unserer Zeit bringen nicht nur immer Gute Sachen mit.

Das fängt schon beim Internet an, dem sich auch Eltern nicht verschliessen können, kommt nur darauf an, wie sie ihren Kinden den Umgang damit beibringen, um sie vor einigen Dingen zu schützen.

Alles nicht so einfach und wer Kinder hat, kann sicher Bücher darüber schreiben.

Antwort
von bikerin99, 24

Pubertät ist die Zeit, in der man die Eltern als schwierig erlebt und die Eltern das Kind als schwierig erleben.

Antwort
von vogerlsalat, 33

Ich meine dazu, dass du diesen Satz schnell ändern wirst falls du selbst mal ein pubertierendes Kind hast.

Antwort
von silberwind58, 10

Warte mal ein paar Jahre und wenn Du dann zurück denkst,wirst Du feststellen,das Du schwierig warst,nicht die Eltern.

Antwort
von Micromanson, 13

Naja...
Wie pubertäre Kinder sind weiß jeder, also lasse ich das mal außen vor.

Bei Eltern ist irgendwann diese "Was hab ich für einen süßen kleinen Fratz"-Zeit vorbei, also wirken sie auf ihre Kinder schon strenger als vorher.
Ebenso merken sie, dass ihre Kinder auch selbstbestimmter leben wollen als vorher, ihren Freiraum brauchen und nicht mehr alles glauben, was man ihnen so auftischt.
Manche können damit eben nicht umgehen, und werden dementsprechend auch genauso patzig wie ihre Kinder.
Auf eine Weise stimmt das also schon, weil auch für Eltern eine neue Zeit anbricht, wenn ihre Kinder pubertieren. Das ist auch für sie neu.

Antwort
von Jenehla, 17

Das habe ich früher auch geglaubt, doch jetzt wo ich zurückblicke weiß ich, dass es defenitiv meine nervenzerreissende Art war die meine Mutter zum auszucken gebracht hat ^^

Antwort
von herakles3000, 6

Das ist eine Veralgemeinerung den man mus auch in dieser zeit keine oder kaum Probleme mit  den Eltern haben wie die eingesehen haben das man merh  Freiraum braucht.Hate zb mit 16 eine Ausbildung angefangen und die einziegste Regel Lautete egal wan du nach hause kommst solange wie du Pünktlic zur Arbeit komst ist es egal wan du kommst. Aber es kommt auch darauf an wie man in diser zeit mit den Eltern umgeht.´!

Antwort
von pipepipepip, 13

Falsch. Außerdem war's bei mir nicht so

Antwort
von lutsches99, 21

Richtig :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten