Frage von Baba199, 82

Psyschische Problem wie soll ich mir helfen?

Hallo ich bin ein Junge, 15, und habe Zwangsgedanken. Ich versuche mir etwas einzureden was ich nicht bin, ICH BIN MIR SICHER! Doch ich versuche immer Situationen und Kleinigkeiten zu suchen und mir einzureden dass ich es eben doch bin (was spielt keine Rolle). Der Psychiater hat erst nach 3 Monaten Termine frei, also professionelle Hilfe habe ich schon gesucht! Aber 3 Monate halte ich nicht aus!! Wenn ich wieder diese Zwangsgedanken habe bekomme ich Depressionen und mir wir schlecht und ich bekomme starke Bauchschmerzen (ich war deshalb schon beim Arzt). Die Gedanken treten vor allem dann auf wenn ich nicht zuhause bin, denn zuhause fühle ich mich am wohlsten, ich recherchiere dann immer bisschen am handy und kann mich wieder beruhigen denn ich kann mich nicht mit den 'Menschen' identifizieren... Dieses Muster passt eben nicht auf mich, doch trotzdem habe ich diese Gedanken, die Schule habe ich schon ziemlich vernachlässigt und auch die Lebensfreude geht verloren... Mal bin ich tagelang froh und dann falle ich wieder in dieses tiefe loch! Ich muss dazu sagen das ich schon früher diese Zwangsgedanken hatte dann gingen diese weg und sie traten alle paar Jahre wieder phasenmäßig auf! Ausserdem hatte ich schon früher oft andere Zwangsgedanken als meine kleine Schwester zB ein Baby war hatte ich angst sie töten zu können weshalb ich immer die Flucht ergriff wenn ich diese Gedanken hatte! Und nicht nur das da gab es noch viele andere Zwangsgedanken und Handlungen... Ich danke euch dafür dass ihr diesen text gelesen habt und hoffe auf Ratschläge! P.s ich muss dazu sagen dass die Zwangsgedanken im Allgemeinen aber besser geworden sind als sie vor paar Wochen waren!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sinju, 24

Mhm, das ist wohl nicht so einfach zu beantworten ohne Fachkenntnisse (die ich leider nicht besitze, bin selbst erst 15 ;-). Trotzdem scheint es mir so, als ob du sonst relativ normal drauf wärst. Vielleicht sind es nicht unbedingt "Zwangsgedanken", sondern z.B. eine leichte Depression oder vllt auch Asperger (<--google mal). 

Hast du mal mit anderen darüber gesprochen? Jemand, der dich gut kennt, kann dich vielleicht schon beruhigen. Wichtig ist jedenfalls, dass du mit anderen (Freunden, Familie etc.) in Kontakt bleibst, um dir nicht selbst irgendetwas z.B. aus dem Internet einzureden!

 Letztendlich solltest dennoch auf jeden Fall einen Therapeut oder eine andere qualifizierte Person aufsuchen. Wenn es so dringend ist, wie du es beschreibst, reicht auch ein Termin bei einem ganz normalen Allgemeinarzt. Könntest du deine Zwangsgedanken event. etwas detaillierter beschreiben? 

LG Sinju :-)

Kommentar von Baba199 ,

Danke für die Antwort :) Ja ich habe mit anderen darüber geredet unter anderen mit meinen Eltern und mit meinem Hausarzt, der die Zwangsgedanken auch diagnostiziert hat! Und ich selber bin davon überzeugt da die ganzen Symptome dafür sprechen. Über das Thema selber will ich ungern sprechen. Ich bin ja selbst überzeugt davon dass ich es nicht bin (was ich mir versuche einzureden) von daher nützt es glaube ich nicht grossartig um das Thema zu diskutieren wenn ich selbst schon überzeugt bin. Ich glaube das Diskutieren könnte bloß meine momentane Selbstsicherheit wegnehmen! Aber trotzdem danke für dein Interesse!

Kommentar von Sinju ,

Okay, dann scheint es ja in die richtige Richtung zu gehen. Und solange du dir deine Selbstsicherheit erhälst, kann auch nicht soo viel falsch gehen. ;-) Im Notfall kannst du dich (so absurd es klingt) an ein Krankenhaus oder eine sonstige Notfallaufnahmeeinrichtung wenden. Ansonsten alles Gute für dich und deine Zukunft! :-)

Kommentar von Sinju ,

Achso, und als Tipp: Immer wenn dich diese Zwangsgedanken ergreifen, drück einen Fingernagel ganz fest in deinen Daumen (nicht zu fest) und sage einfach laut "Stopp!". Das kann vielleicht helfen. Ansonsten erinnere dich einfach an Erlebnisse in deinem Leben, die beweisen, dass du nicht der bist, den dich deine Zwangsgedanken glauben machen lassen wollen.

Antwort
von msnick, 22

Du solltest auf jeden Fall ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten suchen. Ich weiß, die Wartezeit ist lang, aber es ist wichtig, dass Du mit einem Profi darüber sprechen kannst. Wende Dich an Deine Krankenkasse oder auch an die Landespsychotherapeutenkammer Deines Bundeslandes, dort wird man Dir Adressen nennen.

Sollten die Zwangsgedanken so stark werden, dass sie Deinen Alltag einschränken, Dir Angst machen oder Du das Gefühl hast, Du kannst damit nicht umgehen - suche eine psychiatrische Praxis auf(die haben meist weniger Wartezeiten für Termine). In ganz akuten Fällen kannst Du auch ohne Probleme eine psychiatrische Abteilung im Krankenhaus aufsuchen oder ruf den medizinischen Dienst an, auch die Telefonseelsorge kann unter Umständen helfen! Und keine Angst, es ist nicht schlimm, sich professionelle Hilfe zu holen. Im Gegenteil. Viel Erfolg.

Kommentar von Baba199 ,

Danke für deinen Ratschlag! Doch im Grunde genommen kann doch jeder meinen dass seine Probleme so stark sind um den Termin vorzuziehen oder nicht?

Kommentar von msnick ,

Termine vorziehen wird sicher keiner, das wollte ich auch nicht sagen. Um eine gewisse Wartezeit wirst Du nicht drumherum kommen. Aber wenn Du Dich gar nicht anmeldest, dann wirst Du nie einen Termin bekommen. ;) Also lieber jetzt schon mal anmelden.

Antwort
von flipplight, 23

Vielleicht kannst du dir ja ein Hobby suchen oder z.b. ein Band um dein arm (Z.b. ein Gummi) und immer wenn du solche Gedanken hast, daran ziehen. Vielleicht wird dich der leichte Schmerz ablenken. Was hast du denn für Gedanken? Kannst du sie näher beschreiben?

Kommentar von Baba199 ,

Ich glaube das ist in der eher so ein Nebenthema denn ich weiss dass ich es nicht bin.. Ich bräuchte eher allgemeine Ratschläge um gegen die Zwangsgedanken an sich vorgehen zu können!

Antwort
von ghostdog93, 14

melde dich doch mal in einer staatlichen nervenheilanstalt, dort wird dir normalerweise auf der stelle geholfen und medikamente bekommst du möglicherweise auch (die dir helfen könnten

Antwort
von Samul2000, 20

Hmmmm....hast du schonmal bei einem anderen Psychiater nachgefragt? Mit deinen Eltern geredet? Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!!! :))

Kommentar von Baba199 ,

Zunächst erst mal danke :) ja ich habe mit meinen Eltern darüber geredet meine Mutter wollte auch einen Termin machen, doch nachdem der Psychiater die wartezeiten mitgeteilt hatte habe ich davon abgeraten..

Kommentar von Samul2000 ,

oh man ;/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community