Frage von Kernolaus, 23

Psychotherapie in Österreich?

Hallo Leute, Mein Freund leidet an angst und Panik und sein Leben ist extrem eingeschränkt und es wird nicht besser. Mittlerweile ist er arbeitslos und schafft es nicht zu arbeiten, er war bereits bei einem Psychologen das kostet viel Geld aber es half nicht. Nun haben wir von der Psychotherapie gehört das die helfen soll. Diese ist aber in Österreich nicht kostenlos und wir haben nicht das nötige Geld dazu. Gibt es einen Weg das es die Krankenkasse übernimmt oder muss man egal wie schlimm es ist das Geld selbst aufbringen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Majumate, 11

Hallo, 

am besten ist es, wenn du dich an die ÖBVP wendest. Die hat in jedem Bundesland eine Niederlassung. 

Die Krankenkassen übernehmen in der Regel einen gewissen Anteil  - das ist aber an bestimmte Voraussetzungen geknüpft - man braucht eine Bestätigung vom Hausarzt, dass aus krankheitswertigen Gründen eine Psychotherapie notwendig ist (die genaue Formulierung beim Therapeuten erfragen). Die muss bis zur zweiten Sitzung dem Therapeuten vorgelegt werden und vor der vierten Sitzung bei der Krankenkasse einlangen. Derzeit bekommst du 21.80 Euro von der Kasse. Von der BVA 40 Euro. 

Es gibt aber auch in einigen Bundesländern ein sehr limitiertes Kontingent von Vereinslösungen, die eine Vollfinanzierung anbieten. Deshalb solltest du dich an die ÖBVP wenden, da diese darüber Auskunft geben können. Vielleicht habt ihr Glück und könnt einen vollfinanzierten Therapieplatz ergattern - dann werden 40 Sitzungen  (ein ganzes Therapiejahr) finanziert. 

https://www.psychotherapie.at/patientinnen/finanzierung

Liebe Grüße und alles Gute. 

Antwort
von lastgasp, 13

https://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/behandlung-im-ausland-13831.php

Ein Anruf bei Eurer Krankenkasse, meinetwegen auch anonym, könnte Klarheit bringen. Wenn die Behandlungskosten und die Indikation den von der Krankenkasse erwarteten Standards entspricht, dürfte es Chancen geben, dass die gesetzliche KV die Kosten übernimmt.

Zitat:

Für gezielte ambulante Arztbesuche im EWR-Ausland oder in der Schweiz
müssen Sie zunächst die Rechnung vor Ort selbst bezahlen. Die
Krankenkasse erstattet nur die Kosten für Behandlungen, die in
Deutschland im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung
enthalten sind.


Wichtig: Sie sollten prinzipiell zunächst mit Ihrer
AOK über die geplante Behandlung sprechen, da gegebenenfalls nach dem
deutschem Recht vorgesehene Antrags- und Begutachtungsverfahren
notwendig werden, z.B. Heil- und Kostenplan bei Zahnersatz oder die
Einschaltung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung.


Allerdings hängen noch so viele Wenns und Aber an der Entscheidung, dass Ihr in jedem Fall vorher mit der Kasse sprechen müsst. Vielleicht gilt Dein Freund bereits als austherapiert oder hat bereits die maximale Anzahl von 80 Therapiestunden hinter sich...... Außerdem zahlt die Kasse nur für 3 anerkannte Therapieformen, analytische Psychotherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Verhaltenstherapie.

Kommentar von Majumate ,

Hallo, 

ich muss dir ausnahmsweise widersprechen. In Österreich sind die ausverhandelten Verträge leider immer wieder an der Politik und der Kostenfrage gescheitert. Eine Vollfinanzierung der Therapie ist nur in ein paar Bundesländern der Fall und dann auch nur, wenn man einen der streng limitierten und heiß umkämpften Kassenplätze bekommt. 

Das Bundessozialamt übernimmt die Kosten für eine Therapie auch nur, wenn man Opfer eines Gewaltverbrechens wurde und der Täter zu einer Freiheitsstrafe in einer gewissen Höhe verurteilt wurde. 

Ansonsten erstattet  die Kasse nur 21.80 Euro  (BVA 40 Euro).

LG 

Kommentar von lastgasp ,

21.80 Euro

Das reicht bei meiner Therapeutin gerade für die Begrüßung, und das im Mutterland der Psychotherapie. Du willst mein Bild von Österreich jetzt nicht durch die Info zerstören, dass die psychotherapeutische Behandlung einer sauberen PTBS oder einer Depression mit Fleißkärtchen (Burn-Out) nicht vollständig von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen wird?!

Wenn man als gesetzlich Versicherter in Deutschland keinen zeitnahenTherapieplatz bei einem niedergelassenen Psycho bekommt, kann man im Rahmen des Kostenerstattungsverfahren zu einem/einer (privat regulierender/-n) TherapeutIn gehen, der dann einen Stundensatz von € 81,20 regulieren darf. Es gibt zwar Engpässe, aber wenn man der Krankenkasse Druck macht, geht das in der Regel innerhalb von 3 Monaten.

Nach der Lektüre der Hinweise der AOK (größte gesetzliche KV in D) würde ich es dennoch nicht für ausgeschlossen halten, dass die Kasse bis zu dieser Summe erstattet, zumindest  würde ich es versuchen.

Antwort
von Herb3472, 9

Er sollte einmal zu einem Facharzt für Neurologie und Psychiatrie gehen. Wenn er eine ärztliche Diagnose für seine Angststörung hat, ist die Krankenkasse eher bereit, die Kosten einer Therapie zu übernehmen oder zumindest mitzuzahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten